checkAd

BERENBERG belässt SCHNEIDER ELECTRIC auf 'Buy'

Nachrichtenquelle: dpa-AFX Analysen
28.04.2021, 13:10  |  134   |   |   

HAMBURG (dpa-AFX Analyser) - Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Schneider Electric von 145 auf 160 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das erste Quartal des Elektrokonzerns sei außerordentlich stark gewesen, schrieb Analyst Philip Buller in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die These, dass das Unternehmen überproportional wachsen kann, sieht der Experte bestätigt./tih/ag

Veröffentlichung der Original-Studie: 27.04.2021 / 16:19 / GMT
Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Schneider Electric SE!
Long
Basispreis 116,17€
Hebel 7,93
Ask 1,94
Short
Basispreis 152,12€
Hebel 6,27
Ask 1,82

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Analysierendes Institut: BERENBERG
Analyst: Philip Buller
Analysiertes Unternehmen: SCHNEIDER ELECTRIC
Aktieneinstufung neu: gut
Aktieneinstufung alt: gut
Kursziel neu: 160
Kursziel alt: 145
Währung: EUR
Zeitrahmen: 12m
Schneider Electric Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

BERENBERG belässt SCHNEIDER ELECTRIC auf 'Buy' Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Schneider Electric von 145 auf 160 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Das erste Quartal des Elektrokonzerns sei außerordentlich stark gewesen, schrieb Analyst Philip Buller in einer am …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel