checkAd

Auch NIO hat es nicht leicht

Nachrichtenquelle: marktEINBLICKE
30.04.2021, 10:56  |  384   |   |   

Der kalifornische Elektrowagenbauer Tesla bekommt immer mehr Konkurrenz auf dem Elektroautomarkt. Allerdings haben es die Herausforderer auch nicht leicht.

Nach Bekanntgabe der Ergebnisse zum ersten Quartal 2021 geriet die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T / ISIN: US88160R1014) unter Druck. Eine Chance für NIO (WKN: A2N4PB / ISIN: US62914V1061) und andere, die das neue Tesla sein wollen?

Wie verdient Tesla Geld?

Im ersten Quartal 2021 feierte Tesla Rekordauslieferungen und neue beeindruckende Bestwerte beim Gewinn. Allerdings verdiente der kalifornische Elektrowagenbauer mit allen möglichen Aktivitäten Geld, nur irgendwie nicht mit dem Kerngeschäft, was nun einmal darin besteht, Autos zu verkaufen.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Tesla!
Long
Basispreis 633,32€
Hebel 13,84
Ask 3,99
Short
Basispreis 701,32€
Hebel 13,40
Ask 3,22

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Stattdessen wurden die Ergebnisse durch den Verkauf gewinnträchtiger Abgaszertifikate und der durch regelmäßige Tweets von Tesla-Gründer Elon Musk zum Bitcoin teilweise selbstgesteuerten Bitcoin-Zockerei. Es ist jedoch nicht so, dass die Tesla-Herausforderer nicht auch mit Problemen zu kämpfen hätten.

Neue Absatzrekorde und eine höhere Profitabilität bei NIO – Bildquelle: NIO

Probleme mit der Lieferkette bremsen NIO aus

In letzter Zeit hat beispielsweise der chinesische Elektrowagenbauer NIO Berühmtheit erlangt. NIO startete das Geschäftsjahr 2021 Mal eben mit einem neuen Auslieferungsrekord im März-Quartal und einem Absatzplus im Vorjahresvergleich von 422,7 Prozent auf 20.060 Fahrzeuge.

Jedoch sieht Gründer, Chairman und CEO William Bin Li im Zuge der Veröffentlichung der jüngsten Quartalsergebnisse auch Herausforderungen auf den aufstrebenden EV-Player zukommen. Und die haben weniger mit dem speziellen Thema Elektromobilität, sondern eher mit der gesamten Auto- und Chipbranche zu tun.

Während die Nachfrage nach den NIO-Autos weiterhin sehr stark sei, gäbe es Probleme in der Lieferkette. Probleme bereitet vor allem das knappe Angebot von Halbleitern. Trotzdem sollen im zweiten Quartal 2021 laut Unternehmensprognose 21.000 bis 22.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben werden, nach 10.331 Autos im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Höhere Profitabilität

Das schwierige Chipangebot sorgt allerdings für eine merkliche Verlangsamung des Wachstums. Das Auslieferungsplus soll im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal gerade einmal bei 5 bis 10 Prozent liegen, nachdem dieser Wert im ersten Quartal 2021 bei knapp 16 Prozent und im Schlussquartal 2020 sogar bei 42 Prozent gelegen hatte.

2021 Q1 2020 Q4 2020 Q3 2020 Q2
Auslieferungen 20.060 17.353 12.206 10.331
2020 Q1 2019 Q4 2019 Q3 2019 Q2
Auslieferungen 3.838 8.224 4.799 3.553

 

In Sachen Profitabilität wurden jedoch Fortschritte erzielt. So stieg die Marge im Automobilgeschäft in Q1 auf 21,2 Prozent, nach 17,2 Prozent im Schlussquartal 2020. Neben einem höheren Durchschnittspreis der verkauften Autos und einer größeren Verkaufszahl trugen dazu auch mehr Käufe der Fahrassistenzsoftware sowie Wechsel der Kunden zu teureren Abonnements für Batteriemiete und -Wechsel bei.

Laut CNBC kostet das 100 kWh-Batteriepaket 1.480 Yuan (umgerechnet 188,78 Euro), während für das 70 kWh-Paket 980 Yuan fällig werden. Ein Akkuwechsel findet an NIO-Batteriewechselstationen statt und soll dafür sorgen, dass Kunden immer mit frischen Batterien und Akkus auf dem neuesten Stand der Technik sind.

FAZIT

Trotz der schönen Idee der Batteriewechselstationen ist es alles andere als garantiert, dass aus NIO das nächste Tesla wird. Zumal die Kalifornier, aber auch die Konkurrenz aus der traditionellen Automobilbranche nicht schläft. Außerdem ist auch die Start-up-Konkurrenz in China, wie zum Beispiel Li Auto (WKN: A2P93Z / ISIN: US50202M1027) zeigt, sehr groß. Gut, dass es auch Anlagealternativen gibt.

Anleger die nicht auf einzelne Werte aus Bereichen wie Elektromobilität oder Erneuerbare Energien setzen möchten, schauen sich den Saubere Zukunft Index 2 an. Neben dem chinesischen Elektroauto- und Batterienhersteller BYD gehören dazu unter anderem Vestas Wind Systems oder Encavis. Wer von der Stärke des Index überzeugt ist, kann mit einem Long-Zertifikat (WKN: MA2V9Q / ISIN: DE000MA2V9Q9) gehebelt von Kurssteigerungen profitieren.

Spezieller auf den Bereich Elektromobilität zugeschnitten ist das Vontobel Partizipationszertifikat auf einen Vontobel Electric Vehicle Basket (WKN: VQ32VY / ISIN: DE000VQ32VY6). In diesem Korb sind neben NIO oder Tesla auch XPeng, Li Auto oder BYD zu finden.

Bildquelle: NIO

The post Auch NIO hat es nicht leicht first appeared on marktEINBLICKE.Tesla Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Auch NIO hat es nicht leicht Der kalifornische Elektrowagenbauer Tesla bekommt immer mehr Konkurrenz auf dem Elektroautomarkt. Allerdings haben es die Herausforderer auch nicht leicht.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel