checkAd

Viele Osteuropa-Börsen als O COVID 19 The Great Reset – was bringt uns die Zukunft?

Klaus Schwab regt mit seinem Buch "COVID19 The Great Reset" zum Nachdenken und zur Diskussion an.

Die Corona-Krise als das bestimmende Thema in den Medien, aber nicht an den Börsen

 

Die Corona-Krise ist nach wie vor – zum Leidwesen vieler Bürger - das beherrschende Thema in allen Medien. Mit großer Sorge schaut man auf die Infiziertenzahlen in Indien mit über 400.000 Infizierten – besser wäre positiv Getesteten - täglich und den Notstand in den Krankenhäusern in Indien. Auf der anderen Seite machen die Impfstoffe Hoffnung an den Börsen, dass wir im Sommer/Herbst wieder zu ein wenig mehr Normalität im Wirtschaftsleben kommen können. Auch in Deutschland werden jetzt mehr als 1 Mio. Menschen täglich geimpft. Aufgrund der immer noch sehr hohen Infiziertenzahl von über 24.000 täglich und der Inzidenz von über 160 wird der Lockdown in Deutschland fortgesetzt, was seine wirtschaftlichen Spuren noch hinterlassen wird. An den Börsen sind neue Infiziertenzahlen oder Lockdowns aber im Moment ein Non-Event

 

Die Wirtschaft in Deutschland leidet unter dem Dauer-Lockdown

 

Schon im 1. Quartals 2021 sank das Bruttosozialprodukt (BSP) Deutschlands um 1,7 Prozent zum Vorquartal bzw. um 3,3 Prozent zum Vorjahr, während das BSP in den USA um 6 Prozent anstieg und in China sogar wegen des Basiseffektes sogar um 18 Prozent. Es gibt immer mehr Menschen, die mit den politischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise nicht mehr einverstanden sind. Am 1. Mai protestierten über 30.000 Personen in Berlin gegen den Dauer-Lockdown, wo kein Ende absehbar ist. Die CDU/CSU befinden sich in einem Stimmungstief auch wegen der beschlossenen Corona-Maßnahmen.

 

Kommt nun eine Insolvenzwelle?

 

Die SPD will, dass die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht nun nochmals verlängert wird. Sie wurde bereits am 1. Januar schon einmal auf Ende April 2021 verlängert. Wenn sie nicht verlängert wird, droht eine Insolvenzwelle. Vor dieser möglichen Insolvenzwelle auch von sogenannten „Zombieunternehmen“ warnt schon lange Markus Krall, der für dieses Jahr als Folge der Insolvenzwelle eine große Banken- und Finanzkrise auf uns zukommen sieht. Im Moment retten nur die Notenbanken durch Marktmanipulation das globale Finanz-System. Aber auch die Aussetzung des Insolvenzrechts ist eine politisch und damit staatlich angeordnete Marktmanipulation. Soziale Marktwirtschaft ade!?

Seite 1 von 6




Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare
02.05.2021, 17:59  |  2119   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Viele Osteuropa-Börsen als O COVID 19 The Great Reset – was bringt uns die Zukunft? +++Was kommt nach der Corona-Krise?+++Planspiele über der Zukunft durch die Elite+++Weltwirtschaftsforum im August in Singapur+++Neue Weltordnung ante portas+++Neue Gefahren durch mögliche Blackouts, Cyberattacken, Internetausfälle und Lieferengpässe+++Die EU droht mit neuen Sanktionen gegen Russland beim Ukraine-Konflikt+++Weltbörsen auf Allzeit-Hochs+++Osteuropa-Börsen als Outperformer+++Exotenbörsen aus Osteuropa kommen+++Kasachstan schon +34 Prozent+++Kryptowährungen bleiben gefragt+++Ethereum mit neuem Allzeit-Hoch+++Gold/Silber mit ausgeprägter Bodenbildung+++Wird Inflation ein Thema?+++