checkAd

ROUNDUP Shop Apotheke enttäuscht mit Gewinnentwicklung - Aktie bricht ein

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
06.05.2021, 12:02  |  203   |   |   

VENLO (dpa-AFX) - Der Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke hat das rasante Wachstum im ersten Quartal auch in einen steigenden operativen Gewinn umgemünzt. Allerdings zog dieser wegen höherer Kosten nicht ganz so stark an wie der Umsatz. Unter dem Strich steht zudem weiter ein Verlust, wie das Unternehmen am Donnerstag in Venlo mitteilte. An der Börse sorgten die Angaben zum operativen Ergebnis und Gewinn für deutliche Verluste, nachdem die Anfang April veröffentlichten Angaben zum Wachstum für eine Unterbrechung der seit Februar anhaltenden Korrektur bei der Aktie gesorgt hatten.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei im ersten Quartal um fast ein Fünftel auf 5,7 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatz stieg - wie bereits seit Anfang April bekannt - um 22 Prozent auf 284 Millionen Euro. Die operative Marge ging leicht auf zwei Prozent zurück. Finanzvorstand Jasper Eenhorst begründete den Rückgang unter anderem auch mit zwei Zukäufen und Investitionen in das weiter erwartete Wachstum.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu MDAX (Performance)!
Long
Basispreis 31.821,94€
Hebel 14,66
Ask 2,39
Short
Basispreis 36.298,28€
Hebel 14,47
Ask 2,23

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

"Wir haben im ersten Quartal zwei strategisch bedeutende Akquisitionen getätigt", sagte er. "Die Tatsache, dass wir momentan zwei Logistikstandorte parallel betreiben, wirkt sich zwar in den ersten sechs bis neun Monaten dieses Jahres auf unser Ergebnis aus, schafft aber die nötige Kapazität zur Umsetzung unserer ambitionierten Ziele." Der Konzern peilt 2021 weiter ein Umsatzplus von rund 20 Prozent oder mehr an. 2020 war der Erlös noch um 38 Prozent auf 968 Millionen Euro gestiegen. Vom Umsatz sollen 2,3 bis 2,8 (2020: 2,2) Prozent als bereinigter Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen hängen bleiben.

Die bestätigte Prognose konnte die Investoren auch nicht beruhigen - die Anleger konzentrierten sich ganz auf die etwas schwächere Marge im ersten Quartal. Die im MDax notierte Aktie stürzte am Vormittag um bis zu elf Prozent unter die Marke von 150 Euro. Zuletzt konnte sich das Papier wieder etwas erholen, lag aber mit einem Abschlag von knapp acht Prozent auf 155 Euro immer noch am Index-Ende. Damit summiert sich das Minus seit dem Rekordhoch von 249 Euro Mitte Februar auf fast 40 Prozent.

Trotz des Verlusts in den vergangenen Wochen gehört das Papier immer noch zu den Gewinnern seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. Seit Ende 2019 zog der Kurs wegen des Booms im Online-Handel unter anderem mit Medikamenten um etwas mehr als 250 Prozent an - mehr hat in diesem Zeitraum kaum ein anderer Wert aus den wichtigsten deutschen Indizes gewonnen. An der Börse ist das 2001 gegründete Unternehmen inzwischen rund 2,8 Milliarden Euro wert. Beim Gang an die Börse im Herbst 2016 kam Shop Apotheke gerade mal auf einen Börsenwert von 250 Millionen Euro.

Seitdem hat das Unternehmen dreimal sein Kapital erhöht, um Übernahmen und das Geschäftswachstum zu finanzieren. Auch dies trug neben dem Kursanstieg zum deutlichen Anstieg des Börsenwerts bei. Einer der größten Profiteure der Börsen-Erfolgsgeschichte ist der frühere Konzernchef Michael Köhler, der das Unternehmen mitgegründet und 17 Jahre lang geführt hat. Er hält nach Angaben der Nachrichenagentur Bloomberg zwölf Prozent der Anteile, die auf einen Wert von mehr als 300 Millionen Euro kommen./zb/eas/stk


Shop Apotheke Europe Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP Shop Apotheke enttäuscht mit Gewinnentwicklung - Aktie bricht ein Der Online-Arzneimittelhändler Shop Apotheke hat das rasante Wachstum im ersten Quartal auch in einen steigenden operativen Gewinn umgemünzt. Allerdings zog dieser wegen höherer Kosten nicht ganz so stark an wie der Umsatz. Unter dem Strich steht …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel