checkAd

1E fordert Segment der DEM-Lösungen heraus und bringt neue Unified eXperience Management-Kategorie auf den Markt

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
12.05.2021, 00:39  |  141   |   |   

1E, Innovator im Bereich Endpunkt-Management, kündigte heute Unified eXperience Management (UXM) an, eine neue Kategorie, die den isolierten Ansatz bei DEM-Tools (Digital Experience Monitoring) ablösen soll.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210511006263/de/

1E Tachyon Platform: Unified eXperience Management to improve the Digital Experience of all employees (Graphic: Business Wire)

1E Tachyon Platform: Unified eXperience Management to improve the Digital Experience of all employees (Graphic: Business Wire)

Aufgrund der relativen Unausgereiftheit der Digital-Experience-Management-Lösungen sind die meisten Tools auf die Erfassung des Ausmaßes von Problemen sowie das Scoring und die Identifizieren von Ursachen zugeschnitten. Diese Tools schaffen „Analyse-Silos“, die zwar Erkenntnisse liefern, jedoch von Automatisierungstechnologien abgekoppelt sind, die das Erlebnis von Endbenutzern im Unternehmensmaßstab tatsächlich verbessern können. Gleichzeitig wächst die Frustration der Mitarbeiter: 56 % sind mit ihrem IT-Erlebnis unzufrieden. Unternehmen, die das digitale Erlebnis ihrer Mitarbeiter verbessern wollen, müssen über die Analytik hinausgehen und diese Probleme mithilfe von Automatisierungslösungen überwinden.

Zudem lässt dieser siloartige Ansatz der heutigen DEM-Lösungen die substanziellen Investitionen ungenutzt, die die meisten großen Unternehmen in Plattformen wie ServiceNow und Microsoft getätigt haben. Diese Investitionen muss die Branche als Teil der Lösung nutzen.

Als Antwort auf diese Probleme bringt 1E die UXM-Kategorie auf den Markt, die Digital Experience Monitoring mit allen anderen Aspekten der IT kombiniert, die notwendig sind, um das Benutzererlebnis zu verbessern. Unified eXperience Management umfasst die Tools Experience Monitoring, Employee Engagement, Diagnose- und Remediation sowie Configuration Policy, um zu gewährleisten, dass die Lösung des Problems eines Rechners kontinuierlich auf alle Rechner angewendet wird. Die tiefe und umfassende Integration mit Service-Desk- und UEM-Plattformen wie ServiceNow und Microsoft Endpoint Manager bietet IT-Mitarbeitern Zugriff auf Erkenntnisse und eine gemeinsam genutzte Bibliothek mit Problemlösungen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Probleme der Endbenutzer in Echtzeit bearbeitet werden.

Seite 1 von 2



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

1E fordert Segment der DEM-Lösungen heraus und bringt neue Unified eXperience Management-Kategorie auf den Markt 1E, Innovator im Bereich Endpunkt-Management, kündigte heute Unified eXperience Management (UXM) an, eine neue Kategorie, die den isolierten Ansatz bei DEM-Tools (Digital Experience Monitoring) ablösen soll. Diese Pressemitteilung enthält …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel