checkAd

Egbert Prior Siemens: Konjunkturerholung verleiht Flügel

Gastautor: Egbert Prior
12.05.2021, 11:58  |  482   |   |   

ach dem Einbruch im Vorjahr erholt sich die Wirtschaft kräftig. Davon profitiert die Industrie-Ikone Siemens.

Nach dem Einbruch im Vorjahr erholt sich die Wirtschaft kräftig. Davon profitiert die Industrie-Ikone Siemens. Die Aktie hat in den letzten 12 Monaten um 63% zugelegt. Aktuell 140 Euro. Das Allzeithoch – 146 Euro – ist nicht weit entfernt. Börsenwert 123 Milliarden, der zweitschwerste Titel im DAX nach SAP (144 Milliarden). Der Technologiekonzern hat sich die Digitalisierung auf die Fahne geschrieben. Der Fokus liegt auf Energie, Automatisierung und Infrastruktur. Nach einem bärenstarken zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (per 30.9.) schraubte der Vorstand bereits zum zweiten Mal im laufenden Turnus die Prognosen nach oben. Der Umsatz soll nun 2020/2021 um 9 bis 11% steigen, während bislang ein Zuwachs im mittleren bis höheren Einprozentbereich in Aussicht gestellt wurde. Beim Nettogewinn wird jetzt ein Anstieg von 4,2 Milliarden im letzten Geschäftsjahr auf 5,7 bis 6,2 Milliarden erwartet. Bislang waren die Münchener von 5,5 Milliarden ausgegangen. Der Vorstand schwärmt von „exzellenten Ergebnissen über alle Geschäfte hinweg“. Besonders viel Freude macht China. Die Industrieproduktion liegt im Reich der Mitte bereits jetzt wieder über dem Niveau vor Corona. Im China-Geschäft fuhr Siemens im letzten Quartal 1,9 Milliarden Umsatz ein, ein sattes Plus von 44%. Im Konzern stiegen die Erlöse um 9% auf 14,7 Milliarden, der Auftragseingang legte sogar um 11% auf 15,9 Milliarden zu. Der operative Gewinn (Ebitda) stieg um ein Drittel auf 2,1 Milliarden. Das größte Wachstum erzielten die Geschäftsfelder Smart Infrastructures – hier hat sich der Gewinn mehr als verdoppelt – und das Segment Digital Industries mit einem Zuwachs von 39%. Man könnte sogar noch ein wenig mehr herauskitzeln, wenn es keine Probleme mit Lieferketten gäbe. Engpässe bestehen bei elektronischen Bauteilen, Stahl, Kunststoffen oder Frachtkapazitäten. Dabei hat die Konjunkturerholung gerade erst begonnen. Wichtige Branchen wie Auto, Elektronik, Maschinenbau, Chemie oder Pharma stehen vor einem neuen Boom. Und Siemens möchte aus dem Vollen schöpfen mit gezielten Investitionen in die attraktivsten Bereiche. Die Münchner profitieren von der guten Wertentwicklung der Medizintechniktochter Siemens Healthineers. Die Gesellschaft zählt zu den zuverlässigen Dividendenzahlern. Zuletzt wurden 3,50 Euro ausgeschüttet. Rendite 2,5%. Ein 3 Milliarden schweres Aktienrückkaufprogramm verleiht Rückenwind. Fazit: Siemens dank Digitialisierung in Topform. Die Konjunkturerholung schiebt die Aktie an.



Siemens Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Egbert Prior Siemens: Konjunkturerholung verleiht Flügel Nach dem Einbruch im Vorjahr erholt sich die Wirtschaft kräftig. Davon profitiert die Industrie-Ikone Siemens. Die Aktie hat in den letzten 12 Monaten um 63% zugelegt. Aktuell 140 Euro. Das Allzeithoch – 146 Euro – ist nicht weit entfernt. Börsenwert 123 Milliarden, der zweitschwerste Titel im DAX nach SAP (144 Milliarden).

Community