checkAd

Softbank Group erzielt größten Jahresgewinn eines japanischen Unternehmens aller Zeiten

Venture Capital-Spezialist Softbank Group [WKN: 891624] hat Zahlen für sein abgelaufenes Geschäftsjahr 2020/21 vorgelegt, das am 31. März endete. Und die waren bombastisch, anders kann man das nicht ausdrücken!

Satte 4,99 Billionen Yen, das entspricht €37,8 Mrd., verbuchte Softbank Group als Nettogewinn und übertraf damit den bisherigen Spitzenreiter Toyota, der 2018 einen Gewinn von 2,5 Billionen Yen erzielt hatte.

Maßgeblich zu diesem Erfolg hat die sehr gute Börsenstimmung für Technologie- und Wachstumsunternehmen beigetragen, denn Softbank Group hat direkt und indirekt über seine Vision Funds frühzeitig Milliarden in aufstrebende Startups investiert und konnte gerade im letzten Geschäftsjahr bei vielen reiche Ernte einfahren. Nicht nur in Form von kräftigen (unrealisierten)  Kurssteigerungen, sondern auch als erzielte Veräußerungsgewinne durch Verkäufe von Beteiligungen oder deren Börsengang. Der Erfolg wird dabei begleitet von neuen Investments, zweistelligen milliardenschweren Aktienrückkäufen - und einer Dividendenzahlung...

- Hier den Artikel weiterlesen...





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
 |  1122   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Softbank Group erzielt größten Jahresgewinn eines japanischen Unternehmens aller Zeiten Venture Capital-Spezialist Softbank Group [WKN: 891624] hat Zahlen für sein abgelaufenes Geschäftsjahr 2020/21 vorgelegt, das am 31. März endete. Und die waren bombastisch, anders kann man das nicht ausdrücken!Satte 4,99 Billionen Yen, das …

Nachrichten des Autors