checkAd

Werder Bremen In der Zeichnung: Die 6,00 bis 7,50 % Werder Bremen Anleihe

Anzeige
Gastautor: IR-News
18.05.2021, 06:55  |  6616   |   

Privatanleger und institutionelle Investoren haben seit dem 17. Mai 2021 die Möglichkeit, die Werder Bremen Anleihe (ISIN DE000A3H3KP5) mit einem Zinskupon zwischen 6,00 bis 7,50 Prozent zu zeichnen.

Im Interview mit der Redaktion von wallstreet:online erklärt Klaus Filbry, Geschäftsführer der Werder Bremen GmbH & Co. KGaA, die Hintergründe zur Anleihe.

Noch bis voraussichtlich zum 1. Juni 2021 kann die Anleihe vom SV Werder Bremen gezeichnet werden. Wie ist bisher die Resonanz?

Klaus Filbry: Wir sind sehr zufrieden mit dem Zeichnungsstart. Es gab vor dem öffentlichen Angebot eine Privatplatzierung der Anleihe bei ausgesuchten institutionellen Investoren und im Rahmen eines Sponsors & Friends Programms. Hieraus liegen bereits Zeichnungszusagen im zweistelligen Mio.-Euro-Bereich vor. Damit verfügen wir über eine hervorragende Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Platzierung.

Wie sehen die Anleihebedingungen aus?

Klaus Filbry: Wir bieten einen festen Zinssatz zwischen 6,00 bis 7,50 % pro Jahr bei einer Laufzeit bis zum 31. Juli 2026, also gut 5 Jahren. Der genaue Zinssatz wird am Ende der Zeichnungsfrist festgelegt, also voraussichtlich am 1. Juni 2021. Er gilt dann für die gesamte Laufzeit. Ab dem 8. Juni soll die Anleihe dann an der Börse in Frankfurt in den Handel einbezogen werden. Das Volumen der Anleihe wird sich auf bis zu 30 Mio. Euro belaufen.

Was wollen Sie mit den zufließenden Mitteln machen?

Klaus Filbry: Wir wollen die Mittel für die Stärkung der Liquidität und die strategische Weiterentwicklung von Werder Bremen nutzen. Hier geht es insbesondere um die Nachwuchsförderung, Digitalisierung und Nachhaltigkeitsprojekte. Werder ist seit Jahren sehr aktiv in der Nachwuchsförderung, dies wollen wir ausbauen. Zudem gehört Werder zu den Vorreitern im Bereich Umwelt und Soziales, was von Fans, Sponsoren und allen Partnern sehr geschätzt wird.

Wie ist Werder bisher durch die Pandemie gekommen?

Klaus Filbry: Natürlich haben wir wie alle Vereine mit erheblichen Mindereinnahmen wegen Corona zu kämpfen. Auch der für uns wichtige Transfermarkt ist fast zum Erliegen gekommen. Wir haben darauf mit einer Reduktion der Kosten und Effizienzsteigerungen reagiert. Jetzt sehen wir wirtschaftlich wieder Licht am Ende des Tunnels. Wir gehen davon aus, dass der Transfermarkt ab Mitte 2021 anzieht und wir auch im Laufe der kommenden Saison vor gefüllten Zuschauerrängen spielen können.

Was ist, wenn Werder absteigt?

Klaus Filbry: Werder gehört in die 1. Liga. Wir haben als vorsichtige Kaufleute dennoch einkalkuliert, wie die Zahlen in der 2. Liga aussehen würden. Werder wäre in der Lage, Kosten schnell anzupassen und Einnahmerückgänge auszugleichen. Nur ein Beispiel: Die Spielerverträge sind so gestaltet, dass sich die Gehälter im Abstiegsfall zwischen 40 und 60 Prozent reduzieren würden. Mit dem voraussichtlichen Ende der Zeichnungsfrist der Anleihe am 1. Juni haben wir einen Termin gewählt, an dem die Bundesliga Saison abgeschlossen ist. Zeichner der Anleihe werden also wissen, wo Werder in der kommenden Saison spielt.

Was zeichnet den Schuldner Werder aus?

Klaus Filbry: Werder kann auf eine erfolgreiche Sportgeschichte von mehr als 120 Jahren zurückblicken. Wir gehören zu den Gründungsmitgliedern der Bundesliga. Mit vier deutschen Meistertiteln liegt Werder auf dem 3. Platz der ewigen Tabelle der Bundesliga. Mit etwa 40.000 registrierten Mitgliedern und durch die Vorreiterrolle im Bereich Umwelt und Soziales ist Werder eine gefragte Marke. Hinzu kommt, dass wir sehr erfolgreich in der Nachwuchsförderung sind. Diesen Bereich wollen wir auch finanziell weiter stärken. Gerade jetzt ist eine gute Nachwuchsarbeit wichtiger denn je.

Was sagen Sie Anlegern, die Interesse an der Anleihe haben?

Klaus Filbry: Unser Motto ist: „kontrollierte Offensive“. Wir haben hier aus meiner Sicht einen attraktiven Zins und einen Schuldner, der über eine lange erfolgreiche Historie verfügt und eine starke Marke mit rd. 40.000 registrierten Mitgliedern bietet.

Der für das öffentliche Angebot maßgebliche Wertpapierprospekt steht auf der Internetseite unter www.werder.de/anleihe zur Verfügung.



Disclaimer

Werder Bremen In der Zeichnung: Die 6,00 bis 7,50 % Werder Bremen Anleihe Privatanleger und institutionelle Investoren haben seit dem 17. Mai 2021 die Möglichkeit, die Werder Bremen Anleihe (ISIN: DE000A3H3KP5) mit einem Zinskupon zwischen 6,00 bis 7,50 Prozent zu zeichnen. Im Interview mit der Redaktion von wallstreet:online erklärt Klaus Filbry, Geschäftsführer der Werder Bremen GmbH & Co. KGaA, die Hintergründe zur Anleihe.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel