checkAd
DAX-Wochenplan: Rekordhoch weiter im Fokus: DAX-Wochenausblick

DAX-Wochenplan Rekordhoch weiter im Fokus: DAX-Wochenausblick

Das Rekordhoch steht weiter im Fokus. Im DAX-Wochenausblick skizziere ich die Ereignisse der letzten Tage und bringe das große Bild für den Deutschen Aktienindex mit kleineren Zeiteinheiten ins Gleichgewicht, wo ich ents

Nach dieser turbulenten aber fast unveränderten Handelswoche sind weitere Rekorde im DAX möglich und in Sichtweite. Kommt der Schwung direkt nach dem Pfingstwochenende?

 

Vor genau einer Woche berichtete ich in der Wochenanalyse über die fast unveränderte Handelswoche mit folgendem Schaubild und einer Bandbreite von 600 Punkten zwischen dem Tief und Hoch:

 

 

Das gleiche Bild zeigte sich in dieser Woche erneut. Nach einer zunächst stärkeren Eröffnung und der Erzielung eines neues Rekordhochs von 15.538 Punkten wechselte der Markt in ein "Abwarten" oberhalb der großen Range. Das Rekordhoch selbst wurde am gleichen Tag abverkauft und damit das neue GAP direkt wieder geschlossen, wie bereits bei 15.501 Punkten schon einmal gesehen.

Es wiederholte sich auch der Verlauf nach dem Rekordhoch mit zunächst langsamen und später schnelleren Kursabgaben, die am Mittwoch zum Bruch aller kurzfristigen Unterstützungen führte. Dabei wurde wie schon fast gewohnt die gesamte Handelsspanne der letzten Woche erneut einmal durchlaufen.

Ebenso wie in der Vorwoche drehte der Markt mit gleicher Dynamik wenig später und holte wieder alle Verluste zum Donnerstag auf. Ein weiterer Plustag folgte am Freitag, der dann alle Wochenverluste vollständig ausglich und sogar ein minimales Plus von 5 Punkten hinterlassen konnte.

Den Richtungswechsel sieht man diesmal nicht als Bogen, sondern als V dargestellt:

 

 

Dieser führte wie beschrieben zum Ausgleich der gesamten Wochenverluste. Damit wurde trotz eines neuen Allzeithochs kein übergeordnetes Signal generiert, sondern der reine Trading-Markt beibehalten:

 

 

GAPs sind in dieser Chartansicht nicht verzeichnet, da hier der Endloskontrakt zu sehen ist. Für GAP-Trader gab es jedoch einige Setups im XETRA-Chartbild, die ich hier noch einmal in einem Video zusammengefasst habe:

 

 

Die Tagesparameter mit den Voluminas, welche sich eher im Mittelfeld der statistischen Erhebungen für den DAX befinden, sind in dieser Übersicht verzeichnet:

 

 

Damit ist die bekannte Range keineswegs vergessen, wenngleich sie viele Anleger so langsam aber sicher nerven sollte. Denn ein größerer Trend bleibt uns seit Ostern verwehrt.

 

 

Wie stehen die Aussichten für die neue Handelswoche und etablierte Trading-Strategien?

 

An dieser Range richte ich erst einmal meine ersten Trading-Setups nach Pfingsten aus und beziehe dabei den Fakt mit ein, dass sich der DAX immer wieder über 15.430 sinngemäß "festgelaufen" hatte:

 

 

Bis zum Allzeithoch sind es weniger als 0,5 Prozent Bewegung, doch wir wissen aus den letzten Wochen, wie schwer dies dem DAX fallen kann. Als "Zone der Allzeithochs" ist dieser Bereich noch einmal dargestellt:

 

 

Die Dynamik, in der die große Range durchlaufen wurde, bringt zudem eine Trendlinie hervor, die dann widerum bei einem Bruch und dem Rücklauf unter 15.400 ein kurzfristiges Short-Signal generieren könnte. Ziel wäre damit an der 15.330 und bei deren Bruch auch im Extrem ein erneuter Durchlauf.

Daher ist die erste Handelszone bei einer Korrektur wie folgt zu skizzieren:

 

 

Ob es zu einer Konsolidierung in diesen Bereich hinein kommt, bestimmt mit Sicherheit der Verlauf am Pfingstmontag in den USA. Die Wall Street lieferte am Freitag ein erneut gespaltenes Bild ab. Standardwerte hielten sich sehr gut, hingegen zeigtenTechnologiewerte intraday einige Schwächephasen auf. Davon koppelte sich der DAX zunächst ab, doch wissen wir von "Christi Himmelfahrt" wie sensibel der Markt bei geringem Volumen auf stärkere US-Veränderungen reagieren kann.

Am Pfingstmontag wird an der Deutschen Börse nicht gehandelt. Außerbörslich per Indikation und bei einigen Brokern jedoch schon, so dass wir dies entsprechend mitverfolgen können. Daher gibt es keinen XETRA-Chart und im Handelsdesk bei uns (je nach Broker) auch geringeres Volumen sowie ggf. dynamischere Kerzen. Dies gilt es zu beachten, falls Du nicht das Pfingstwochenende bis Dienstag nutzt.

Meinen morgendlichen DAX-Ausblick als E-Mail gibt es aufgrund des morgigen Feiertages wieder am Dienstag. Dann bin ich auch gemeinsam mit anderen Tradern im täglichen Stream auf Twitch zu sehen und für Deine Fragen offen:

 

 

Als Video findest Du diese Analyse als Livestream auf YouTube:

 

 

Auf folgende Termine gilt es in der neuen Wochen zu achten.

Die neue Handelswoche startet ohne Daten aus Deutschland (Feiertag) und damit nur mit dem Chicago Fed Aktivitätsindex 14.30 Uhr sowie einer Rede aus dem FED-Umfeld ab 16.00 Uhr.

Dienstag folgt zum Start der offiziellen DAX-Handelswoche das BIP 8.00 Uhr aus Deutschland und 10.00 Uhr der ifo-Geschäftsklimaindex. Kann er weiter ansteigen und die positive Stimmung fortsetzen? Um 15.00 Uhr schauen wir auf den US-Immobilienpreisindex und 16.00 Uhr auf das US-Verbrauchervertrauen Conference Board.

Mittwochs stehen nur zwei Reden aus dem US-Notenbankumfeld an, dafür folgen dann am Donnerstag mit dem US-BIP um 14.30 Uhr weitere handfeste Daten zur Wirtschaft. Sie werden ergänzt von den wöchentlichen Erstanträgen auf US-Arbeitslosenunterstützung, ebenfalls 14.30 Uhr, und den Auftragseingängen langlebiger Güter. Ab 17.00 Uhr wird eine Rede der US-Finanzministerin Janet Yellen erwartet.

Der Freitag steht im Zeichen des EU Verbrauchervertrauens und des EU Geschäftsklimaindex um 11.00 Uhr und im weiteren Verlauf 14.30 Uhr von den persönlichen Einkommen sowie den US-Privatausgaben. 15.45 Uhr folgt der Chicagoer Einkaufsmanagerindex. Das Uni Michigan Verbrauchervertrauen rundet 16.00 Uhr die US-Daten ab.

Alle Prognosen und Uhrzeiten für die Termine der anstehenden Woche findest Du in folgender Tabelle aufgelistet:

 

 

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt viel Erfolg und ein angenehmes Pfingstfest.

Dein Andreas Bernstein

Schauen Sie gerne für weitere Meinungen in die Diskussion der Tages-Trading-Chancen

 

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 79,07 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
 |  4131   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

DAX-Wochenplan Rekordhoch weiter im Fokus: DAX-Wochenausblick Das Rekordhoch steht weiter im Fokus. Im DAX-Wochenausblick skizziere ich die Ereignisse der letzten Tage und bringe das große Bild für den Deutschen Aktienindex mit kleineren Zeiteinheiten ins Gleichgewicht, wo ich entsprechende Tradingideen entwickle.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel