checkAd

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX leicht im Plus erwartet – Einkaufsmanagerindizes im Fokus

Gastautor: Jochen Stanzl
23.07.2021, 08:41  |  383   |   |   

Um 9.30 Uhr werden die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und eine halbe Stunde später für Europa veröffentlicht, um 15.45 Uhr folgt dann die USA mit ihren Stimmungsbarometern aus der Wirtschaft.

Längst hat die Angst vor einer konjunkturellen Abschwächung aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus die Psychologie der Anleger negativ beeinflusst. Heute dürfte sich zeigen, ob und wie stark dieses Thema auch das Verhalten der Entscheider in den Einkaufsabteilungen der Unternehmen bestimmt.

 

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.323,94€
Hebel 14,97
Ask 9,88
Short
Basispreis 16.267,39€
Hebel 14,96
Ask 10,20

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Aber auch die Preis-Komponenten in den Einkaufsmanagerindizes bleiben unter Beobachtung und sollten von den Investoren nach Hinweisen auf Inflation untersucht werden. Die gestrige Sitzung der Europäischen Zentralbank hatte den Zweck, zu zeigen, dass Inflation und lockere Geldpolitik in keinem Widerspruch zueinanderstehen müssen. Ob das allerdings reicht, um den Deutschen Aktienindex in den kommenden Tagen auf einen neuen Rekord zu treiben, wird sich zeigen. Ohne ein neues Allzeithoch droht dem Markt allerdings eine Trendwende.

 

Im DAX stehen sich jetzt zwei Seiten gegenüber. Jene Anleger, die nach dem Allzeithoch vor zwei Wochen verkauft haben in der Angst, dass die dynamisch steigenden Infektionszahlen neue Restriktionen mit sich bringen könnten. Die Käufer in der folgenden Erholung setzen dagegen auf die Entkopplung zwischen Ansteckungszahlen und Hospitalisierungen und darauf, dass sich die Wirtschaft auf die neue Situation mittlerweile recht gut eingestellt hat.

 

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

 

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!

 

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 69% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: www.cmcmarkets.com.

 

Disclaimer: Die Inhalte dieses Artikels (nachfolgend: „Inhalte“) sind Bestandteil der Marketing-Kommunikation von CMC Markets Germany GmbH (nachfolgend “CMC Markets”) und dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Es sollte nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Das Informationsmaterial ist niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Informationen nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die Informationen wurden nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen zur Förderung der Unabhängigkeit der Finanzanalyse erstellt und gelten daher als Werbemitteilung. Obwohl CMC Markets nicht ausdrücklich daran gehindert ist, vor der Bereitstellung der Informationen zu handeln, versucht CMC Markets nicht, vor der Verbreitung der Informationen einen Vorteil daraus zu ziehen.
 

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Jochen Stanzl*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Eröffnung DAX leicht im Plus erwartet – Einkaufsmanagerindizes im Fokus Um 9.30 Uhr werden die Einkaufsmanagerindizes aus Deutschland und eine halbe Stunde später für Europa veröffentlicht, um 15.45 Uhr folgt dann die USA mit ihren Stimmungsbarometern aus der Wirtschaft.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
28.09.21Marktgeflüster: Warum der Abverkauf? Inflation, stupid!
Markus Fugmann | Kommentare
28.09.21Heidelbergcement will Minderheitsanteil an US-Softwarespezialisten kaufen
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
28.09.21AKTIE IM FOKUS: Tech-Werte rutschen ab - Hohe Bewertungen und Zinssorgen
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
28.09.21AKTIE IM FOKUS: Covestro bauen Gewinne nur kurz aus nach neuen Zielsetzungen
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
28.09.21Elliott Wellen Analyse: Verunsicherung im DAX
Robby's Elliottwellen | Chartanalysen
28.09.21Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwer belastet von Zinssorgen
dpa-AFX | Marktberichte
28.09.21DAX Chartanalyse: DOW DAX Oktober Crash
Thomas Heydrich | Chartanalysen
28.09.21Tagesausblick für 29.09.: DAX bricht deutlich ein. Öl im Fokus!
onemarkets Blog | Weitere Nachrichten
28.09.21Aktien Frankfurt : Zinssorgen ziehen DAX nach unten - Technologieaktien stark unter Druck
Konstantin Oldenburger | Kommentare
28.09.21INDEX-FLASH: Dax verliert zwei Prozent - EuroStoxx sogar noch mehr
dpa-AFX | Marktberichte