checkAd

Krypto-Markt am Scheideweg Elon Musk wieder auf Bitcoin-Schmusekurs – mit Tesla und SpaceX investiert

23.07.2021, 14:47  |  3142   |   |   

Die Bitcoin-Konferenz „The B Word“ kam wie gerufen für den zuletzt arg gebeutelten Krypto-Markt. Dank Elon Musks Aussagen schnellte der Kurs der Krypto-Leitwährung von unter 30.000 auf knapp 33.000 US-Dollar hoch.

Viele Krypto-Anleger waren voller Vorfreude auf die Branchenkonferenz am Mittwoch. Erwarteten sie doch keinen Geringeren als Tech-Milliardär Elon Musk. Musk ist dafür bekannt, dass er die Kurse am Markt schon länger rauf und runter dirigiert. Im Februar hatte er verkündet, dass Tesla in größerem Stil in Bitcoin investiert habe und bald Zahlungen damit annehmen werde. Letzteres nahm er ein paar Monate später wegen der Umweltbedenken wieder zurück, was den Bitcoin-Kurs stark belastete.

Trotz Umweltbedenken aufgrund des hohen Stromverbrauchs will Musk den Bitcoin als Zahlungsmittel nicht abschreiben. Ganz im Gegenteil: Er betonte, dass sein Elektroautobauer Tesla Bitcoins gegenüber aufgeschlossen bleibe. „Tesla wird Bitcoin sehr wahrscheinlich wieder akzeptieren“, sagte Musk, sofern bei der Bitcoin-Erzeugung mindestens 50 Prozent des Stromverbrauchs aus Erneuerbaren Energien stammen. Auch seine Raumfahrtfirma SpaceX besitze Bitcoins und habe nicht vor, diese zu verkaufen.

Privat halte er neben Bitcoins auch Ethereum und Dogecoin. Außerdem wolle er das Firmenguthaben in Europa in Bitcoin stecken. Dass Tesla in Europa negative Zinsen auf Bankguthaben zahlen müsse, mache ihn verrückt, so Musk. Der Bitcoin-Kurs, der vor wenigen Tagen noch unter der Marke von 30.000 US-Dollar lag, schnellte im Nachgang der Konferenz, an der auch Twitter-Chef Jack Dorsey und Cathie Wood von Ark Invest teilnahmen, auf knapp 33.000 US-Dollar hoch. Auch die zweitgrößte Digitalwährung Ethereum und Dogecoin konnten profitieren.

Ob es zu einem gänzlichen Stimmungsumschwung in der Branche kommt, bleibe jedoch fraglich, meint Timo Emden, Marktanalyst vom Analysehaus Emden Research. „Die Regulierungssorgen und die damit im Zusammenhang stehenden Debatten um das energieintensive Mining bleiben vorerst die zentralen am Markt. Schnäppchenjäger befinden sich abermals auf der Pirsch, nutzen die aktuell vermeintlich günstigen Preisniveaus aus und forcieren somit zur Stunde das Aufwärtsmomentum“, so der Krypto-Experte weiter.

Konstantin Oldenburger, Analyst von CMC Markets, sieht nach dem Anstieg in den vergangenen Tagen durchaus die Chance für die Bullen, das positive Momentum für sich zu nutzen und einen weiteren Anstieg in Richtung des Widerstandbereichs zwischen 42.000 und 47.000 US-Dollar herbeizuführen. „Sollte es dem Bitcoin gelingen diesen Bereich nach oben zu verlassen, wäre ein erneuter Anstieg in Richtung 64.872 US-Dollar und höher möglich“, sagt Oldenburger. Scheitert jedoch die Erholung und der Bitcoin Kurs fällt erneut unter den letzten Tiefpunkt von 29.300 US-Dollar, drohe ein Rücklauf in Richtung 23.000 US-Dollar, so der CMC-Marktanalyst.

Autor: Nicolas Ebert, wallstreet:online Zentralredaktion (mit Agenturmaterial)


ETH zu EUR jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de




Verpassen Sie keine Nachrichten mehr vom Krypto-Journal und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Krypto-Markt am Scheideweg Elon Musk wieder auf Bitcoin-Schmusekurs – mit Tesla und SpaceX investiert Die Bitcoin-Konferenz „The B Word“ kam wie gerufen für den zuletzt arg gebeutelten Krypto-Markt. Dank Elon Musks Aussagen schnellte der Kurs der Krypto-Leitwährung von unter 30.000 auf knapp 33.000 US-Dollar hoch.

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel