checkAd

Neue Hochs bei der Konjunktur passen zu den Hochs bei Aktien

Gastautor: Sven Weisenhaus
24.07.2021, 09:54  |  893   |   |   

Gestern wurden die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes von IHS Markit für Deutschland und die Eurozone bekanntgegeben. Und demnach hat sich das Tempo der Konjunkturerholung noch einmal beschleunigt und konnte sogar ...

Gestern wurden die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes von IHS Markit für Deutschland und die Eurozone bekanntgegeben. Und demnach hat sich das Tempo der Konjunkturerholung noch einmal beschleunigt und konnte sogar neue Rekordwerte erreichen.

Deutsche Wirtschaft auf der Überholspur

So ist der Index des verarbeitenden Gewerbes in Deutschland überraschend auf 65,6 Punkte angestiegen, von 65,1 im Juni. Ökonomen hatten dagegen mit einem Rückgang auf 64,1 Zähler gerechnet.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.597,31€
Hebel 14,98
Ask 10,27
Short
Basispreis 16.610,71€
Hebel 14,98
Ask 10,48

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

IHS Markit Einkaufsmanagerindex Industrie Deutschland

Für den Dienstleistungsbereich wurde ein Wert von 62,2 Zählern ermittelt, nach 57,5. Hier hatten die Schätzungen bei „nur“ 59,5 gelegen. Doch mit dem zweiten Anstieg um ganze 4,7 Punkte in Folge wurde hier ein Rekordwert erreicht.

IHS Markit Einkaufsmanagerindex Dienstleistung Deutschland

Beide Indizes haben also deutlich positiv überrascht. Und das gelang folglich auch dem Composite-Index, dem Einkaufsmanagerindex für die Gesamtwirtschaft, also Industrie und Dienstleistung zusammen. Erwartet wurde hier von Experten ein leichter Anstieg auf 60,8 Zähler. Tatsächlich stieg der Index aber um 2,4 auf 62,5 Punkte. Und auch er erreichte damit den höchsten Stand seit Beginn dieser Datenerhebung (Januar 1998).

IHS Markit Gesamt-Einkaufsmanagerindex Deutschland

Die deutsche Wirtschaft befand sich im Juli weiter auf der Überholspur“, kommentierte Phil Smith von IHS Markit die Daten. Vor diesem Hintergrund verwundert es kaum mehr, dass sich DAX & Co. so schnell von ihren jüngsten Verlusten wieder erholen konnten.

Neues Stimmungshoch, aber nachlassende Zuversicht

Die Frage ist allerdings, ob die Stimmung noch besser werden kann. Denn sie hat schon Extremwerte erreicht. Einkaufsmanagerdaten und Aktienmärkte haben eine hohe Korrelation. Und wenn die Einkaufsmanagerdaten ein Hoch markieren, dann liegt ein solches meist auch an den Aktienmärkten vor.

Der DAX hat Mitte Juni ein Hoch markiert und dieses Mitte Juli hauchdünn überschritten. Dieses neue Rekordhoch wurde nun von den Einkaufsmanagerdaten bestätigt. Warten wir mal ab, ob der DAX in den kommenden Tagen und Wochen noch einmal auf neue Höhen steigen kann. Sollte dies nicht der Fall sein und der DAX stattdessen in die saisonale Korrektur gehen, werden die Einkaufsmanagerdaten sehr wahrscheinlich im August schwächer ausfallen.

Seite 1 von 2
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Neue Hochs bei der Konjunktur passen zu den Hochs bei Aktien Gestern wurden die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes von IHS Markit für Deutschland und die Eurozone bekanntgegeben. Und demnach hat sich das Tempo der Konjunkturerholung noch einmal beschleunigt und konnte sogar ...

Community