checkAd

Politik Kubicki kritisiert Braun-Vorstoß zu Nicht-Geimpften

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
25.07.2021, 09:18  |  740   |   |   

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat den Vorstoß von Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) zu Einschränkungen für Nicht-Geimpfte scharf zurückgewiesen. Dies wäre "die Einführung der Impfpflicht durch die Hintertür", sagte der stellvertretende FDP-Vorsitzende den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

"Überdies ist eine solche Kategorisierung von Grundrechten in eine erste und eine zweite Klasse klar verfassungswidrig." Die Wahrnehmung der Grundrechte könne nicht dauerhaft von einem Wohlverhalten abhängig gemacht werden, das vom Kanzleramt als richtig definiert werde, so Kubicki. "Die Bundesregierung nimmt hiermit eine massive Spaltung der Gesellschaft in Kauf."



2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
25.07.21 19:51:57
Das ist Faschismus pur! Sie haben kein Recht über andere zu urteilen. Das Risiko muß jeder für sich abwägen. Wegen solchen Leuten wie ihnen kam Adolf an die Macht. Im GG steht "alle Menschen sind gleich.". Wenn sie sich die Giftspritze mit inzwischen 11000 Toten in Europa geben lassen wollen, ihre Entscheidung.
Avatar
25.07.21 11:52:35
Nichtgeimpfte/Impfgegener gefährden die Gesundheit der anderen. Ich bin für Impfpflicht oder weitmöglichstem Ausschluß der Impfgegener aus dem öffentlichen Leben. Sonst bekommt man Covid nie in Griff. Siehe andere Staaten.

Disclaimer

Politik Kubicki kritisiert Braun-Vorstoß zu Nicht-Geimpften Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat den Vorstoß von Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) zu Einschränkungen für Nicht-Geimpfte scharf zurückgewiesen. Dies wäre "die Einführung der Impfpflicht durch …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel