checkAd

Aktien Uber-Rivale Didi dementiert Bericht über Börsenrückzug

Anzeige
Gastautor: Dennis Austinat
30.07.2021, 07:30  |  167   |   

Der im Visier der chinesischen Behörden stehende Fahrdienstvermittler Didi will sich nicht von der Börse zurückziehen. Entsprechende Zeitungsberichte darüber seien unwahr, hieß es vom Unternehmen. Die Aktie erholt sich.

Das „Wall Street Journal“ hatte berichtet, der chinesische Konzern bereite nur einen Monat nach seinem Gang an die New Yorker Börse seinen Abschied vor. Didi erwäge dazu ein Übernahmeangebot an die Aktionäre. Der Uber-Rivale habe seine Banken gebeten, die Ansichten der Anleger zu seinen Plänen sowie die Preisspanne, die sie akzeptieren würden, zu bewerten. 

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

 

Seit dem milliardenschweren Gang an die New Yorker Börse Ende Juni gibt es Repressalien durch die chinesischen Behörden. Die chinesische Internetaufsicht CAC sperrte zunächst die Didi-App für den Download. Tage später teilte CAC mit, dass mindestens sieben Behörden Kontrolleure in die Büros des Fahrdienst-Vermittlers geschickt hätten, um dort den Umgang mit Datensicherheit zu überprüfen.

 

Didi-Aktie stabilisiert sich

Die Aktie von Didi hat direkt nach dem Börsengang mit Problemen zu kämpfen. Der Titel fiel in der Spitze von 18 auf rund 7 Dollar im Tief. Zuletzt konnte sich der Titel allerdings stabilisieren und den kurzen Abwärtstrend nach oben durchbrechen. Nun rückt der Widerstand der noch sehr jungen Aktie bei rund 13,50 Dollar in den Fokus. Auch wenn die Historie noch sehr kurz ist, könnte ein Durchbruch zu einer weiteren Stabilisierung führen. 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Disclaimer

Aktien Uber-Rivale Didi dementiert Bericht über Börsenrückzug Das „Wall Street Journal“ hatte berichtet, der chinesische Konzern bereite nur einen Monat ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel