checkAd

Politik Gesundheitsminister beschließen erleichterte Kinderimpfungen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
02.08.2021, 19:02  |  315   |   |   

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich auf erleichterte Impfungen bei Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren geeinigt. "Wir halten unser Versprechen: Jeder, der will, kann im Sommer geimpft werden", sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Montag.

Man habe genügend Impfstoff für alle Altersgruppen. "Auch 12- bis 17-jährige Kinder und Jugendliche, die sich nach ärztlicher Aufklärung für eine Impfung entscheiden, können sich und andere mit einer Impfung schützen. Deshalb ist es gut, dass die Länder auch dieser Altersgruppe möglichst niedrigschwellig ein Impfangebot machen wollen." Ein solches Angebot zur individuellen Entscheidung stehe im Übrigen im Einklang mit den Empfehlungen der STIKO. "Mit der Möglichkeit einer Auffrischimpfung im September wollen wir die besonders gefährdeten Gruppen im Herbst und Winter bestmöglich schützen. Denn für sie ist das Risiko eines nachlassenden Impfschutzes am größten." Laut Beschluss werden nunmehr alle Länder Impfungen für 12- bis 17-Jährige auch in Impfzentren oder auch mit anderen niedrigschwelligen Angeboten anbieten. Für die Gruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Universitäten und Berufsschulen machen die Länder strukturierte, niedrigschwellige Angebote oder solche in Kooperation mit den Impfzentren. Darüber hinaus können Kindern niedrigschwellige Angebote gemacht werden, hieß es. Weiterhin einigten sich die Gesundheitsminister auch bei Auffrischungsimpfungen: Es wird ab September 2021 im Sinne einer gesundheitlichen Vorsorge in Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und weiteren Einrichtungen mit vulnerablen Gruppen eine Auffrischimpfung in der Regel mindestens sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie angeboten. Bisherige Studiendaten zeigten, dass insbesondere diese Gruppen von einer Auffrischimpfung profitieren. Die Auffrischimpfungen erfolgen mit einem der beiden mRNA-Impfstoffe, dabei sei es unerheblich, mit welchem Impfstoff die Personen vorher geimpft worden sind, heißt es im Beschluss.



2 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
03.08.21 07:13:37
Der Typ ist ein Geisterfahrer auf der Plandemieautobahn. Hinter Ihm nur Totalschaden.
Avatar
02.08.21 22:40:28
‼️⚠️ "Politische Entscheidung" steht über "wissenschaftliche Zweifel" bei unbekannten Risiken.

Willkommen in der Bananenrepublik in Deutschland

Disclaimer

Politik Gesundheitsminister beschließen erleichterte Kinderimpfungen Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich auf erleichterte Impfungen bei Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren geeinigt. "Wir halten unser Versprechen: Jeder, der will, kann im Sommer geimpft …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
19:00 UhrPolitik: Kramp-Karrenbauer dringt auf militärisch unabhängigeres Europa
Redaktion dts | Weitere Nachrichten
18:51 UhrEine Neuformulierung des Liberalismus von Anthony de Jasay
Tichys Einblick | Kommentare
18:31 UhrUN:  Welt vor der Klimakonferenz in Glasgow auf 'katastrophalem Weg'
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
18:06 UhrLinksliberalismus ist Liberalismus ohne Freiheit
Tichys Einblick | Kommentare
18:00 UhrUmfrage: SPD setzt sich in Berlin von CDU ab
Redaktion dts | Weitere Nachrichten
18:00 UhrBerlins Gesundheitssenatorin: Impfwoche lief schleppend
Redaktion dts | Weitere Nachrichten
18:00 UhrPolitik: Laschet gegen Impfauflagen wie in Frankreich
Redaktion dts | Weitere Nachrichten
17:41 UhrUN fordert von G20 mehr Agrar-Hilfen für Afghanistan und Haiti
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
17:26 UhrVerkehrswende findet nicht statt: Die Deutschen pendeln weiter mit dem Auto
Tichys Einblick | Kommentare
17:17 UhrScheuer kritisiert Ladesäulen-Entscheidung: Lobbyismus
dpa-AFX | Weitere Nachrichten