checkAd

Thomas Piketty ist ein lupenreiner Sozialist

Viele Gegner des Kapitalismus sprechen heute nicht mehr davon, dass der Kapitalismus abgeschafft werden müsse, sondern fordern seine „Einhegung“, „Korrektur“ oder „Verbesserung“. Stets enden solche Ideen im Sozialismus.

Intellektuelle denken sich ständig neue Konzepte für eine „Verbesserung“ des Wirtschaftssystems oder der Begrenzung seiner „Übel“ aus. Die Intellektuellen, die glauben, ein Wirtschaftssystem am Reißbrett konzipieren zu können, unterliegen dem gleichen Irrglauben wie jene, die meinen, man könne eine Sprache künstlich „konstruieren“ – all dies erfolgt stets unter der Überschrift der „Gerechtigkeit“ oder "Gleichheit".

Das jüngste Beispiel dafür ist der französische Ökonom Thomas Piketty. In seinem viel beachteten Werk „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ hatte er noch betont: „Ich gehöre zu dieser Generation, die erwachsen wurde, als sie im Radio vom Zusammenbruch der kommunistischen Diktaturen hörte und die nicht das Geringste für diese Regime und das Sowjetsystem übrighatte oder ihnen nachtrauerte. Ich bin immun gegen die herkömmlichen und wohlfeilen antikapitalistischen Diskurse, die zuweilen dieses gewaltige historische Scheitern ignorieren und sich nicht die intellektuelle Mühe geben, diese Diskurse zu überwinden. Es liegt mir nichts daran, die Ungleichheit oder den Kapitalismus zu kritisieren…“

Das klingt auf den ersten Blick harmlos. Tatsächlich ist Piketty jedoch ein radikaler Antikapitalist und Verfechter des Sozialismus, wie er in seinem letzten Buch „Kapital und Ideologie“ belegt. In typisch konstruktivistischer Manier denkt er sich ein ideales Gesellschafts- und Wirtschaftssystem aus, das er als „partizipativen Sozialismus“ bezeichnet (um es abzuheben vom real existierenden Sozialismus, der schon in 24 Versuchen gescheitert ist). Er nennt sein System völlig zu Recht „Sozialismus“, denn im Kern geht es ihm darum „das gegenwärtige System des Privateigentums zu überwinden“.

Konkret soll das so aussehen: Jeder junge Erwachsene soll im Alter von 25 Jahren vom Staat einen hohen Geldbetrag geschenkt bekommen (Piketty nennt das „eine Erbschaft für alle“). Finanziert werden soll das durch eine Vermögensteuer, die in der Spitze 90 Prozent für die höchsten Vermögen beträgt. Auch Erbschaften werden mit bis zu 90 Prozent besteuert. Den Einwand, dass manche Vermögenswerte möglicherweise gar keine Einkünfte generieren und der Erbe dann gezwungen sein könnte, die geerbten Assets (z.B. Immobilien) zu verkaufen, lässt er nicht gelten. Im Gegenteil: Diese hätte, so Piketty, den Vorteil, „dass sie durch diese Vermögenszirkulation in die Hände potenziell dynamischerer Eigentümer kämen“.

Seite 1 von 2


ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Rainer Zitelmann*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

 

 


0 Kommentare
Nachrichtenquelle: Rainer Zitelmann
 |  1082   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Thomas Piketty ist ein lupenreiner Sozialist Viele Gegner des Kapitalismus sprechen heute nicht mehr davon, dass der Kapitalismus abgeschafft werden müsse, sondern fordern seine „Einhegung“, „Korrektur“ oder „Verbesserung“. Stets enden solche Ideen im Sozialismus.



wallstreet:online KOSTENLOS AM PULS DER BÖRSE

Behalten Sie den Durchblick im Gebühren-Dschungel

Kostenlos & Exklusiv

Hiermit informieren wir Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die wallstreet:online AG und die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zustehenden Rechte. Zu den Informationen


(siehe https://www.wallstreet-online.de/newsletter)

Jetzt abonnieren
 

Nachrichten zu den Werten

11:13 Uhr · Tichys Einblick
10:48 Uhr · Tichys Einblick
10:00 Uhr · dpa-AFX
09:50 Uhr · dpa-AFX
09:49 Uhr · Tichys Einblick
09:39 Uhr · dpa-AFX
08:18 Uhr · Tichys Einblick
07:48 Uhr · dpa-AFX
07:39 Uhr · dpa-AFX
06:35 Uhr · dpa-AFX