checkAd

Meinungsforscher "Wähler so unentschlossen wie noch nie"

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
04.09.2021, 06:59  |  276   |   |   

Köln (dts Nachrichtenagentur) - Der Chef des Kölner Markt- und Meinungsforschungsinstituts Rheingold, Stephan Grünewald, sieht im aktuellen Bundestagswahlkampf noch alles offen. "Die Wähler sagen, dass sie noch nie so unentschlossen waren und sie sind immer noch im Entscheidungsprozess", sagte er der RTL/n-tv-Redaktion.

Er ist überzeugt, dass die aktuellen Umfragen nicht das finale Wahlergebnis widerspiegeln. "Die hohen demoskopischen Werte für die SPD werden sich in der Wahlkabine nicht so einlösen. Man vertraut zwar Scholz, man erachtet ihn als kompetent, aber die SPD ist das Damoklesschwert für Scholz, weil man mit ihr eine unklare Bedeutung verbindet." Grünewald macht der Union und ihrem Kanzlerkandidat Hoffnung. "Im Moment wird Laschet für sein Lachen abgestraft. In der Wahlkabine werden aber dann doch viele Wähler wieder die CDU ankreuzen."



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meinungsforscher "Wähler so unentschlossen wie noch nie" Der Chef des Kölner Markt- und Meinungsforschungsinstituts Rheingold, Stephan Grünewald, sieht im aktuellen Bundestagswahlkampf noch alles offen. "Die Wähler sagen, dass sie noch nie so unentschlossen waren und sie …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
08:15 UhrDie neuen Götter schlagen eine Brücke
Tichys Einblick | Kommentare
15.10.21Juso-Vorsitzende sieht nach Sondierungs-Ergebnissen Fragezeichen
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.21Habeck: Finanzen in Gesprächen besser unterlegt als im Papier
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.21Umweltministerium veröffentlicht Projektionsbericht zum Klimaschutz
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.21USA: FDA-Gremium empfiehlt auch Corona-Booster mit Johnson & Johnson
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.21Schock und Trauer nach tödlichem Angriff auf Abgeordneten
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.21Nach vielen Unfällen: Italien will mehr Arbeitssicherheit per Dekret
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.21Eindrücke vom Maschinenraum der Neuen Herrschaft
Tichys Einblick | Kommentare
15.10.21Dreyer verteidigt Verzicht auf Vermögenssteuer
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
15.10.21Weiter sinkende Corona-Zahlen in Italien
dpa-AFX | Weitere Nachrichten