checkAd
Iran liefert trotz US-Sanktionen Öl an Krisenland Libanon
Foto: Georg Henrik Lehnerer - 123rf Stockfoto

Iran liefert trotz US-Sanktionen Öl an Krisenland Libanon

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
16.09.2021, 12:43  |  295   |   |   

BEIRUT (dpa-AFX) - Trotz US-Sanktionen hat der Iran Öl an den krisengeplagten Libanon geliefert. Ein Konvoi aus Tankwagen habe am Donnerstag die syrisch-libanesische Grenze überquert, berichteten ein Augenzeuge und der Fernsehsender Al-Manar, der zur pro-iranischen Hisbollah gehört. Die Lieferung des Treibstoffs soll die Folgen der schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise im Libanon mildern.

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah hatte sie vor rund einem Monat angekündigt. Die Lieferung gilt als Propagandaerfolg für die schiitische Organisation. Deren Anhänger schwenkten zur Begrüßung der Tankwagen Hisbollah-Fahnen. Nach Angaben von Medien finanzierten libanesische Geschäftsleute die Öleinfuhr. Nasrallah zufolge sollen damit Kliniken und andere wichtige Einrichtungen beliefert werden.

Der Libanon leidet seit rund zwei Jahren unter der schwersten Wirtschafs- und Finanzkrise seiner Geschichte. Mittlerweile leben rund drei Viertel der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. Weil die Devisen zur Neige gehen, fehlt Geld für den Import von Öl und anderen lebenswichtigen Gütern. Täglich kommt es vor Tankstellen zu langen Schlangen verzweifelter Autofahrer, die auf Benzin hoffen.

Al-Manar meldete, mit dem Konvoi werde die "amerikanische Blockade" gebrochen. Nasrallah hatte am Montag in einer TV-Ansprache mit Blick auf die US-Sanktionen erklärt, um den Libanon nicht in Verlegenheit zu bringen, habe ein Tanker mit dem iranischen Öl zunächst in Syrien angelegt. Die Hisbollah unterstützt die syrische Regierung im dortigen Bürgerkrieg. Zugleich kündigte Nasrallah weitere Öllieferungen an.

Das iranische Außenministerium hatte am Montag erklärt, der Iran habe das legitime Recht, Öl an seine Verbündeten zu liefern. Keinem Land sei es erlaubt, dies zu verbieten oder zu verhindern.

Die USA waren 2018 aus dem Atomabkommen mit dem Iran ausgestiegen und hatten Sanktionen gegen das Land verhängt, unter anderem, um den Export von Öl zu unterbinden. Die libanesische Hisbollah ist ein enger Verbündeter Teherans und erhält von dort Unterstützung./jku/DP/jha


Benzin jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Iran liefert trotz US-Sanktionen Öl an Krisenland Libanon Trotz US-Sanktionen hat der Iran Öl an den krisengeplagten Libanon geliefert. Ein Konvoi aus Tankwagen habe am Donnerstag die syrisch-libanesische Grenze überquert, berichteten ein Augenzeuge und der Fernsehsender Al-Manar, der zur pro-iranischen …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
19.10.21ROUNDUP: Griechenland, Ägypten und Zypern: Türkei soll Seerecht achten
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21IAEA-Chef: Bald Neuigkeiten zu weiterer Reise nach Teheran
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21Ölpreise legen zu
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21Branche:  Keine Erholung bei britischer Lastwagenfahrerkrise in Sicht
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21Große regionale Unterschiede beim Spritpreis - Bremen am teuersten
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21ROUNDUP: Zum Tanken ins Ausland - Spritpreis treibt Autofahrer über die Grenze
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21Hohe Spritpreise: Tanktourismus nach Polen zieht an
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21Brent-Rohöl bleibt um 85 USD
Shareribs | Unternehmensnachrichten
19.10.21Ölpreise bauen frühe Gewinne aus
dpa-AFX | Marktberichte
19.10.21Hohe Spritpreise treiben Autofahrer über die Grenze
dpa-AFX | Marktberichte