checkAd

Philadelphia Gold/Silver Index Noch keine Entlastung

17.09.2021, 13:25  |  214   |   |   

Das Leiden der Aktien der Gold-Silberproduzenten und damit das Leiden des Philadelphia Gold/Silver Index setzten sich in den letzten Tagen fort.

Das Leiden der Aktien der Gold-Silberproduzenten und damit das Leiden des Philadelphia Gold/Silver Index setzten sich in den letzten Tagen fort. Bereits zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung von Ende August stand der eminent wichtige Unterstützungsbereich um 131 / 130 Punkte im Fokus des Handelsgeschehens. Daran hat sich nichts geändert; von Entlastung bzw. Entspannung (noch) keine Spur. 

Rückblick. In unserer letzten Kommentierung hieß es unter anderem „[…] Kurzum. Der Philadelphia Gold/Silver Index tauchte zwischenzeitlich unter die Zone 131 / 130 Punkte ab, konnte diesen Rücksetzer jedoch noch einmal kompensieren. Dennoch ist die aus unserer Sicht zentrale Unterstützung beschädigt. Dem Index muss es in einem ersten Schritt nun gelingen, sich wieder oberhalb von 130 Punkten festzusetzen. Sollte es erneut unter die 130 Punkte gehen, ist Obacht geboten. Insbesondere dann, wenn es zur Ausbildung eines neuen Verlaufstiefs kommen sollte; der Index also unter die 125 Punkte abtauchen sollte. Auf der Oberseite muss es unverändert das Ziel sein, die 145 Punkte zurückzuerobern, um eine nachhaltige Entspannung der Lage herbeizuführen.“  

Wir haben erneut einen 3-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht, um die aktuelle Situation adäquat darstellen zu können. 

Der obere Chart zeigt deutlich, dass der Philadelphia Gold/Silver Index in den letzten Wochen seine Bemühungen, eine nachhaltige Erholung auf die Beine zu stellen, weitgehend eingestellt hat. Es entwickelten sich allenfalls zaghafte Vorstöße, die aber letztendlich Durchschlagskraft und Nachhaltigkeit vermissen ließen. Damit Vorstöße erste Relevanz erlangen können, müssen sie den Philadelphia Gold/Silver Index zumindest über die 145 Punkte führen. 

Solange dieser Fall nicht eintritt, bleibt es auf der Unterseite spannend. Die Bedeutung der Zone um 131 / 130 Punkte haben wir bereits herausgestellt. Knapp darunter befindet sich bei 125 Punkten das letzte Verlaufstief. Ein Rutsch unter die 125 Punkte wäre ein weiterer Rückschlag und würde die Zone um 110 Punkte als nächstes potentielles Bewegungsziel aktivieren.

Dem  Philadelphia Gold/Silver Index fehlt es nach wie vor an Unterstützung seitens der Gold- und Silberpreisentwicklung. Bis zur September-Sitzung (21.09. / 22.09.) des FOMC der US-Notenbank dürfte die Hängepartie wohl noch andauern. Möglicherweise wird diese dann auch richtungsweisenden Charakter haben. 

Kurzum. Dem Philadelphia Gold/Silver Index stehen spannende Handelstage ins Haus. Insbesondere dürfte es in der kommenden Handelswoche spannend werden. Aus charttechnischer Sicht bleibt es zunächst dabei. Der Philadelphia Gold/Silver Index muss über die 145 Punkte und darf nicht unter die 125 Punkte!
 

Gold jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Gold-Silber-Rohstofftrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Philadelphia Gold/Silver Index Noch keine Entlastung Das Leiden der Aktien der Gold-Silberproduzenten und damit das Leiden des Philadelphia Gold/Silver Index setzten sich in den letzten Tagen fort.

Autor

Gold-Silber-Rohstofftrends ist der Informationsdienst für alle Rohstoffinteressierten. Wir spüren die wichtigen Trends an den Rohstoffmärkten auf und geben unseren Lesern konkrete Tipps zur Umsetzung aussichtsreicher Strategien. Unser Fokus liegt hierbei auf Gold, Silber, Rohöl sowie den Industriemetallen. Die Analyse von interessanten Edelmetall- und Rohstoffaktien rundet unser Informationsangebot ab.

RSS-Feed Gold-Silber-Rohstofftrends