checkAd

Osteuropa-Börsen boomen weit Wer die Wahl hat, hat die Qual – auch bei Aktien!

Russische Öl- und Gasaktien stark nachgefragt, aber wie lange noch?

„Wer die Wahl hat, hat die Qual!“. Dies trifft nicht nur für die Bundestagswahlen zu, sondern auch für die Auswahl von den „richtigen“ Aktien zu „richtigen“ Zeit. Nach der Bundestagswahl am 26. September beginnen nun die Sondierungsgespräche zwischen SPD, den Grünen und der FDP,  was man eine Ampel-Koalition nennt, aber auch gleichzeitig zwischen der CDU, den Grünen und der FDP, was man als „Jamaika-Koalition“ bezeichnet. Dies kann man durchaus als wichtige Weichenstellung – auch für die Börse – betrachten. Gleichzeitzeig verhandeln in den USA die Demokraten mit den Republikanern über die Höhe des Investitionsprogramms, aber auch über die Erhöhung der Schuldengrenze. Kommt es zu keiner Einigung und und dann einem neuen „Shutdown“, also einem temporären Default, würden die Weltbörsen nachgeben.

 

Größter Profiteur der zuletzt stark gestiegenen Öl- und Gaspreise ist Russland und hier insbesondere der Gasgigant Gazprom, dessen Kurs sich schon in 1 Jahr mehr als verdoppelt hat. Dadurch konnte auch die Moskauer Börse outperformen. Aber auch 11 weitere Osteuropa-Börsen konnten den DAX und S&P-Index klar outperformen. Es ist bedauerlich, dass die Osteuropa-Börsen immer noch sehr stiefmütterlich in den Medien behandelt werden und auch Bankberater kaum das Knowhow haben, hier kompetent zu beraten. Andres Männicke gibt seine Einschätzungen über die zukünftigen Chancen auch in seinem Börsenbrief EAST STOCK TRENDS (www.eaststock.de) und in seinem neuen EastStockTV-Video, Folge 190 unter www.YouTube.com .

 

 

Was bedeutet eine Ampel-Koalition für die Börse?

 

Die deutsche Bevölkerung hatte am 26. September die „Qual der Wahl“ bei den Bundestagswahlen. Es war klar, dass nach den vielen Pannen der letzten Regierung die Bevölkerung sehr unzufrieden war, insbesondere mit dem Bundeskanzler-Kandidaten Armin Laschet der CDU, der immer noch in einem Stimmungstief ist.  Das Wahlergebnis entsprach diesmal sogar in etwa den Wahlprognosen: große Verluste für die CDU/CSU, aber Gewinne bei der SPD, den Grünen und der FDP. Aber auch die Grünen hätten sich ein besseres Wahlergebnis erhofft. Möglich ist nun nur eine Dreier-Koalition zur Regierungsbildung.

 

Alles wird teurer, vor allem aber der Strom

 

Nach den Wahlergebnissen ist nun theoretisch eine „Ampel-Koalition“, aber auch eine „Jamaika-Koalition“ möglich Auch wenn die Ampel-Koalition von der Mehrheit der Bevölkerung (noch) favorisiert wird, sollte sich jeder über die Konsequenzen – auch an der Börse - klar werden. Mit der Ampel wird im nächsten alles sehr viel teurer und der Investitionsstandort Deutschland ist gefährdet. Die angestrebte Energiewende kann zur Energiekrise in Deutschland werden, weil vieles bei den Grünen nur Wunschdenken ist.

Seite 1 von 6




Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare
03.10.2021, 21:07  |  1924   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Osteuropa-Börsen boomen weit Wer die Wahl hat, hat die Qual – auch bei Aktien! +++Ampel-Regierung wahrscheinlich+++Energiewende = Energie-Krise? +++Gazprom ist der große Gewinner (+70 Prozent in 6 Monaten!) +++auch Uranaktien wie Kazatomprom bleiben gefragt+++Biden kappt sein Investitionsprogramm+++Kommt dennoch ein neuer Shutdown? +++ Bringt Evergrande die Immobilienblase in China zum Platzen? +++Weltbörsen konsolidieren++++Gold wenig gefragt+++ Starker US-Dollar+++Moskauer Börse bleibt Outperformer++++++ Kein neuer Lockdown in Russland trotz hoher Zahl von „Cornea-Toten“+++kommt nun die 4. Corona-Welle? +++Rumänien und Laitinen neue Hochrisikogebiete+++