checkAd

Aktien Merck Anti-Covid-Pille bringt Impfstoffhersteller unter Druck

Anzeige

Merck hat angekündigt, eine antivirale Pille gegen Covid-19 auf den Markt zu bringen, die das Risiko ins Krankenhaus eingewiesen zu werden oder daran zu versterben um rund 50 Prozent senkt. Wird das ein Gamechanger?

Mit dieser Ankündigung hat das Pharmaunternehmen die Aktienwerte von Impfstoffentwicklern und Biotechnologieunternehmen sowie Hersteller von monoklonalen Antikörpern unter Druck gebracht.

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Ob dies so bleiben wird, darüber sind sich die Experten uneinig. Die einen gehen davon aus, dass wegen des Medikaments von Merck, das oral eingenommen werden kann, die Nachfrage nach Covid-19-Impfstoffen in den kommenden Monaten zurückgehen wird. Dies dürfte sich vor allem auf Impfstoffhersteller und Biotech-Unternehmen auswirken, die ihre eigenen Covid-19-Behandlungen entwickeln. Hinzu komme, dass immer mehr Impfstoffe auf den Markt kämen, die Nachfrage von Impfwilligen aber nachlasse. 

Andere Analysten sind der Meinung, dass die Befürchtungen des Marktes unberechtigt sein könnten, da Impfstoffe im Allgemeinen verhindern sollen, dass jemand überhaupt erkrankt. 

Fakt ist jedoch, dass die Aktien der Impfstoffentwickler Novavax, Curevac, Moderna und Biontech kräftig verloren haben – unabhängig von der Tatsache, dass die Food and Drug Administration Auffrischungsimpfungen genehmigt hat und weitere genehmigen wird. Die Aktien von Regeneron, einem Hersteller von monoklonalen Antikörpern, fielen ebenfalls deutlich. Vir Biotechnology (VIR), das zusammen mit Glaxo ein Antikörperpräparat entwickelt, verzeichnete zweistellige Kursrückgänge.

Merck-Aktie tendiert seitwärts

Dagegen schnellte die Aktie von Merck nach der Ankündigung kräftig nach oben mit einem Gap (s. Ellipse), wurde aber an der Widerstandszone bei 85 Dollar gestoppt. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Titel in einem Seitwärtstrend verharrt, auch wenn der MACD (Momentum) noch aufwärts gerichtet ist.


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
06.10.2021, 08:05  |  1468   |   

Disclaimer

Aktien Merck Anti-Covid-Pille bringt Impfstoffhersteller unter Druck Mit dieser Ankündigung hat das Pharmaunternehmen die Aktienwerte von Impfstoffentwicklern ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel