checkAd

Wochenausblick: Turbulente Woche mit Happy End. Start der Berichtssaison!

Anzeige

Am Ende verbuchten viele Leitindizes noch ein Wochenplus. Dies war Mitte der Woche noch keineswegs sicher. Zu turbulent entwickelten sich die Aktienmärkte in der ersten Handelswoche. Die Störfeuer sind hinlänglich bekannt. Durchwachsene …

Am Ende verbuchten viele Leitindizes noch ein Wochenplus. Dies war Mitte der Woche noch keineswegs sicher. Zu turbulent entwickelten sich die Aktienmärkte in der ersten Handelswoche. Die Störfeuer sind hinlänglich bekannt. Durchwachsene Wirtschaftszahlen. Ein steigender Ölpreis. Steigende Zinsen. Der Kampf um die Schuldenobergrenz in den USA. Finanziell angeschlagene Immobilienkonzerne in China. Die kommende Woche verspricht keine Entspannung. Zum einen beginnt die Berichtssaison. Zudem warten Inflationszahlen und das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung auf ihre Veröffentlichung.

Neu: Handeln Sie HVB Produkte bei unserem Partner Scalable Capital Broker dauerhaft ohne Orderprovision ab einem Ordervolumen von Euro 250! Mehr erfahren

Am Rentenmarkt legten die Renditen langjähriger Staatspapiere in der abgelaufenen Woche mehrheitlich leicht zu. In der kommenden Woche werden allerdings Inflationszahlen bekanntgegeben. Sie könnten für größere Ausschläge am  Rentenmarkt sorgen. Edelmetalle wie Gold und Silber pendelten im Wochenverlauf in einer engen Range. Bei Palladium und Platin deutet sich hingegen eine Erholung an. Beide Edelmetalle legten in der zweiten Wochenhälfte deutlich zu. Öl markierte derweil ein neues mehrjähriges Hoch.

Unternehmen im Fokus

Unter den DAX-Titeln zeigte sich ein zweigeteiltes Bild. Während Continental, Daimler und Deutsche Bank im Vergleich zur Vorwoche deutlich zulegten, mussten Adidas, Deutsche Telekom und Siemens Energy Verluste von bis zu 3,3 Prozent hinnehmen.  In der zweiten Reihe fielen vor allem Aurubis, Commerzbank und Stöer mit überdurchschnittlichen Zugewinnen auf. Die Aktie von Teamviewer brach über 35 Prozent ein.

Zu den stärksten Branchen- und Strategieindizes zählten in der abgelaufenen Woche der Solactive BRIC E-Commerce undder BAT Index, die von der starken Erholung der chinesischen Techaktien Alibaba, Baidu und Tencent profitierten. Ebenfalls mit deutlichen Zugewinnen schlossen der Stoxx Europe 600 Banks Index, der Stoxx Europe 600 Oil & Gas Index sowie der ESG Global Anti Plastic Index.

In der kommenden Woche kommt die Berichtssaison langsam in Fahrt. Aus Europa melden unter anderem Gerresheimer, Givaudan, LVMH und Südzucker Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal. In den USA werden unter anderem Alcoa, Bank of America, Citigroup, Goldman Sachs, JP Morgan, Morgan Stanley und Wells Fargo Daten vorlegen. Fraport meldet zudem Verkehrszahlen und der europäische Automobilverband ACEA Zahlen zu den Pkw-Neuzulassungen in Europa im September. Damit rücken die Autobauer BMW, Daimler, Renault, Stellantis und VW in den Fokus der Investoren.

Wichtige Termine

MONTAG, 11. OKTOBER

  • Italien – Industrieproduktion, August

DIENSTAG, 12. OKTOBER

  •  Deutschland – Großhandelspreise, September
  •  Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  •  USA – FED-Präsident von Atlanta, Bostic, spricht zum Thema „Inflation“ und nimmt an einer moderierten Frage- und Antwortrunde vor einer virtuellen Veranstaltung des Peterson Institute for International Economics teil

 MITTWOCH, 13. OKTOBER

  • China – Außenhandel, September
  • Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex September, endgültig
  • Europa – Industrieproduktion Euro-Zone, August
  • USA – Verbraucherpreise, September
  • USA – Federal Open Market Committee (FOMC) Minutes (for September 21-22 meeting)

DONNERSTAG, 14. OKTOBER

  • China – Erzeugerpreise, September
  • China – Verbraucherpreise, September
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 9. Oktober
  • USA – Erzeugerpreise, September

FREITAG, 15. OKTOBER

  • Frankreich – Verbraucherpreise, September endgültig
  • Europa – Euro Zone – Handelsbilanz Eurostat, August
  • USA – Einzelhandelsumsatz, September
  •  USA – Empire State Index, Oktober
  •  USA – Einfuhrpreise, September
  •  USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, Oktober vorläufig

Chart: DAX

Widerstandsmarken: 15.425/15.500/15.680/15.730 Punkte

Unterstützungsmarken: 14.850/15.050/15.200 Punkte

Zum Wochenschluss pendelte der DAX im Bereich des Vortags. Die Unterstützungsmarke bei 15.200 Punkten konnte somit verteidigt werden. Mehr allerdings nicht. Auf der Oberseite hat der Index Luft bis 15.425 Punkte. Solange dieses Level jedoch nicht überschritten ist, muss mit weiteren Rücksetzern bis 14.850 Punkten gerechnet werden.

DAXin Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 19.07.2021– 08.10.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAXin Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 09.10.2014– 08.10.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX Index HR7S5Z 7,47 14.400 17.000 18.11.2021
DAX Index HR8E4W 7,44 14.200 16.400 18.11.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; 08.10.2021; 17:37 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX finden sie hier.

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: Turbulente Woche mit Happy End. Start der Berichtssaison! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Palladium jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
08.10.2021, 17:49  |  679   |   

Disclaimer

Wochenausblick: Turbulente Woche mit Happy End. Start der Berichtssaison! Am Ende verbuchten viele Leitindizes noch ein Wochenplus. Dies war Mitte der Woche noch keineswegs sicher. Zu turbulent entwickelten sich die Aktienmärkte in der ersten Handelswoche. Die Störfeuer sind hinlänglich bekannt. Durchwachsene …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel