checkAd

Bitcoin, Varta, Biontech – was zu tun ist

Liebe Abonnenten und Freunde von Feingold Research,

 

dieses Wochenende soll es kein Video geben – davon hatten einige letzte Woche ausführlich – sondern einmal wieder unsere 10 Thesen zur Lage am Markt. Es hat sich Besonderes getan und so schauen wir auf den Markt:

 

  1. Beginnen wir mit dem Kern: Der VDAX New hat am Freitag Nachmittag 15,55 Punkte erreicht. Das war nicht weniger als der tiefste Stand seit dem Beginn der Corona-Krise. Gleichzeitig notieren unser Markenwertportfolio, unser Turbo-Dienst, unser Optionsscheindepot und unser Tradingdepot auf REKORDLEVEL. Wir konnten in den letzten Wochen mit unserer Strategie dem Markt einmal mehr Punkte abnehmen und haben die Nasdaq im Markenwertportfolio beispielsweise seit Start 09/21 um 100% outperformt. Unsere Angebote und Depots können Sie hier einsehen und als neu Interessierter auch gerne im Monatsabo im Digistore abonnieren. 
  2. Wir sehen damit, dass die Optionsmärkte Corona nun vollends beginnen auszupreisen. Das Thema ist an der Börse wie von uns mehrfach erläutert zu 90% ausgepreist gewesen. Nun folgen die letzten 10%. Dies bedeutet auch, dass bei der Vola in den nächsten Monaten wieder das untere Level der letzten Jahre (12 in VIX und VDAX-New) möglich werden könnte
  3. Wir haben beim DAX unterhalb der 15.000 Absicherungen merklich abgebaut und in allen Depots aufgestockt. Es hat sich gezeigt – Vola-Anstiege über 25 in VIX und VDAX New müssen 2021 beantwortet werden mit Absicherungsabbau und keinesfalls Aufbau
  4. Der Fear & Greed Index im Bereich „extreme fear“ in der vorletzten Woche war ein klares Kaufsignal. Zwar lagen mit Evergrande, der Q-Saison und der massiven Inflation viele Probleme auf dem Tisch. Aber – an der Börse ist eben sowas dann in Kursen drin
  5. Die Quartalssaison beginnt entspannter als gedacht, die Banken haben bestens geliefert. Zugleich steckt der Markt Chipmangel bei Autobauern und mögliche Warnungen einfach weg. Daimler notiert ausgesprochen hoch, Porsche springt wieder an, VW ebenso. Tesla liegt knapp unter Rekordlevel
  6. In den nächsten Wochen wird man in den Medien von der „Weihnachtsrally“ lesen und der Frage, wann diese kommt. Wir sagen – wir sind schon mittendrin. Unsere Erwartung: Beginnend bei 14.800 im DAX könnte bei sehr positiver Laune im letzten Quartal und zugleich zwischenzeitlichen Rücksetzern die Reise insgesamt auf ein neues Top bis 16.500 Punkte reichen. Heißt zugleich: Von 14.800 bis 16.500 sind es 1.700 Zähler. Rund die Hälfte der möglichen Weihnachtsrally ist damit schon gelaufen. Wer wartet bis sie „ausgerufen“ wird, der kommt pro-zyklisch zu spät
  7. Sorgen an den Märkten werden erst einmal offensichtlich „verschoben“. Denn da wären durchaus welche. Steigende Zinsen, die Politik der FED aber nicht zuletzt auch die Frage, wie sich die Politik in den USA mit Support im Jahr 2022 verhält. Die Mid-Term-Wahlen stehen an und nicht selten starten solche Jahre nicht grade berauschend.
  8. Das führt auch zum nächsten Punkt: Wer sein Depot absichern möchte bzw. taktisch Papiere der Varianten seitwärts / absichernd einziehen will, der tut dies niemals bei 14.800 oder 15.000 wie vorletzte Woche und zugleich hoher Vola, sondern bei niedriger Vola und billigen Preisen für Optionsscheine. Das ist aktuell endlich wieder der Fall und deshalb gab es am Freitag auch nach langer Zeit mal wieder die Feingold Depotversicherung
  9. Bei Einzelaktien sieht man 2021 immer wieder eine Sektorverschiebung. Einige Wochen laufen Impfaktien wie Biontech und Moderna sehr stark, dann sind es Zykliker wie Porsche oder VW oder auch Varta, danach wieder Wasserstoff-Titel wie aktuell Plug Power oder Batteriehersteller und E-Mobilitätstitel wie Tesla und BYD. Dazu auch der Bitcoin. Diese hoch volatilen Titel sammelt man am besten dann ein, wenn grade keiner drüber redet. Die Erfahrung zeigt – they come back.
  10. Als Fazit bleibt Mitte Oktober: Die Weihnachtsrally läuft bereits. Absicherungen taktischer Art sind immer Beimischungen! im Depot, die man – sofern man sie will – dann einkauft, wenn sie günstig sind. Die Risiken an den Märkten sind nicht weg, sie sind vertagt. Und zuletzt noch ein kleiner Hinweis dazu, was man hinsichtlich „Crashgefahr/ Korrekturbedarf“ am Markt so liest. Vor ca. 2 Wochen hörte man von verschiedenen Investmentbanken, wie hoch die Rückschlagspotenziale bei S&P 500 und Nasdaq sein sollten. Diese news kamen ziemlich exakt, als der Fear & Greed im Extreme Fear Bereich war. Mit anderen Worten – so etwas ist oft ein Kauf- und kein Verkaufssignal.

 

Wir wünschen Ihnen und Euch ein schönes Wochenende und bei Fragen oder Wünschen zu Euren Abos oder unseren Services meldet Ihr Euch

 

Euer TEAM Feingold Research

BTC zu USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Daniel Saurenz
16.10.2021, 06:00  |  328   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Bitcoin, Varta, Biontech – was zu tun ist Liebe Abonnenten und Freunde von Feingold Research,   dieses Wochenende soll es kein Video geben – davon hatten einige letzte Woche ausführlich – sondern einmal wieder unsere 10 Thesen zur Lage am Markt. Es hat sich Besonderes getan und so schauen …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel