checkAd

DAX-Wochenplan Momentum im DAX und die Ziele dabei

Ein starker Wochenabschluss im DAX bringt den Index direkt wieder in die alte Range zurück. Ist dies der Startschuss zur Jahresendrally?

Aus der Vorwoche nahmen wir bereits eine Erholung mit, die genau am Augusttief begann und den Index wieder über die 15.000er-Region schob. Damit war jedoch nur die Korrektur der Abwärtsbewegung vollzogen. Genau an dieser Schwelle stand der DAX vor der Entscheidung: Fortsetzung der Abwärtsdynamik oder stärkere Erholung. Vor dieser Frage standen wir vor einer Woche (Rückblick):

DAX Big-Picture zum 08.10.2021

DAX Big-Picture zum 08.10.2021

 

Für diese Entscheidung ließ er sich fast 3 Tage Zeit. Mit einem Pullback auf die 15.012 am Dienstag festigte sich das Kursniveau über der runden Marke und konnte bereits am Mittwoch die 15.300 erreichen. Dies gilt als Unterkante der übergeordneten Range, die im DAX bis 15.800 Punkte reicht.

Das Eindringen in diese Zone war dann der nächste Trigger der letztlich für das starke Wochenplus sorgte und einen sehr steilen Trend verfolgte. Dieser wurde bis zum Wochenschluss beibehalten:

DAX-Wochenverlauf sehr robust
DAX-Wochenverlauf sehr robust

 

Einer der Treiber waren sicherlich die äußerst positiven Quartalszahlen aus den USA. Dort begann mit den Bankenwerten am Mittwoch die Berichtssaison. JP Morgan Chase legte am Mittwoch deutlich vor, Morgan Stanley zeigte das stärkste Quartal seiner Firmengeschichte am Donnerstag auf und Goldman Sachs hat mit seinen Quartalszahlen am Freitag bereits das Jahresziel voll erfüllt. Ein Grund zum Feiern an der Wall Street, was sich direkt im DAX niederschlug.

Auch der Arbeitsmarkt meldete erleichternde Zahlen, die vor dem Hintergrund der nächsten US-Notenbanksitzung wiederum für eine Erleichterung bei den kommenden Maßnahmen für den Kapitalmarkt sprach.

Übergeordnet sind wir im DAX damit in der benannten Range in Richtung der oberen Begrenzung gelaufen:

DAX-Stundenchart in Richtung obere Range-Kante 15800

DAX-Stundenchart in Richtung obere Range-Kante 15800

 

Trotz des zunächst ruhigen Wochenauftaktes war diese Handelswoche so stark wie seit sieben Monaten nicht mehr. Auf diese Dynamik und die damit verbundenen Szenarien kommen wir gleich im Ausblick zu sprechen. Zuvor der Blick auf die Daten der einzelnen Handelstage des DAX:

Handelstage Fazit im DAX bis 15.10.2021

Handelstage Fazit im DAX bis 15.10.2021

 

Was kann man nach diesem Anstieg als Ausgangslage für die neue Woche prognostizieren?

 

Der eingangs gezeigte Abwärtstrend ist am Donnerstag sehr genau erreicht und dann am Freitag gebrochen worden:

Ausbruch des DAX im Big Picture aus Trendlinie 15.10.2021

Ausbruch des DAX im Big Picture aus Trendlinie 15.10.2021

 

Technisch steht damit in der großen Range die 15.800 im Fokus der Markttechniker. Auf dem Weg dahin ist jedoch noch um 15.710 mit einem weiteren Widerstand zu rechnen:

DAX-Big Picture mit Support und Ressist

DAX-Big Picture mit Support und Ressist

 

Für den Wochenstart würde ich skeptisch auf das aktuelle Momentum schauen, was sich jederzeit schnell abschwächen kann. Vor allem mit dem Bruch der 15.500 nahm dies hier noch einmal kurzfristig zu:

DAX-Momentum um Stundenchart schiebt über 15.500

DAX-Momentum um Stundenchart schiebt über 15.500

 

Zu bedenken ist dabei das Korrekturpotenzial, was ich jedoch erst ab einem Bruch des Aufwärtstrendkanals sehe. Dann wäre das Korrekturziel erneut die 15.500 bzw. der Bereich darunter, den wir bei 15.470 festmachen können und der das Tief am Freitag bildete. Hier wurde übrigens das Gap sehr genau geschlossen, bevor die Rally sich fortsetzte. Genau diese Setups handle ich täglich im Livetradingroom bei FIT4FINANZEN:

DAX-Trade am Freitag nach Gap-close

DAX-Trade am Freitag nach Gap-close

 

Das Downside-Szenario für den DAX in der kommenden Woche mache ich an dieser Schwelle und mit diesem Ziel fest, welche im Endloskontrakt gut sichtbar ist und bereits am Morgen ein erstes Signal generieren kann:

Kurzfristige DAX-Szenarien zum 18.10.2021

Kurzfristige DAX-Szenarien zum 18.10.2021

 

Eine genaue Prognose für den Tagesstart und Deinen Handel am Montag geben ich mit Blick auf die Vorbörse im Livestream am Montagmorgen 8.20 Uhr dann im Detail:

YouTube Andreas Bernstein

 

Meine Markterwartungen und tägliche Chartanalyse erhältst Du als E-Mail nach kurzer Anmeldung

 

Welche Zeiten und Events sind in der kommenden Woche wichtig?

 

In diesem Abschnitt habe ich die wichtigsten Termine der kommenden Woche zusammengefasst. Ausführlich gibt es diesen Blick für jeden Handelstag mit weiteren Details an dieser Stelle.

Im Wirtschaftskalender startet die Woche am Montag mit der US-Industrieproduktion 15.15 Uhr und dem US-Haushaltssaldo 20.00 Uhr.

Am Dienstag steht der Bausektor im Fokus. Mit den Baugenehmigungen in den USA und den entsprechenden Baubeginnen werden 14.30 Uhr die Daten zum Immobiliensektor veröffentlicht.

Mittwoch stehen 8.00 Uhr die Erzeugerpreise aus Deutschland, 11.00 Uhr die Verbraucherpreise der EU sowie 16.30 Uhr die US-Rohöllagerbestände auf der Agenda.

Für den Donnerstag sollten wir uns 8.00 Uhr den Gfk Konsumklimaindex vormerken. 14.30 Uhr erwarten wir wie jeden Donnerstag die Erstanträge auf US-Arbeitslosenunterstützung und 16.00 Uhr dann die Verkäufe bestehender Häuser in den USA.

Der Freitag steht im Zeichen der Einkaufsmanager. Dessen Index wird 9.30 Uhr für Deutschland, 10.00 Uhr für die EU und dann am Nachmittag 14.45 Uhr für die USA veröffentlicht. Dienstleistungen und das verarbeitende Gewerbe sind die Sektoren, auf die es zu achten gilt. 21.30 Uhr schliessen wieder die CFTC-Daten aus den USA die Handelswoche ab.

Alle genannten Eckpunkte sind mit hoher Wertigkeit im Kalender hinterlegt (es gibt natürlich noch Weitere jeden Tag) und hier tabellarisch mit den Prognosen der Analysten dargestellt.

Erste Wochenhälfte:

Wirtschaftsdaten 18.10.2021 bis 20.10.2021

Wirtschaftsdaten 18.10.2021 bis 20.10.2021

 

Zweite Wochenhälfte:

Wirtschaftsdaten 21.10.2021 und 22.10.2021
Wirtschaftsdaten 21.10.2021 und 22.10.2021

 

Damit wünsche ich uns zum Start des Handels am Deutschen Aktienmarkt morgen viel Erfolg. Diese Analyse gibt es hier als Video:

 

Dein Andreas Bernstein

 

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 73,9 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!

DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare
17.10.2021, 12:55  |  1707   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX-Wochenplan Momentum im DAX und die Ziele dabei Ein starker Wochenabschluss im DAX bringt den Index direkt wieder in die alte Range zurück. Ist dies der Startschuss zur Jahresendrally?

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel