checkAd

SYMRISE IM FOKUS Mit Volldampf aus der Corona-Pandemie

Beim Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise läuft es weiter rund. Das Unternehmen profitiert von den Lockerungen der Corona-Auflagen in vielen Ländern und dem anziehenden Reiseverkehr.

HOLZMINDEN (dpa-AFX) - Mit Zusätzen für hochwertige Heimtiernahrung und Probiotika folgen die Niedersachsen zudem schon länger wachstumsstarken Trendthemen. Analysten sehen vor diesem Hintergrund bei den Wachstumszielen des Dax -Konzerns für das laufende Jahr reichlich Luft nach oben. Was bei dem Unternehmen los ist, was die Aktie macht und wie Experten die Lage einschätzen.

DAS IST LOS BEI SYMRISE:

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.512,86€
Hebel 14,94
Ask 14,11
Long
Basispreis 14.548,68€
Hebel 14,92
Ask 6,34

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Bei Symrise dreht sich alles um Geschmack, Düfte und Zusätze für Kosmetika. Der Konzern mischt mit seinen mehr als 30 000 Produkten in vielen Bereichen mit: Probiotika, Babynahrung, Fertiggerichte, Getränke, Kosmetik, Reinigungsmittel, Süßwaren, Tierfutter - und mehr.

Die Geschäfte laufen für den Konzern seit Jahren rund. Während der Corona-Pandemie trug vor allem eine gute Nachfrage rund um Haustiernahrung sowie Produkte für Hygiene und das Kochen daheim zum Wachstum bei. Zudem holten Symrise im ersten Halbjahr 2021 Geschäfte nach, die Ende vergangenen Jahres wegen der Folgen eines Cyberangriffs weggefallen waren.

Bereits bei der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen im August verwies Symrise-Chef Heinz-Jürgen Bertram auf die Fortschritte beim Impfen und im Kampf gegen die Pandemie in vielen Ländern. Symrise habe klar von der zurückkehrenden Nachfrage und normalisiertem Verbraucherverhalten profitiert. Vor allem die steigende Nachfrage nach Anwendungen für Luxusartikel sowie nach Produkten für den Außer-Haus-Verzehr liefere Rückenwind.

Für das Gesamtjahr ist das Management deshalb seit dem Sommer zuversichtlicher. Demnach will das Unternehmen den Umsatz 2021 aus eigener Kraft um mehr als sieben Prozent steigern nach davor erwarteten fünf bis sieben Prozent Plus. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sollen mehr als 21 Prozent als Gewinn hängen bleiben.

Symrise steht auf zwei Säulen: In der "Flavor & Nutrition" genannten Sparte produziert der Konzern Geschmacksstoffe für Lebensmittel und Getränke sowie Inhaltsstoffe für Tierfutter, im Segment "Scent & Care" geht es vornehmlich um Düfte und Zusätze für Körperpflegeprodukte, Kosmetik und Reinigungsmittel.

Die Wurzeln von Symrise reichen bis in das Jahr 1874. Damals hatten zwei Chemiker aus Holzminden ein Verfahren zur Herstellung von künstlichem Vanillearoma entwickelt, dem Vanillin. Sie gründeten das Unternehmen Haarmann & Reimer, das 1954 von Bayer gekauft wurde. Von Bayer wechselte Haarman & Reimer zum schwedischen Finanzinvestor EQT, der das Unternehmen mit dem Wettbewerber Dragoco zusammenlegte. Aus dem fusionierten Unternehmen wurde Symrise, 2006 folgte der damals größte Börsengang des Jahres in Europa.


Seite 1 von 3
Symrise Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de

Der Analyst erwartet ein Kursziel von 130,57, was eine Steigerung von +4,08% zum aktuellen Kurs entspricht. Mit diesen Produkten können Sie die Kurserwartungen des Analysten übertreffen.
Übernehmen
Für Ihre Einstellungen haben wir keine weiteren passenden Produkte gefunden.
Bitte verändern Sie Kursziel, Zeitraum oder Emittent.
Alternativ können Sie auch unsere Derivate-Suchen verwenden
Knock-Out-Suche | Optionsschein-Suche | Zertifikate-Suche
WerbungDisclaimer


Nachrichtenagentur: dpa-AFX
25.10.2021, 08:35  |  816   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

SYMRISE IM FOKUS Mit Volldampf aus der Corona-Pandemie Beim Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise läuft es weiter rund. Das Unternehmen profitiert von den Lockerungen der Corona-Auflagen in vielen Ländern und dem anziehenden Reiseverkehr.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel