checkAd

Krypto-ETFs Prognose: Ether im März bei 15.000 US-Dollar — Nach Bitcoin-ETF jetzt Ether-ETF?

Laut Financial Times wetten Marktteilnehmer nach dem ersten Bitcoin-ETF nun auf die Ankündigung eines Ethereum-ETFs und damit einhergehend einen Kurs im März bei 15.000 US-Dollar. Ist das realistisch?

Händler positionieren sich laut einem Medienbericht der Financial Times bereits für einen Anstieg der Ethereum-Preise und wetten darauf, dass die Wertpapieraufsichtsbehörde der Wall Street im nächsten Jahr grünes Licht für einen börsengehandelten US-Fonds geben wird, der die zweitgrößte Kryptowährung der Welt abbildet. Optionspreise deuten auf eine Verdreifachung des Ethereum-Preises auf 15.000 US-Dollar bis März 2022 hin. Wie schätzt Krypto-Experte Timo Emden diese Prognose ein?

Eine Woche nach Einführung des ersten Bitcoin-ETFs, in den Anleger mehr als eine Milliarde US-Dollar gesteckt haben, standen sowohl der Bitcoin als auch Ethereum auf einem Allzeithoch. Anleger setzen nun auf ein ähnliches Szenario für Ethereum-ETFs.

"Da es bereits handelbare Ether-Futures an der Wall Street gibt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass es zu weiteren kryptobasierten ETFs kommen könnte. Ein Ethereum-ETF in den USA würde die Akzeptanz der zweitwichtigsten Kryptowährung forcieren, da neben großen Adressen auch zusehends Privatanleger Zugang zu Digitalanlagen erhalten würden. Gleichzeitig wäre dies ein Signal an den Rest der Welt wie etwa Europa, in Zukunft ähnliche Produkte auf den Markt zu bringen", sagt Krypto-Experte Timo Emden im Gespräch mit wallstreet:online.

Als wichtigster Kurstreiber fungiere aber laut Emden nach wie vor das übergeordnete Projekt "Ethereum 2.0", welches die Infrastruktur von Ethereum bedeutend verändere und unter anderem den Herstellungsprozess von ETH auf das weniger energielastige Proof of Stake (PoS) umstelle.

"Ein Kursziel von 15.000 US-Dollar bis März 2022 halte ich für äußerst ambitioniert", so Emden. Anleger sollten im Auge behalten, dass es sich im Falle einer erfolgreichen Zulassung von Ethereum-ETFs nicht um Produkte auf Basis von Kassakursen, sondern voraussichtlich auf Grundlage von Futures handeln werde. Ein Ethereum-ETF sollte zudem laut Emden nicht als Heiliger Gral angesehen werden.

ProShares und der digitale Vermögensverwalter VanEck hatten Anfang des Jahres bereits Anträge bei der SEC eingereicht, um ETFs auf Ethereum aufzulegen, zogen ihre Pläne dann aber zurück. Beide lehnten es ab, sich zu ihren Beweggründen zu äußern.

Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion




Wertpapier



2 Kommentare
02.11.2021, 13:38  |  12953   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
04.11.21 21:45:27
mich würde mal dein Depo interessieren... Crypto ist ja nicht deins... mmh
Avatar
02.11.21 17:22:10
Ich tippe auf Kurse um 1 Million frisch generierte USDT bis Ende April, Anfang Mai - die Presse dort läuft wieder auf Hochtouren. Kursziel sollte somit auch für den Äther-Hashcode gesichert sein! Hashcode treibt Hashcode treibt Hashcode usw. usf.

Disclaimer

Krypto-ETFs Prognose: Ether im März bei 15.000 US-Dollar — Nach Bitcoin-ETF jetzt Ether-ETF? Laut Financial Times wetten Marktteilnehmer nach dem ersten Bitcoin-ETF nun auf die Ankündigung eines Ethereum-ETFs und damit einhergehend einen Kurs im März bei 15.000 US-Dollar. Ist das realistisch?