checkAd

Wochenausblick: DAX im Rallymodus. Datenreigen geht weiter!

Anzeige

Die Jahresendrally hat begonnen. Neben starken Unternehmensergebnissen hatte die US-Notenbank maßgeblichen Anteil an der guten Stimmung bei den Investoren. Schließlich überbrachte Fed-Chef Jerome Powell die Botschaft, dass zwar die Wertpapierkäufe …

Die Jahresendrally hat begonnen. Neben starken Unternehmensergebnissen hatte die US-Notenbank maßgeblichen Anteil an der guten Stimmung bei den Investoren. Schließlich überbrachte Fed-Chef Jerome Powell die Botschaft, dass zwar die Wertpapierkäufe zurückgehen werden, aber zunächst nicht an der Zinsschraube gedreht wird. Mehr wollten die Marktteilnehmer auch nicht hören und schoben Aktienindizes wie den DAX, Dow Jones und CAC40 auf neue Rekordniveaus. Kommende Woche wartet vor allem in Europa ein weiterer Datenreigen auf die Investoren.

Neu: Handeln Sie HVB Produkte bei unserem Partner Scalable Capital Broker dauerhaft ohne Orderprovision ab einem Ordervolumen von Euro 250! Mehr erfahren

Die Renditen an den Anleihemärkte purzelten in der abgelaufenen Woche regelrecht. So verloren die Renditen 10jähriger deutscher und französischer Staatspapier 20 Basispunkte gegenüber der Vorwoche. In den USA fiel der Rückgang zwar nicht ganz so deutlich aus. Die Tendenz ist jedoch klar abwärtsgerichtet. So recht profitieren konnten Edelmetalle wie Gold und Silber von dieser Entwicklung allerdings noch nicht. Gold steckt aktuell in der Widerstandszone 1.807/1.830 US-Dollar fest. Der Ölpreis gab zwar die zweite Woche in Folge etwas nach. Der Konter der Bullen am Freitag signalisiert, dass sie das Zepter längst nicht aus der Hand gegeben haben. Mit der weiterhin zurückhaltenden Erhöhung der Fördermenge, haben sie mit den OPEC+ Staaten auch starke Verbündete.

Unternehmen im Fokus

Die Kursentwicklung einzelner Titel war in der abgelaufenen Woche stark von der Veröffentlichung von Unternehmensergebnissen oder -nachrichten geprägt. Überraschend gute Ergebnisse bei Fresenius Medical Care und HelloFresh spülte die beiden Aktien an die DAX-Spitze. Ebenfalls überdurchschnittlich gut präsentierten sich Adidas und Infineon, die von guten Ergebnissen aus dem Sektor profitierten. Ins Straucheln gerieten derweil die Aktien von Sartorius, Siemens Energy und Zalando. In der zweiten Reihe stiegen die Anteilsscheine von Alstria office, CTS Eventim, Deutsche Lufthansa, Nemetschek, Sixt und Shop Apotheke sogar zweistellig gegenüber dem Vorwochenniveau.

Zu den stärksten Branchenindizes zählten in der abgelaufenen Woche die beiden Wasserstoffindizes Global Hydrogen Index und Hydrogen Select Index sowie der ESG Global Anti Plastic. Unterstützung bekamen die Titel von der andauernden globalen Klimakonferenz in Glasgow.

In Europa melden kommende Woche unter anderem About You, Adidas, Allianz, Alstom, ArcelorMittal, Bayer, BioNTech, Continental, Covestro, Credit Agricole, Delivery Hero, Deutsche Telekom, Eckert & Ziegler, flatexDEGIRO, Fraport, Heidelberger Druck, Henkel, Infineon, K+S, Merck, MorphoSys, Munich Re., Porsche, RWE, Schaeffler, Siemens, Siemens Energy, SGL Carbon, SMA Solar, TAG Immoilien, United Internet und Varta (finale) Zahlen für das abgelaufene Quartal. In den USA veröffentlichen unter anderem PayPal und Walt Disney Geschäftszahlen. Im Rahmen des Kongresses zur Automobilwoche finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Damit rücken die Autobauer BMW, Daimler, Porsche, Renault, Stellantis und VW in den Fokus. Daimler Truck lädt zum Kapitalmarkttag. Im Dezember soll die Lkw-Sparte der Stuttgarter an die Börse kommen. Der Produzent von Veganer Lebensmitteln Veganz plant den Börsengang für kommende Woche.

Wichtige Termine

  • Glasgow – Weltklimakonferenz in Glasgow

MONTAG, 8. NOVEMBER

  • Deutschland – Sentix Konjunkturindex, November
  • USA – FED-Chef Powell hält eine Eröffnungsrede vor der virtuellen Gender and the Economy Conference, die vom Federal Reserve Board veranstaltet wird (Pre-Recorded)

DIENSTAG, 9. NOVEMBER

  • Deutschland – Außenhandel, September
  • Deutschland – ZEW-Konjunkturerwartungen Deutschland
  • USA – Erzeugerpreise, Oktober

MITTWOCH, 10. NOVEMBER

  • China – Verbraucherpreise, Oktober
  • China – Erzeugerpreise, Oktober
  • Deutschland – Verbraucherpreisindex und harmonisierter Verbraucherpreisindex Oktober, endgültig
  • USA – Verbraucherpreise, Oktober
  • USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 6. November

DONNERSTAG, 11. NOVEMBER

  • Großbritannien – BIP Q3, erste Schätzung
  • Großbritannien – Industrieproduktion, September
  • Europa – EZB veröffentlicht Wirtschaftsbericht (Economic Bulletin 7)

FREITAG, 12. NOVEMBER

  • Europa – Industrieproduktion Euro-Zone, September
  • USA – Uni Michigan Verbrauchervertrauen, November vorläufig

Chart: DAX

Widerstandsmarken: 16.080/16.400 Punkte

Unterstützungsmarken: 15.800/15.900/15.955/16.000 Punkte

Zum Wochenschluss ließ die Kaufbereitschaft bei den Anlegern spürbar nach. So konnte der DAX das Rekordhoch bei 18.085 Punkten am Nachmittag nicht ganz halten. Dennoch bleibt der Trend weiter aufwärtsgerichtet. Gelingt der Ausbruch über das heutige Tageshoch von 16.080 Punkten besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Trends bis 16.400 Punkte. Auf der Unterseite findet das Aktienbarometer zwischen 15.950 und 16.000 Punkten eine Unterstützungszone. ,

DAX in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunden)

Betrachtungszeitraum: 15.10.2021– 05.11.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

DAXin Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 06.11.2014– 05.11.2021. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Inline-Optionsscheine auf DAX Index für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung des Index

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR untere Barriere in Punkten obere Barriere in Punkten Letzter Bewertungstag
DAX Index HR8QVS 5,28 11.200 16.400 16.12.2021
DAX Index HR9U6E 6,82 14.800 16.600 16.12.2021
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets;  05.11.2021; 17:45 Uhr

Weitere Hebelprodukte für Spekulationen auf eine Auf- oder Abwärtsbewegung beziehungsweise Seitwärtsbewegung des DAX finden sie hier.

Cashback Trading – wenn der Emittent meine Ordergebühren übernimmt!

Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die Cashbuzz-Webseite aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro pro Trade (für Trades ab 1.000 Euro) bis zu maximal 1.000 Euro pro Monat bekommen. Weitere Infos unter:www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Wochenausblick: DAX im Rallymodus. Datenreigen geht weiter! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

Nachrichtenquelle: onemarkets Blog
05.11.2021, 17:57  |  912   |   

Disclaimer

Wochenausblick: DAX im Rallymodus. Datenreigen geht weiter! Die Jahresendrally hat begonnen. Neben starken Unternehmensergebnissen hatte die US-Notenbank maßgeblichen Anteil an der guten Stimmung bei den Investoren. Schließlich überbrachte Fed-Chef Jerome Powell die Botschaft, dass zwar die Wertpapierkäufe …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel