checkAd

Ölpreise ziehen wieder an - Freigabe von Reserven hilft nur kurz

Anzeige
London 19.11.2021 - Die Ölpreise bewegen sich am Freitag wieder nach oben. Die Investoren schauen bereits über die mögliche Freigabe der strategischen Reserven hinweg, da der Markt auch weiterhin eng bleiben dürfte.

Die Lage am Ölmarkt ist geprägt ist zuletzt geprägt von großer Unsicherheit. Während die OPEC+ Staaten die Förderung nicht steigern wollen, da man ein Überangebot erwartet, sehen die Investoren weiterhin einen sehr engen Markt.

Das gegenwärtig sehr hohe Preisniveau bei Rohöl hat dazu geführt, dass die USA eine Freigabe strategischer Reserven diskutiert und auch andere Ölimporteure über eine solche konzertierte Freigabe der befragte. Entsprechende Berichte sorgten dafür, dass die Ölpreise zeitweise unter die Marke von 80 USD rutschen.

Da jedoch klar ist, dass ein solcher Schritt eine begrenzte Wirkung hat, ziehen die Preise wieder an. Bei Goldman Sachs wurde mitgeteilt, dass jegliche Freigabe von strategischen Reserven nur eine „kurzfristige Lösung für ein strukturelles Defizit“ sei. Vielmehr würde ein solcher Schritt die erforderliche Erhöhung des Ausstoßes von Rohöl verzögern.

Ähnlich sieht man dies bei Fitch Solutions. Die Analysten sagten, dass der Ölmarkt „fundamental eng“ sei und dass Freigaben von Reserven das Gleichgewicht nicht wesentlich verändern würden. Die Korrektur der Ölpreise dürfte deshalb sowohl von Dauer und Umfang begrenzt bleiben.

Das Fass Brent-Rohöl verbessert sich um 0,5 Prozent auf 81,64 USD, WTI-Rohöl steigt um 0,4 Prozent auf 79,36 USD.



Nachrichtenquelle: Shareribs
19.11.2021, 11:08  |  419   |   

Disclaimer

Ölpreise ziehen wieder an - Freigabe von Reserven hilft nur kurz London 19.11.2021 - Die Ölpreise bewegen sich am Freitag wieder nach oben. Die Investoren schauen bereits über die mögliche Freigabe der strategischen Reserven hinweg, da der Markt auch weiterhin eng bleiben dürfte. Die Lage am Ölmarkt ist geprägt …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel