checkAd

Marktgeflüster Aktienmärkte und Lockdown: Der Papa wird´s schon richten!

Anzeige

Die Perspektive neuer Lockdowns war ein kleiner Schock für die Aktienmärkte Europas, nachdem Österreich bereits ab Montag den Lockdown erklärt hat und zugleich ab Februar eine Impfpflicht einführen wird.

Die Perspektive neuer Lockdowns war ein kleiner Schock für die Aktienmärkte Europas, nachdem Österreich bereits ab Montag den Lockdown erklärt hat und zugleich ab Februar eine Impfpflicht einführen wird. Während die europäischen Indizes daraufhin absackten, können sich die amerikanischen Aktienmärkte halten: man vertraut wohl einmal mehr auf die Fed und Jerome Powell - gemäß Helmut Qualtinger: "der Papa wird´s schon richten, das gehört zu seinen Pflichten". Während also Österreich die Weltmärkte unter Druck brachte, sorgte ein bald aus dem Amt scheidender deutscher Aussenminister Maas für die Rettung: Deutschland werde keinen flächendeckenden Lockdown verhängen. Daraufhin zumindest die US-Aktienmärkte nach oben: auf die Deutschen und die Fed scheint Verlaß zu sein..

Hinweis aus Video: "S&P 500: Wertpapierkredite auf Allzeithoch – Gefahr in Verzug!"

Das Video "Aktienmärkte und Lockdown: Der Papa wird´s schon richten!" sehen Sie hier..



DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de




Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



Wertpapier



Gastautor: Markus Fugmann
19.11.2021, 19:37  |  1247   |   

Disclaimer

Marktgeflüster Aktienmärkte und Lockdown: Der Papa wird´s schon richten! Die Perspektive neuer Lockdowns war ein kleiner Schock für die Aktienmärkte Europas, nachdem Österreich bereits ab Montag den Lockdown erklärt hat und zugleich ab Februar eine Impfpflicht einführen wird.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel