checkAd

Warum die Jahresendrally nach Thanksgiving enden könnte

Sehr verehrte Leserinnen und Leser, bevor ich zu meinem eigentlichen Thema heute komme, zunächst eine kurze Verfallstagsnachlese.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.073,87€
Hebel 14,99
Ask 10,09
Short
Basispreis 16.000,00€
Hebel 14,99
Ask 10,08

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Sehr verehrte Leserinnen und Leser,

bevor ich zu meinem eigentlichen Thema heute komme, zunächst eine kurze Verfallstagsnachlese.

Der DAX verhielt sich erwartungsgemäß

Wie schon vermutet, wurde aus dem theoretischen Szenario nichts, wonach der DAX bis zum Verfallstag zurück auf Werte unterhalb von 16.000 Punkten fällt, die für die Stillhalter optimal gewesen wären. Vielmehr folgte er dem alternativen Szenario eines dynamischen Anstiegs, das ich skizziert hatte (siehe folgender 30-min-Chart des DAX).

DAX - 30-min-Chart seit Oktober 2021

Auslöser dafür war die Aufwärtskurslücke vom Dienstagmorgen, nach der die Dynamik wie erwartet deutlich zunahm (siehe roter Pfeil). Allerdings hielt dieser dynamische Impuls nur einen Tag – vermutlich, weil der DAX schon in der Woche vor dem Verfallstag gestiegen war und daher viele Absicherungen schon „scheibchenweise“ aufgebaut wurden.

Wie in solchen Fällen oft zu beobachten ist, nahm der Aufwärtsdruck der Absicherungspositionen ab Donnerstag merklich ab, was zu einer Kursschwäche bis zum Verfallstag führte. Allerdings reichte diese nicht, um den DAX so deutlich zu drücken, dass die Stillhalter ihre Absicherungen komplett auflösen konnten. Abgerechnet wurde der DAX am Freitag bei 16.179,33 Punkten und damit deutlich oberhalb des Idealniveaus für die Stillhalter bei 15.950 Punkten.

Wie geht es nun weiter?

Wie kann es nun weitergehen? Charttechnisch hat der DAX mit dem Ausbruch nach oben am Dienstag seine Rally zunächst fortgesetzt und ist dabei klar in das blaue Rechteck nach der Target-Trend-Methode oberhalb von 16.140 Punkten gestiegen. Mit der kurzfristigen Schwäche am Donnerstag/Freitag fiel er zwar bis knapp unter 16.100 Punkte zurück, konnte aber anschließend das blaue Rechteck zurückerobern und die Rechteckkante mit einem weiteren Rücksetzer bestätigen (siehe grüne Pfeile). Daher können wir nun erwarten, dass die Aufwärtsbewegung weitergeht.

Seite 1 von 6




ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Sven Weisenhaus
23.11.2021, 10:11  |  3963   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Warum die Jahresendrally nach Thanksgiving enden könnte Sehr verehrte Leserinnen und Leser, bevor ich zu meinem eigentlichen Thema heute komme, zunächst eine kurze Verfallstagsnachlese.