checkAd

Egbert Prior Biontech boostert das Portfolio

In der Spitze war die Aktie im August auf 397 Euro hochgeschossen. Aktuell notiert der Kurs mit 325 Euro.

In der Spitze war die Aktie im August auf 397 Euro hochgeschossen. Aktuell notiert der Kurs mit 325 Euro. Auf diesem Niveau könnte sich ein Einstieg lohnen. Die vierte Welle der Corona-Krise läuft aus dem Ruder. Das spielt Biontech in die Karten. Am Donnerstag meldete das RKI rund 76.000 Covid-Neuinfektionen und eine 7-Tage-Inzidenz von knapp 420. Beides (traurige) Rekordwerte! In dieser Lage rief (Noch-) Bundeskanzlerin Merkel die Bevölkerung zu Auffrischungsimpfungen auf. Ihr Ziel: 27 Millionen bis Heiligabend. Seit dem Appell zieht die Zahl der täglichen Impfungen kräftig an auf zuletzt knapp 800.000, der höchste Tageswert seit dem 14. Juli. Unterdessen gibt es immer mehr Forderungen nach einer allgemeinen Impfpflicht. So spricht sich jetzt auch die Fachgesellschaft für Intensivmedizin (DIVI) für eine allgemeine Impfpflicht aus. Auch der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann und sein bayerischer Kollege Söder fordern eine Impfpflicht. Die Diskussion gewinnt an Fahrt, denn so könnte wahrscheinlich die Impflücke signifikant verkleinert werden. Am Donnerstag hat die EMA grünes Licht gegeben für Biontech-Impfstoff zur Impfung von Kindern ab 5 Jahren. Die Stiko wird in den nächsten Wochen die Entscheidung über eine Empfehlung treffen. Ohnehin hat man durch die 2G-Regel schon eine Impfpflicht durch die Hintertür eingeführt. Beim Blick auf den deutschen Markt darf nicht übersehen werden, daß Biontech weltweit am Start ist und irgendwo immer eine Welle ist. Außerdem hat Biontech neben dem Vakzin eine Entwicklungspipeline von potentiellen Medikamentenkandidaten aufgebaut. Die US-Arzneimittelbehörde erteilte dem Immuntherapie-Wirkstoff BNT111 den Fast-Track-Status. Derzeit wird die Substanz in einer Phase-II-Studie bei fortgeschrittenem Melanom untersucht. Auch hier kommt die mRNA-Technologie zum Einsatz. Die Mainzer erforschen derzeit rund 20 Wirkstoffe auf Basis der mRNA-Technologie. Die 9-Monatszahlen erscheinen wie ein Schlaraffenland. In den ersten drei Quartalen gingen bei den Mainzern 13,4 Milliarden Euro durch die Bücher. Der Nettogewinn belief sich auf 7,1 Milliarden, was einer unglaublichen Nettomarge von 53% entspricht! Prompt hebt der Vorstand die Prognose für 2021 an: Auf Basis von Lieferverträgen über 2,5 Milliarden Dosen werden 16 bis 17 Milliarden Euro Umsatz erwartet, zuvor waren 15,9 Milliarden in Aussicht gestellt werden. Im laufenden Jahr sollen 2,7 bis 3 Milliarden Dosen hergestellt werden. 2022 ist weiteres Wachstum mit Produktionskapazitäten von bis zu 4 Milliarden geplant. Fazit: Eine mögliche Impfpflicht und weltweites Boostern sorgt für weiterhin kräftiges Wachstum. Phantasie steckt in der Forschungspipeline. Einsteigen!





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Egbert Prior
29.11.2021, 12:02  |  1245   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Egbert Prior Biontech boostert das Portfolio In der Spitze war die Aktie im August auf 397 Euro hochgeschossen. Aktuell notiert der Kurs mit 275 Euro. Der Discount rund 30%. Auf diesem Niveau könnte sich ein Einstieg lohnen. Die vierte Welle der Corona-Krise läuft aus dem Ruder. Das spielt Biontech in die Karten.