checkAd

DAX - Aufwärtskorrektur?

Der Abwärtstrend ist übergeordnet klar intakt und im Monatschart ist der DAX am oberen Fibonacci-Fächer nach unten abgeprallt und könnte vor einem weiteren Kursrückgang zum 10er-EMA im Monatschart stehen. Kurzfristig ist der DAX aber überverkauft und es könnte zu einer normalen Gegenbewegung kommen. Dabei wäre auch ein Hochlauf bis über 15.700 Punkte zum noch offenen Gap möglich. Mittelfristig dürfte der DAX aber weiter abgeben, die Abwärtsdynamik ist zu hoch.

Aktuelle Lage

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.903,01€
Hebel 14,97
Ask 10,70
Short
Basispreis 16.993,07€
Hebel 14,97
Ask 10,56

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

DAX im Long-Modus.

DAX bei 15.380 Punkten.

Indikatoren long.

Anlaufmarken nach oben bei 15.400, 15.450, 15.500, 15.600 und 15.800 Punkten. Nach unten bei 15.200, 15.000 und 14.800 Punkten.

Gaps nach unten bei 14.621, 12.600, 12.330, 11.391, 10.547, 10.097, 9.626 und 8.830 Punkten offen, nach oben beio 16.090 und 15.860 Punkten offen.

Trendindikator:

Eigener Trendindikator zeigt aktuell rot an, short.

Historische Saisonalität

In US-Nachwahljahren (DAX): Von Anfang November bis Anfang Januar aufwärts.

Gebert-Börsenindikator (November)

Langfristiger Börsenindikator nach Gebert: Kaufen (Vormonat Oktober: Verkaufen).

(Dieser Börsenindikator berücksichtigt monatlich die Inflations- und Zinsdaten, den Euro/Dollar-Kurs und die Saisonalität. Anhand der Daten signalisiert der Indikator langfristige Kauf- und Verkaufssignale für den DAX.)

Big Picture

DAX unterm Fibonacci-Fächer im Monatschart bei 15.950/16.000 Punkten langfristig mit fallenden Kursen erwartet.

Sentiment

DAX (Woche 48)

Sentiment in laufender Woche mit Mehrheit für die Bären, bullish zu werten.

VDAX-New

VDAX-New der Deutschen Börse (29. November 2021): Bei 29,49% (Vortag: 25,30%). Unter 17% kaum stärkere Abwärtsbewegung.

Zonen: Tiefe Werte unter 17%, Norm 17 bis 27%, Angst und Panik über 27%.

(Der VDAX-New zeigt die Volatilität im DAX an. Dreht der VDAX-New von sehr hohen Werten nach unten ab, ist mit steigenden Kursen zu rechnen. Dreht der VDAX-New von sehr tiefen Werten wieder nach oben über 17% ab, ist verstärkt mit fallenden Kursen zu rechnen. Der VDAX-New ist dabei als Indikator für fallende Kurse besser geeignet. Um 12-13% Verlaufshoch wahrscheinlich.)

Seite 1 von 3


29.11.2021, 15:30  |  483   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX - Aufwärtskorrektur? Der Abwärtstrend ist übergeordnet klar intakt und im Monatschart ist der DAX am oberen Fibonacci-Fächer nach unten abgeprallt und könnte vor einem weiteren Kursrückgang zum 10er-EMA im Monatschart stehen. Kurzfristig ist der DAX aber überverkauft …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel