checkAd
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss: Dax beschleunigt Erholung
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Dax beschleunigt Erholung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Erholungsrally am deutschen Aktienmarkt hat sich am Dienstag beschleunigt. Die nachlassende Furcht vor der Corona-Variante Omikron galt weiter als Treiber. Hinzu kam neue Konjunkturzuversicht. Der Dax schloss 2,82 Prozent höher bei 15 813,94 Punkten und damit nahe an seinem Tageshoch.

Der Index übersprang zuerst die Marke von 15 500 Punkten. Danach überwand er mit den 50-, 100- und 21-Tage-Linien gleich drei bei technisch orientierten Anlegern beliebte Trendindikatoren. Er ist auf dem Wege dazu, seine Ende November wegen der Omikron-Angst aufgerissene Kurslücke wieder zu schließen.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.713,28€
Hebel 14,95
Ask 12,69
Long
Basispreis 14.531,77€
Hebel 14,95
Ask 9,74

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Der MDax kletterte am Dienstag um 2,48 Prozent nach oben auf 34 839,42 Punkte. Er peilt damit die 35 000er Marke wieder an. Anleger zeigten sich weltweit wieder deutlich risikofreudiger, wie massive Kursgewinne in ganz Europa und auch in den USA zeigten. Gut kamen am Dienstag auch Zahlen zur deutschen Industrieproduktion an. "Eine gute Nachricht zur richtigen Zeit", kommentierte Volkswirt Jens-Oliver Niklasch von der LBBW.

"Besonders erfreulich ist, dass auch die Produktion im Automobilsektor offenbar wieder anzieht", fuhr der LBBW-Experte fort. Die Branchenaktien aus dem Autosektor gehörten zu den größeren Gewinnern am deutschen Aktienmarkt - angeführt von VW wegen neuer Gerüchte um einen Börsengang der Sportwagentochter Porsche. Die Spekulationen über solch eine Transaktion halten sich schon länger.

Laut einem Bericht des "Handelsblatts" will der VW-Konzern mit diesem Schritt Kapital für den Konzernumbau hin zur Elektromobilität freisetzen. Demnach stehen die VW-Eigentümerfamilien Piëch und Porsche als Käufer für ein Aktienpaket am Sportwagenbauer bereit, dafür könnten sie wohl Anteile am Gesamtkonzern verkaufen.

Die Erholung der VW-Vorzugsaktien und der VW-Holding Porsche SE , die nicht mit dem Sportwagenbauer verwechselt werden sollte, war schwungvoll. Beide Aktien setzten sich im Dax mit Kurssprüngen von mehr als 8 Prozent an die Spitze.
Ansonsten trieb die gestiegene Risikobereitschaft die Anleger auch im großen Stil zurück in den zuletzt gemiedenen Technologiesektor. Im Dax waren die Titel des Chipkonzerns Infineon mit 6,2 Prozent Plus unter den Favoriten, im MDax lagen die Anteile des Bausoftware-Anbieters Nemetschek mit 9,5 Prozent vorne.

Passend dazu erholten sich im Dax auch die Anteile des Essenslieferdienstes Delivery Hero sowie jene des Internet-Modehändlers Zalando mit Kursgewinnen von 6,0 und 7,8 Prozent von ihren deutlichen Verlusten der vergangenen Tage.

Trotz eines deutlichen Anstiegs um 2,7 Prozent waren die Aktien von BASF und Covestro eher im Mittelfeld des Dax zu finden. Die US-Bank JPMorgan äußerte sich positiv zu den Perspektiven für die Chemiebranche und stufte beide Aktien hoch. BASF vermeldete außerdem, dass das Geschäft mit Abgaskatalysatoren ausgegliedert wird.

Unter den Nebenwerten fielen noch die Aktien von Heidelberger Druck vor ihrer baldigen Rückkehr in den SDax positiv auf, indem sie um 6,7 Prozent hochsprangen. Der Druckmaschinenhersteller, der sich derzeit ein neues Standbein im Bereich der Elektromobilität aufbaut, stärkt dieses mit dem Kauf des Bereichs Ladesäulentechnologie der EnBW .

Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 entwickelte sich am Dienstag sogar noch etwas dynamischer als der Dax, indem er mehr als drei Prozent gewann. Die Rally erstreckte sich von den Leitbörsen in Paris und London bis nach New York. Dort stieg der technologielastige Nasdaq-100-Index um 2,9 Prozent, während der Dow Jones Industrial immerhin 1,5 Prozent zulegte.

Der Euro geriet unter Druck, die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1248 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zwischenzeitlich auf 1,1256 (Montag: 1,1287) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8884 Euro.

Am deutschen Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,46 Prozent am Vortag auf minus 0,45 Prozent. Der Rentenindex Rex legte um 0,10 Prozent auf 145,59 Punkte zu. Der Bund-Future notierte zuletzt wenig verändert mit 172,60 Zählern./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
07.12.2021, 18:27  |  279   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Schluss Dax beschleunigt Erholung Die Erholungsrally am deutschen Aktienmarkt hat sich am Dienstag beschleunigt. Die nachlassende Furcht vor der Corona-Variante Omikron galt weiter als Treiber. Hinzu kam neue Konjunkturzuversicht. Der Dax schloss 2,82 Prozent höher bei 15 813,94 …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel