checkAd

Ethereum und Bitcoin – die Weihnachtsrally bleibt aus

Börse_Frankfurt_Februar3_SymbolDer gesamte Kryptomarkt erlebte mit dem Start in den Dezember einen heftigen Ausverkauf, der durch Liquidationen der größten Long-Positionen der letzten drei Monate noch verschärft wurde. Insgesamt beliefen sich diese Positionen über mehrere Derivat-Verkaufsstellen wie Deribit, BitMEX, Binance und OkEX hinweg auf 2,05 Milliarden US-Dollar. Dies übertraf den Drei-Monats-Rekord der Liquidation von einer Milliarde Long-Positionen vom 19. September dieses Jahres. Mittlerweile haben sich die Krypto-Märkte etwas gefangen. Wir stellen die Einschätzung der Experten von 21Shares vor. Für aktive Anleger bleibt eToro der Broker der Wahl. Dort handeln mittlerweile weltweit über 20 Millionen Nutzer, die auf ein großes Angebot an Kryptowährungen zurückgreifen können. 

Die Krypto-Industrie befindet sich in einer K-förmigen Erholung, die sich stark von früheren Korrekturen unterscheidet, bei denen die Markterholung mit der steigenden Dominanz von Bitcoin über die 40- bis 45-Prozent-Marke angeführt wurde. Mit anderen Worten: Die Zwei-Billionen-Dollar-Branche ist jetzt groß genug und beginnt demzufolge, anwendungsspezifische bzw. sektorspezifische Bullen- und Bärenmärkte zu definieren. Zwar hat Bitcoin im vergangenen Jahr eine Performance von 75 Prozent erzielt, dieses Mal war das Kryptoasset mit einem Rückgang von 26 Prozent gegenüber seinem höchsten gehandelten Wert von 69.000 US-Dollar einer der Nachzügler unter den Top 10 nach Marktkapitalisierung. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels wird Bitcoin mit über 51.000 US-Dollar gehandelt, was einem Anstieg von zwölf Prozent gegenüber seinem niedrigsten 7-Tage-Wert von 45.000 US-Dollar entspricht, der während des anhaltenden Ausverkaufs am vergangenen Wochenende erreicht wurde.

Investoren bleiben Investoren

Bitcoin verkörpert langfristig betrachtet alle Eigenschaften eines aufstrebenden Wertaufbewahrungsmittels. Zu beachten ist jedoch, dass sich die Marktteilnehmer, insbesondere kurzfristig orientierte Investoren, nicht von den Akteuren auf dem Aktienmarkt unterscheiden. Nach Angaben des Blockchain-Analyseunternehmens Glassnode verzeichneten Bitcoin-Anleger am Wochenende mit über 2,18 Milliarden Dollar an realisierten Verlusten die drittgrößte Kapitaleinbuße in der Geschichte. Daher können die kurzfristigen Kursbewegungen von Bitcoin dazu führen, dass sich der Vermögenswert wie ein Risiko-Asset verhält, das von makroökonomischen Ereignissen beeinflusst wird. So wie beispielsweise die Verbreitung und Unsicherheit im Zusammenhang mit der Omikron-Variante oder auch die unerwartete Ablehnung der Bitcoin-Spot-ETF-Anträge seitens der SEC in diesem Jahr.
Das Marktinteresse hat sich auf die Smart-Contract-Vertikale verlagert, während die Token einiger der größten Ethereum-basierten DeFi-Anwendungen wie Sushiswap (minus 74 Prozent), Uniswap (minus 61 Prozent) und Curve (minus 92 Prozent) im Vergleich zu ihrem Allzeithoch im negativen Bereich bleiben.
  • Terra, einer der Konkurrenten von Ethereum, ist zum ersten Mal in der Geschichte in die Top 10 des Kryptomarkts aufgestiegen. Während der Gesamtmarkt unter dem Ausverkauf litt, wurde Luna – das Kryptoasset von Terra – hauptsächlich im Preisfindungsmodus gehandelt und rang mit 13 Milliarden US-Dollar Solana den dritten Platz bei den in DeFi verwalteten Vermögenswerten ab. Terra liegt nun hinter der mit 17,9 Milliarden US-Dollar zweitplatzierten Binance Smart Chain. Ethereum liegt mit einem Marktwert 170 Milliarden US-Dollar klar auf Platz Eins.
  • Das Verhältnis von Ether:Bitcoin (ETH:BTC) als Marktindikator hat zum ersten Mal seit drei Jahren die 50-Prozent-Marke überschritten. Mit anderen Worten: Ethereum nimmt über 50 Prozent der Marktkapitalisierung von Bitcoin ein. Der Aufwärtstrend bei Ether begann im vergangenen Sommer und wurde vor allem durch den Anstieg der NFTs angeheizt.

Es ist noch zu früh, eine Aussage darüber zu treffen, ob Ethereum den Marktwert von Bitcoin in naher Zukunft überflügeln kann. Das Innovationstempo, mit dem Ethereum aktuelle Probleme wie MarktmanipBitculationen und hohe Transaktionsgebühren löst, macht allerdings erhebliche Fortschritte. In diesem Kontext ist es wichtig festzuhalten, dass sich die meisten Lösungen in einer frühen Phase der Entwicklung und des Lebenszyklus befinden, sich aber mit dem richtigen Ausführungsplan und einem nachhaltigen Engagement der jeweiligen Community durchsetzen werden. Flashbots sind beispielsweise führend bei der Lösung von Marktmanipulationen, während Skalierungsanwendungen auftauchen, die versuchen, Ethereum langfristig auf Millionen von Transaktionen pro Sekunde zu skalieren und die hohen Transaktionskosten dieser Blockchain zu senken. In diesem Sinne startete StarkNet letzte Woche im Mainnet, was auf ein großartiges kommendes Jahr für Ethereum-Skalierbarkeitslösungen hindeutet.

Seite 1 von 2


Gastautor: Daniel Saurenz
 |  1162   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Ethereum und Bitcoin – die Weihnachtsrally bleibt aus Der gesamte Kryptomarkt erlebte mit dem Start in den Dezember einen heftigen Ausverkauf, der durch Liquidationen der größten Long-Positionen der letzten drei Monate noch verschärft wurde. Insgesamt beliefen sich diese Positionen über mehrere …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel