checkAd

René Wolfram Gold: Die Prognose für 2022

Anzeige

80% Trefferquote für den Gold-Forecast über Dekaden

Bevor wir auf die Prognose für 2022 zu sprchen kommen, ist es meines Erachtens wichtig, zu erklären, warum Forecasting prinzipiell funktioniert, was man erwarten kann und was nicht. Wann immer es um Prognosen/Forecasting geht, haben manche Börsianer sofort eine Glaskugel und den Versuch, hellzusehen, vor Augen. Zunächst einmal sollte jeder verstehen, dass wir alle die Zukunft raten müssen, wenn wir an der Börse spekulieren. Denn genau darauf lauten unsere Wetten. Jeder, völlig gleich, ob er nun einen Gleitenden Durchschnitt heranzieht, seine Entscheidungen basierend auf Kerzenformationen trifft oder sich die Fundamentals eines Marktes anschaut, betreibt Forecasting. Nur hat einiges mehr Fundamenta und anderes weniger. 

Fakt ist: KEIN Fonds, kein Investor und kein kommerzieller Hedger gründet seine Käufe oder Verkäufe auf einer Chart-Formation oder einem Gleitenden Durchschnitt. Das ist kein Postulat gegen Charttechnik, sondern schlicht und ergreifend ein Faktum. Maßgebend für die Aktionen großer institutioneller und kommerzieller Marktteilnehmer sind fundamentale Faktoren, für die diese Modelle haben. Die Frage lautet also: Was sind Haupt-Einflussfaktoren für Gold? Sicherlich gibt es da eine ganze Menge. Doch für den Forecast spielen die beiden Haupt-Einflussfaktoren eine Rolle, die im Übrigen bereits vor 50 Jahren bei erfahrenen Rohstoff-Tradern ausschlaggebend waren: Inflation und Zinsniveau am Anleihenmarkt! Gold fungiert als Hedge gegen Inflation, ist unter anderem stark beeinflusst vom Ölpreis (neben Erdgas Haupttreiber von Inflation). Als defensives Asset konkurriert es mit den Anleihen. Eine Veränderung der Renditen am Anleihenmarkt wirkt sich mittelbar (meist zeitverzögert) auf den Goldpreis aus. 

 

Die Prognose für 2022 

Für 2022 zeichnet der Forecast gleich zwei Kaufchancen vor. Die erste für März 2022. Ein weiterer Rallye-Schub soll ab August 2022 einsetzen und bis zum Jahresende andauern.  

Ich kaufe derzeit verstärkt klassische Optionsscheine auf Gold, speziell folgenden Call auf Gold von Morgan Stanley:

  • Markt: Gold
  • Typ: Call Optionsschein
  • WKN: MA57ZX
  • Basis: 1625$
  • Laufzeit: 17.6.22

 

Die Basis ist mit 1625 Dollar konservativ gewählt, und mit einer Laufzeit von gut 7 Monaten ist auch ein zeitlicher Spielraum gegeben. Gegenwärtigt weist der Call einen Hebel von 8 auf. Da hier keine Barrieren in Form von K.O.-Schwellen enthalten sind, bevorzuge ich in solchen Ausgangssituationen klassische Optionsscheine gegenüber Turbos oder Mini Futures. 


Diese Kolumne wurde Ihnen präsentiert von Morgan Stanley“.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Außerdem wird darauf hingewiesen das der Autor oder ein verbundenes Unternehmen eine Werbungskooperation mit Morgan Stanley plc eingegangen ist. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.
Wertpapier



 |  2596   |   

Disclaimer

René Wolfram Gold: Die Prognose für 2022 Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen, und wir wollen heute einen Blick voraus auf 2022 werfen. Hierbei bedienen wir uns des intermarketbasierten Forecasts, der für das kommende Jahr zwei große Kaufzeitpunkte für Gold zeigt. Weiterlesen, um zu erfahren, welches die potenziellen Kaufzeitpunkte sind...

Autor

realmoneytrader
Sponsored by Morgan Stanley

René Wolfram, 1977 nahe der Finanzmetropole Frankfurt geboren, kam während seines BWL-Studiums im Jahr 1997 erstmals mit dem Börsenhandel in Berührung. Nach den ersten Schritten im Bereich Aktienhandel verlagerte sich sein Haupt-Aktionsfeld in den Bereich Derivate und Futures, die er mit einem Multimarket-Ansatz auf fundamental-systematischer Basis handelt. Inspiriert von seinem Vorbild, der Trading-Legende Larry Williams, nahm er an der offiziellen Weltmeisterschaft im Echtgeld-Trading, dem Robbins Trading Worldcup Championship teil, und belegte als erster Deutscher 2013 den dritten Platz. Neben seinem täglichen Livetrading bildete er bereits über 3.500 Trader aus, hielt Vorträge in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Italien und den USA. Auf seinem Portal www.realmoneytrader.com und auf seinem Youtube-Kanal stellt er regelmäßig Informationen und kostenlose Schulungen bereit. Seine Methoden beinhalten sowohl Daytrading, als auch Swingtrading-Strategien auf Rohstoffe, Indizes, Währungen und Anleihen.

RSS-Feed realmoneytrader