checkAd

Aktien Lufthansa hat ein Problem – Aktie macht Hoffnung

Anzeige

Über die Weihnachtstage nach Boston oder Washington? Nicht mit der Lufthansa. Die Airline streicht mehrere Interkontinentalziele. Der Grund: ein erhöhter Krankenstand bei den Piloten. Ist Omikron am Werk?

Die Infektionszahlen mit der neuen Coronavirus-Variante Omikron schnellen in zahlreichen Ländern in die Höhe: In Südafrika, Großbritannien und den USA ist Omikron bereits die dominierende Covid-19-Variante. Nun scheint sie auch bei der Lufthansa angekommen.

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Die im MDax notierte deutsche Fluggesellschaft teilte mit, über das Weihnachtsfest mehrere Interkontinentalflüge gestrichen zu haben. Betroffen seien vorerst bis 26. Dezember etwa Verbindungen über den Nordatlantik nach Boston, Houston und Washington. Die Passagiere könnten bei diesen Destinationen am leichtesten umgebucht werden.

Das Unternehmen verwies zur Begründung eigenen Angaben zufolge auf zu viele Piloten-Krankmeldungen: "Wir haben mit einem sehr großen Puffer geplant. Der reicht aber für die extrem hohe Krankenquote nicht aus", erklärte ein Sprecher. Ob der hohe Krankenstand mit Omikron in Zusammenhang stehe, ließe sich nicht sagen, da man nicht über die Art der Krankschreibungen informiert werde.

Lufthansa-Aktie erholt sich allmählich

Die Aktie der Lufthansa ist seit März deutlich gefallen, bildet aber seit Mitte Oktober einen Boden aus. Zuletzt gab es sogar eine positive Divergenz: Der MACD (Momentum) steigt bereits an, obwohl der Lufthansa-Aktienkurs fällt beziehungsweise seitwärts läuft. Das Jahrestief bei 5,30 Euro bildet die nächste Unterstützung, auf der Oberseite ist das Novemberhoch bei 7,20 Euro der nächste Widerstand.


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  1065   |   

Disclaimer

Aktien Lufthansa hat ein Problem – Aktie macht Hoffnung Die Infektionszahlen mit der neuen Coronavirus-Variante Omikron schnellen in zahlreichen Ländern in die Höhe: ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel