checkAd

Dax Ausblick auf die neue Handelswoche

Der Dax nutzte die letzten Handelstage des Börsenjahres 2021 noch einmal für einen kleinen Zwischensprint.

Der Dax nutzte die letzten Handelstage des Börsenjahres 2021 noch einmal für einen kleinen Zwischensprint. Obwohl dem Index am Mittwoch (29.12.) etwas die Luft ausging, könnte die jüngste Kursentwicklung ein erster Fingerzeig für den Start ins Jahr 2022 sein. 

Rückblick. Zuletzt hieß es an dieser Stelle zum Dax unter anderem „[…] Das jüngste Auf und Ab im Dax zeigte einmal mehr, dass gewisse Mechanismen noch immer greifen. Bereits in vorherigen Konsolidierungsphasen war zu beobachten, dass der Markt gar nicht so weit nach unten gelassen wurde. „Schnäppchenjäger“ machten sich an der Seitenlinie bereit, um in den Markt zu gehen. Anders ausgedrückt. Rücksetzer kreierten Kaufinteresse und wurden zügig gekauft. Eine adäquate Korrektur konnte sich auch dieses Mal nicht entwickeln. Der Aktienmarkt wirkt offenkundig nach wie vor sehr anziehend auf Kapital. Dass nun jeder weitere Rücksetzer auch „weggekauft“ wird, darauf sollte man sich aber tunlichst nicht verlassen. […] Kurzum. Die Karten liegen auf dem Tisch. Der Dax darf nicht unter die Zone 15.000 / 14.800 Punkte rutschen, um nicht Gefahr zu laufen, auf der Unterseite in Bedrängnis zu geraten. Solange sich der Dax oberhalb von 15.500 Punkten bewegt, ist alles im neutralen Bereich. Spannend wird es, wenn der Dax noch einmal über die 16.000er Marke vorstoßen sollte.“
Der Dax konnte sich in den letzten Handelstagen von den 15.500 Punkten lösen.

Kurzzeitig sah es sogar so aus, als ob ihm im alten Jahr noch ein Ausbruch über die 16.000er Marke gelingen würde. Das wäre wohl aber des Guten zu viel gewesen. Zuletzt agierten die Marktakteure wieder etwas vorsichtiger. Einsetzende Gewinnmitnahmen verhinderten den Durchmarsch in Richtung 16.000 Punkten; zumindest vorerst. 

Die Ausgangsposition hat sich für den Dax dennoch erheblich verbessert. Ob er diese jedoch wird nutzen können, muss sich erst noch zeigen. In der nächsten Woche werden frische deutsche Konjunkturdaten möglicherweise für Impulse sorgen. Hier ein kleiner Auszug: 

Montag, 03.01.2022, u.a. Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe

Dienstag, 04.01.2022, u.a. Einzelhandelsumsätze, Arbeitsmarktbericht

Mittwoch, 05.01.2022, u.a. Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor 

Donnerstag, 06.01.2022, u.a. Verbraucherpreise, Werkaufträge,

Freitag, 07.01.2022, u.a. Handelsbilanz, Industrieproduktion

Kurzum. Die neue Handelswoche steht im Zeichen zahlreicher Konjunkturdaten. Für den Dax muss es darum gehen, Rücksetzer im Idealfall auf 15.500 Punkten zu begrenzen. Die zentrale Unterstützung verorten wir unverändert in den Bereich von 15.000 / 14.800 Punkten. Das aktuelle Momentum nährt die Hoffnung auf einen baldigen Angriff des Index auf die 16.000er Marke. Übergeordnet muss es aber das Ziel sein, auf ein neues 52-Wochen-Hoch auszubrechen. 
 

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für DAX.

EMI
WKN
Fälligkeit
Basispreis
Kurserwartung
erw. Perf.
Citigroup
19.10.2022
13,800.00
5.00 %
-6.82 %
DZBK
16.11.2022
16,800.00
2.00 %
-16.65 %
Citigroup
14.09.2022
16,750.00
-2.00 %
-1.37 %
Citigroup
14.09.2022
16,750.00
-5.00 %
12.19 %

Legen Sie selbst den Zeitraum und die Kurserwartung im Profit-Maximizer fest.


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Wertpapier



0 Kommentare
 |  2103   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Dax Ausblick auf die neue Handelswoche Der Dax nutzte die letzten Handelstage des Börsenjahres 2021 noch einmal für einen kleinen Zwischensprint.