checkAd

ANALYSE Berenberg bleibt 2022 optimistisch für deutsche Aktien - Zehn Favoriten

HAMBURG (dpa-AFX) - Die Privatbank Berenberg bleibt für deutsche Aktien in diesem Jahr zuversichtlich gestimmt. Die Analysten um Jonathan Stubbs prognostizieren für den Dax bis Ende des Jahres Kurssteigerungen in den Bereich von 17 200 bis 17 700 Punkten, wie aus einer am Freitag vorliegenden Strategie-Studie hervorgeht.

Deutsche und europäische Aktien seien US-amerikanischen seit der Weltfinanzkrise 2008/09 hintergehinkt, schrieben die Experten. 2022 könnten erstere nun gleich mehrere Faktoren stützen. Das Wirtschaftswachstum in Deutschland dürfte 2022 mit plus 4,2 Prozent ähnlich hoch ausfallen wie das der USA. Allerdings stünden in den Vereinigten Staaten früher Leitzinserhöhungen an als in der Eurozone. Auch Inflationsrisiken erschienen in den USA höher. Der Renditevorsprung von deutschen und europäischen Aktien verglichen mit Anleihen sei noch höher als in den USA.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 15.086,60€
Hebel 14,92
Ask 10,75
Long
Basispreis 13.217,83€
Hebel 14,90
Ask 8,21

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Unter Bewertungsaspekten seien deutsche Aktien ebenfalls zu favorisieren, sie würden gegenüber US-Papieren mit einem 15-prozentigen Abschlag auf das Kurs/Gewinn-Verhältnis gehandelt. Und schließlich seien Dax-Aktien auch mit Blick auf die Fundamentaldaten verglichen mit den Unternehmen aus dem marktbreiten US-Index S&P 500 sehr konkurrenzfähig. Vom weltweiten Wachstum sollten eher deutsche Aktien profitieren können, hieß es weiter.

Unter den deutschen Aktien wählten die Berenberg-Analysten zehn Favoriten aus: Aus dem Leitindex Dax sind dies der Sportartikelhersteller Adidas , der Chemikalienhändler Brenntag und der Medizintechniker Siemens Healthineers .

Hinzu kommen aus dem MDax der mittelgroßen Börsentitel der Telekomanbieter Freenet und der Versicherer Talanx sowie aus dem Nebenwerteindex SDax der Technologiekonzern Jenoptik , der Lkw-Zulieferer SAF-Holland , der Büromöbelversandhändler Takkt und der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson . Mit der Beteiligungsfirma Aurelius ist auch ein Unternehmen dabei, das keinem der größeren deutschen Aktien-Indizes angehört./ajx/bek/jha/

Veröffentlichung der Original-Studie: 06.01.2022 / 14:26 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben




Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  1867   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

ANALYSE Berenberg bleibt 2022 optimistisch für deutsche Aktien - Zehn Favoriten Die Privatbank Berenberg bleibt für deutsche Aktien in diesem Jahr zuversichtlich gestimmt. Die Analysten um Jonathan Stubbs prognostizieren für den Dax bis Ende des Jahres Kurssteigerungen in den Bereich von 17 200 bis 17 700 Punkten, wie aus …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel