checkAd

DAX-Morgenanalyse 15.800 im DAX heute sehr wichtig

Fallen wir in die DAX-Range oder kommt der Abprall? Die 15.800 Punkte sind heute entscheidend im Chartbild und könnten das nächste große Signal für den DAX darstellen.

Nachdem die Stimmung in Folge des FOMC-Protokolls am vergangenen Mittwochabend kippte, vollzog der DAX eine Kehrtwende knapp vor einem neuen Allzeithoch. Der Abschwung zur 16.000 ist bekannt.

Zum Wochenstart gelang noch einmal ein kurzer Pullback an diese Marke und mit 16.015 Punkten sogar leicht darüber. Damit wurde gleich in der Vorbörse das Signal aus der Wochenanalyse bzw. vom Morgen umgesetzt (Rückblick):

 

DAX wartet auf den Trendbruch am 10.01.2022

DAX wartet auf den Trendbruch am 10.01.2022

 

Es hielt jedoch nur kurz an. Bereits in der ersten Handelsstunde traten wir wieder in den Trendkanal ein, schlossen das neu entstandene Gap und tendierten in Richtung der Vorwochentiefs und der größeren Unterstützung beim 15.800er-Bereich.

Dieser hier nur sehr zögerlich bis zum Nachmittag und fiel dann unter weiterem Verkaufsdruck an der Wall Street recht dynamisch. Weitere Abgaben vollzogen sich bis 15.926 Punkte und konnten auch zum XETRA-Ende hin nur schwer revidiert werden.

Die Folge war ein Schlusskurs unter der 15.800 und eine Fortsetzung des Trendverlaufs nun bereits den dritten Handelstag in Folge:

 

DAX-Trendkanal im XETRA-Chart seit Donnerstag

DAX-Trendkanal im XETRA-Chart seit Donnerstag

 

Entsprechend höher notierte die Volatilität mit VDAX und VIX, sowie die Bandbreite der Bewegung zwischen dem Tief und dem Hoch, welche sich nahezu verdoppelte.

Folgende Parameter sind im XETRA-Handel verzeichnet worden:

 

Eröffnung 16.006,44
Tageshoch 16.015,34
Tagestief 15.726,67
Vortageskurs 15.947,74
Schlusskurs 15.768,27

 

 

Am Abend erholte sich die Wall Street merklich und der Nasdaq schaffte sogar den Schwenk zum positiven Bereich. Dies muss man heute in der Vorbörse entsprechend mit berücksichtigen.

 

Das große Bild scheint bei der 15.800 erst einmal abzubremsen und womöglich auch eine zumindest kurzfristige Gegenreaktion zu verursachen. Der Bereich gilt als obere Range-Kante seit dem April und wurde mehrfach angelaufen:

 

Mittelfristige Entscheidung im DAX an der 15.800

Mittelfristige Entscheidung im DAX an der 15.800

 

In der Vorbörse und auch bereits in der gestrigen Nachbörse notieren wir über diesem Bereich und vollziehen damit eine klare Stabilisierungstendenz:

 

DAX-Vorboerse am 11.01.2022

DAX-Vorboerse am 11.01.2022

 

Hier gilt es nun, den Abwärtstrend erneut zu verlassen und damit auch den Trendkanal im XETRA-Chartbild, den ich hier aufzeigte. Der Zielbereich ist erneut die 16.000 und technisch auch die 16.050, über die wir gestern bereits sprachen.

Genau diese Bereiche schauen wir uns gern gemeinsam im Livestream auf Twitch ab circa 8.40 Uhr an und blicken dabei auch auf den Bitcoin-Abprall an der 40.000 und diverse Aktien.

 

Melde Dich für diese tägliche E-Mail hier an.

 

 

Bevor ich diese Analyse und meine Markterwartungen noch einmal auf meinem YouTube-Kanal als Videobesprechung ganz interaktiv abhalte, verweise ich noch auf die Termine des heutigen Tages.

Der Livetradingroom mit dem Gespräch zwischen Marcus Klebe und mir startet heute wieder ab 10.00 Uhr und wird dann 12.00 Uhr mit dem Auftakt zu einer Webinarreihe ausgebaut.

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist NEW-trading-room-11-2021.jpg

 

Dies siehst Du dann direkt im Livestream auf Twitch ab circa 8.30 Uhr etwas länger.

Der Wirtschaftskalender ist am Dienstag wie auch zum Wochenstart schon sehr spärlich gefüllt.

Wir lauschen um 11.00 Uhr der Rede des Bundesbankpräsidenten Jens Weidmann und haben danach gleich Christine Lagarde, unsere EZB-Präsidentin, vor den Mikrofonen.

Vor der Eröffnung der Wall Street ist der Red Book Index interessant und weitere Reden aus der US-Notenbank Fed. Mit Esther L. George und später Jerome Powell dürften vielleicht einige Worte in Richtung Zinsanhebungen fallen. Der Markt spekuliert auf den März als ersten Termin zur Zinswende.

In dieser Tabelle sind alle benannten Termine mit Prognosen verankert:

 

 

Wirtschaftsdaten am 11.01.2022

Wirtschaftsdaten am 11.01.2022

 

Damit wünsche ich uns zum Start in den Trading-Dienstag gleich viel Erfolg. Die Videoversion ist hier abgelegt:

 

Dein Andreas Bernstein

 

 

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
 |  813   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

DAX-Morgenanalyse 15.800 im DAX heute sehr wichtig Fallen wir in die DAX-Range oder kommt der Abprall? Die 15.800 Punkte sind heute entscheidend im Chartbild und könnten das nächste große Signal für den DAX darstellen.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel