checkAd

Geyers Marktkommentar DAX update – Es ist gerade nochmal gutgegangen, bis jetzt!

Nach dem Scheitern am Rekordhoch vom November ist der DAX kräftig unter Druck geraten und bis an die 21-Tage-Durchschnittslinie zurückgefallen. Die Indikatoren hatten dies bereits mit Verkaufssignalen und Divergenzen ang

DAX – Es ist gerade nochmal gutgegangen, bis jetzt!

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 13.184,28€
Hebel 14,95
Ask 8,90
Short
Basispreis 14.825,00€
Hebel 14,90
Ask 9,37

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Nach dem Scheitern am Rekordhoch vom November ist der DAX kräftig unter Druck geraten und bis an die 21-Tage-Durchschnittslinie zurückgefallen. Die Indikatoren hatten dies bereits mit Verkaufssignalen und Divergenzen angekündigt. Lediglich der MACD-Indikator hat das Verkaufssignal noch nicht generiert. Die Erholungsbewegung von gestern hat zwar die Lage etwas entspannt, die fehlende Umsatztätigkeit deutet aber darauf hin, dass die Masse der Marktteilnehmer noch kein neues Vertrauen geschöpft hat. Somit hat sich die Lage gegenüber dem Wochenauftakt noch nicht verändert und ist weiterhin angespannt. Solange die 16.000er-Marke nicht überwunden und damit ein mögliches Verkaufssignal beim MACD-Indikator verhindert wird, bleibt die Gefahr eines Rückschlags bestehen.

 

S&P500 – Es könnte wieder nach oben gehen

Der S&P500 konnte zum Wochenauftakt eine Intraday-Stimmungswende vollziehen. Diese hat das Aussehen einer Hammer-Formation. Allerdings war der vorgelagerte Abwärtstrend nicht besonders ausgeprägt, sodass von diesem Hammer kaum eine große Bewegung ausgehen sollte. Trotzdem wurde die Formation bestätigt, was ein positives Zeichen darstellt. Der Widerstandsbereich wurde erneut erreicht und könnte im Laufe der Woche überwunden werden. Die Indikatoren haben im neutralen Bereich wieder nach oben gedreht. Auch der MACD-Indikator beginnt sich nach dem Verkaufssignal zu stabilisieren. Genau wie beim DAX lässt aber die Umsatztätigkeit etwas zu wünschen übrig. Der übergeordnete Aufwärtstrend unterhalb der alten Trendlinie ist allerdings weiterhin intakt.

Gold – Wieder so ein Hoffnungstag

Es war wieder so ein Tag, an dem die Hoffnung aufkommt, dass Gold endlich einen stabilen Aufwärtstrend beginnt. Die Saisonalität deutet jedenfalls darauf hin. Das Edelmetall ist wieder in die Widerstandszone gestiegen und die Indikatoren haben wieder nach oben gedreht. Damit ist der Goldpreis an die alte kurzfristige Aufwärtstrendlinie herangelaufen. Ob nun die Kraft ausreicht, um die Widerstandszone zu überwinden, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Sollte dies der Fall sein, ist der Bereich um 1.860 USD das nächste Ziel.

Quelle Charts: ProRealTime.com

 

Impressum

Herausgeber, Verantwortlich und Autor

Christoph Geyer, CFTe, Lindenstr. 31, 65232 Taunusstein Deutschland                                www.christophgeyer.de

Diese Ausarbeitung oder Teile von ihr dürfen ohne Erlaubnis von Christoph Geyer weder reproduziert, noch weitergegeben werden

Wichtige Hinweise

Diese Information ist eine Marketingunterlage im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, d.h. sie genügt nicht allen Anforderungen für Anlageempfehlungen und Anlagestrategieempfehlungen.

Kein Angebot; keine Beratung

Diese Information dient ausschließlich Informationszwecken und stellt weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Diese Ausarbeitung allein ersetzt nicht eine individuelle anleger- und anlagegerechte Beratung.

Darstellung von Wertentwicklungen

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft. Die Wertentwicklung kann durch Währungsschwankungen beeinflusst werden, wenn die Basiswährung des Wertpapiers/ Index von EURO abweicht.





ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Christoph Geyer*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Christoph Geyer
 |  1825   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Geyers Marktkommentar DAX update – Es ist gerade nochmal gutgegangen, bis jetzt! Nach dem Scheitern am Rekordhoch vom November ist der DAX kräftig unter Druck geraten und bis an die 21-Tage-Durchschnittslinie zurückgefallen. Die Indikatoren hatten dies bereits mit Verkaufssignalen und Divergenzen angekündigt. Lediglich der MACD-Indikator hat das Verkaufssignal noch nicht generiert. Die Erholungsbewegung von gestern hat zwar die Lage etwas entspannt, die fehlende Umsatztätigkeit deutet aber darauf hin, dass die Masse der Marktteilnehmer

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel