checkAd

K+S Nächster Stopp bei…

Noch Anfang 2020 markierte der K+S-Konzern einen Tiefstand bei gerade einmal 4,50 Euro, in diesem Bereich setzte eine volatile Stabilisierungsphase ein und drückte die Aktie anschließend über die beiden gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 auf einen aktuellen Wert von 17,13 Euro aufwärts. Die Hürde von 15,00 Euro konnte relativ schnell gemeistert werden, damit rücken die nächstgrößeren Widerstände in den unmittelbaren Fokus, die es sich lohnt auf der Long-Seite zu handeln.

Mittel- bis langfristiger Anlagehorizont

Solange die K+S-Aktie über 15,00 Euro notiert, sind weitere Zugewinne zunächst in den Bereich der Aprilhochs aus 2019 bei 18,61 Euro vorstellbar, eine weiteres Ziel liegt um 19,28 auf mittelfristiger Basis für das Papier des Kali- und Salzproduzenten vor. Unterhalb von 15,00 Euro würden dagegen Abschläge zurück in den Bereich der beiden gleitenden Durchschnitt der zwischen 12,62 und 13,40 Euro drohen.

K+S (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 17,18 // 17,45 // 17,74 // 17,91 // 18,22 // 18,61 Euro
Unterstützungen: 16,55 // 15,57 // 15,00 // 14,37 // 13,81 // 13,40 Euro

Fazit

Durch den Anstieg über 15,00 Euro hat sich die K+S-Aktie nun Aufwärtspotenzial an 18,61 und 19,28 Euro erarbeitet. Ein Long-Investment beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MD0ZF5 birgt eine Gesamtrenditechance von 57 Prozent, die Zielmarken wurden im Schein mit 4,34 und 5,01 Euroberechnet. Eine Verlustbegrenzung sollte den Bereich von vorläufig 14,50 Euro nicht überschreiten, woraus sich ein potenzieller Stopp von 0,23 Euro im vorgestellten Schein ergibt. Da dieses Investment auf längere Zeit angelegt ist, sollten Investoren gut einige Monate hierfür einplanen.

Seite 1 von 2


Wertpapier



0 Kommentare
 |  603   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

K+S Nächster Stopp bei… Noch Anfang 2020 markierte der K+S-Konzern einen Tiefstand bei gerade einmal 4,50 Euro, in diesem Bereich setzte eine volatile Stabilisierungsphase ein und drückte die Aktie anschließend über die beiden gleitenden Durchschnitte EMA 50/200 auf einen …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel