checkAd

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 13.01.2022 - 15.15 Uhr

ROUNDUP: SMA Solar senkt Ergebnisprognose für 2021 erneut - Aktienkurs fällt

NIESTETAL - Der Solartechnikkonzern SMA Solar streicht seine Erwartung an die Gewinnentwicklung im abgelaufenen Jahr drastisch zusammen. Probleme bereitet dabei ein Servicevertrag für Photovoltaik-Kraftwerke (O&M-Geschäft). Wegen nachträglich festgestellter Mängel laufen noch Verhandlungen, SMA will den Vertrag jedoch möglichst auflösen, wie das Unternehmen am Mittwochabend nach Börsenschluss mitteilte.

ROUNDUP: Adler Group verkauft Immobilien an Investor KKR

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 14.944,96€
Hebel 14,99
Ask 9,36
Long
Basispreis 13.098,94€
Hebel 14,96
Ask 9,38

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

LUXEMBURG/BERLIN - Der hoch verschuldete Immobilienkonzern Adler Group kommt mit seinem Entschuldungsprogramm voran. Nach umfassenden Wohnungsverkäufen an den Konkurrenten LEG schlägt das SDax-Unternehmen nun weitere rund 14 400 Wohn- und Gewerbeeinheiten los. Käufer des Portfolios, das sich überwiegend in mittelgroßen Städten in Ostdeutschland befindet, sind der Private-Equity-Investor KKR und dessen auf Immobilien spezialisierte Mehrheitsbeteiligung Velero, wie die Gesellschaft am Donnerstag mitteilte. An der Börse kam der Schritt gut an, die Aktie der Adler Group führte den SDax am späten Vormittag mit deutlichen Aufschlägen an.

Renault wird zuversichtlicher - Weiter deutliche Spuren des Chipmangels

PARIS - Der französische Autobauer Renault kommt bei seinem Sparprogramm gut voran. Der Konzern habe die Gewinnschwelle um 30 Prozent gesenkt, sagte Vorstandschef Luca de Meo am Donnerstag vor Journalisten bei Paris. Das Ziel, die Kosten um 2 Milliarden Euro zu senken, habe der Konzern geschafft. Die Renault-Aktie legte am Nachmittag in Paris rund 4 Prozent zu.

Kreise: Boeings Unglücksflieger 737 Max steht in China kurz vor Rückkehr

PEKING/CHICAGO - In China steht die Rückkehr von Boeings 737 Max laut Insidern kurz bevor. Kommerzielle Flüge könnten noch im Januar wieder beginnen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen berichtete. Bereits am Sonntag fand demzufolge ein entscheidender Testflug der Hainan Air mit einer Boeing 737 Max statt. Dies sei ein Zeichen dafür, dass der Mittelstreckenjet binnen Wochen wieder in den chinesischen Luftraum zurückkehren könnte. Die Boeing-Aktie stieg im vorbörslichen US-Handel um 2,6 Prozent.


Seite 1 von 3


Nachrichtenagentur: dpa-AFX
 |  270   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

dpa-AFX-Überblick UNTERNEHMEN vom 13.01.2022 - 15.15 Uhr ROUNDUP: SMA Solar senkt Ergebnisprognose für 2021 erneut - Aktienkurs fällt NIESTETAL - Der Solartechnikkonzern SMA Solar streicht seine Erwartung an die Gewinnentwicklung im abgelaufenen Jahr drastisch zusammen. Probleme bereitet dabei ein …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel