checkAd

Achtung, Berichtssaison!

Die Bilanzssaison in den USA nimmt Fahrt auf. Nun kommt es darauf an, ob die Erwartungen getroffen werden. Es ist mit höherer Volatilität zu rechnen. ...

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Short
Basispreis 16.550,00€
Hebel 15,00
Ask 11,68
Long
Basispreis 14.479,09€
Hebel 14,98
Ask 9,83

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Zunächst möchte ich mich für das nette Feedback zur Börse-Intern von Mittwoch bedanken. Nur Ihre Rückmeldungen geben mir letztlich ein Gefühl dafür, ob ich die für Sie relevanten Themen anspreche. Fühlen Sie sich also stets von mir ermuntert, sich an diesem Newsletter zu beteiligen. Dabei nehme ich nicht nur Lob, sondern auch konstruktive Kritik entgegen und trete auch sehr gerne mit Ihnen in einen Dialog.

Berichtssaison in den USA eingeläutet

Und damit schnell zurück zum aktuellen Marktgeschehen. Denn es wird nun schon wieder spannend. Schließlich eröffnen in den USA gestern die Banken quasi offiziell die Berichtssaison zum 4. Quartal bzw. dem Gesamtjahr 2021. Und das dürfte für ordentlich Bewegung bei den Aktienkursen sorgen. Wobei die Berichtssaison eigentlich bereits begonnen hat, weil schon vor einer Woche rund 20 Unternehmen aus dem S&P 500 ihre Zahlen vorgelegt hatten, diese aber zu den weniger beachteten Werten gehören.

Es kommt darauf an, ob die Erwartungen getroffen werden

Nachdem ich vorgestern bereits über die Gewinnerwartungen der Jahre 2022 und 2023 berichtet habe, macht es nun natürlich auch Sinn, sich die Gewinnerwartungen zur startenden Berichtssaison noch einmal genau anzusehen. Denn theoretisch sollten die Aktienkurse steigen, wenn diese Erwartungen übertroffen werden. Und bei Enttäuschungen ist mit Abschlägen zu rechnen.

Am 12. November 2021 hatte ich geschrieben, dass „sich die Gewinnerwartungen für das 4. Quartal 2021 bei den Unternehmen aus dem S&P 500 erneut verringert“ haben:

S&P 500: Gewinnerwartungen 4. Quartal 2021
(Quelle: Refinitiv, eigene Bearbeitung)

Seitdem erholten sich die Gewinnerwartungen laut Daten von Refinitiv wieder und lagen mit zuletzt in Summe rund 432 Mrd. Dollar bei einem Gewinnwachstum von +22,4 % (+79 Mrd. Dollar) zum Vorjahreszeitraum (352,8 Mrd. Dollar).

S&P 500: Gewinnerwartungen 4. Quartal 2021
(Quelle: Refinitiv)

Dabei gilt, dass die Erwartungen wohl auch dieses Mal wieder übertroffen werden dürften. Die Frage ist nur, in welchem Umfang. In den vorangegangenen vier Quartalen konnten 83,9 % der Unternehmen die Gewinnprognosen übertreffen, bedingt durch die Aufhol-Effekte der Corona-Krise. Der langfristige Durchschnitt liegt bei 65,9 %.

Seite 1 von 5




ANZEIGE

Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere erwerben: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

Lesen Sie das Buch von Sven Weisenhaus*:

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


ANZEIGE

Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Sven Weisenhaus
15.01.2022, 09:02  |  2017   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Achtung, Berichtssaison! Die Bilanzssaison in den USA nimmt Fahrt auf. Nun kommt es darauf an, ob die Erwartungen getroffen werden. Es ist mit höherer Volatilität zu rechnen. ...