checkAd

Achtung auf diese News! Drei signifikante Meilensteine „ante portas“!

Anzeige

Für mich steht völlig außer Zweifel, dass die Anleger diese Meldung am Montag gebührend feiern werden. Ein Kursgewinn von 100% oder mehr würde mich nicht überraschen.

Es ist glasklar, wie positiv diese News für die weitere Umsatzentwicklung sein wird und darum eine heftige Reaktion wohl vorprogrammiert ist.

Halo Collective (WKN: A3C9VV) beginnt jetzt, die Projekte außerhalb des expandierenden Cannabisanbaus in Oregon zu exekutieren. Als besonders wichtig erachte ich den Meilenstein, den man nun in Kalifornien erreicht hat. Mit der DCR-Lizenz der Stadt Los Angeles in der Tasche, wird man den Cannabis-Shop an einer der meist frequentierten Straßen in North Hollywood bald eröffnen können, was jährlich zusätzliche 10 Mio. USD für den Jahresabschluss erwirtschaften sollte: Kiran Sidhu, der CEO mein dazu:

 

 

Halo Collective (WKN: A3C9VV) ist in meinen Augen gerade jetzt ein klarer Kauf, denn der IPO-Wert der beiden geplanten Spin-Offs übersteigt den derzeitigen Börsenwert des Unternehmens um das 4-fache, ohne die wahrscheinlich künftigen 60 Mio. Jahresumsatz aus dem Kerngeschäft zu berücksichtigen. Die am Wochenende veröffentlichte News hat so großes Gewicht, dass sie den Kurs der Aktie weit über die 2,00 CAD-, ja, möglicherweise sogar über die 3,00 CAD-Marke, katapultieren könnte:

Halo Collective Receives Local Approvals for Budega(TM) Dispensary in Los Angeles’s NoHo Arts District

Halo Collective (WKN: A3C9VV) gibt bekannt, dass man für seinen „Budega“-Cannabis-Shop im Arts District von North Hollywood (NoHo) vom „Los Das Angeles Department of Cannabis Regulation“ die Genehmigung erhalten hat. Der letzte bedeutende regulatorische Schritt zur Öffnung des Geschäfts für die Öffentlichkeit ist die behördliche Genehmigung und Lizenzierung auf staatlicher Ebene durch das „California Department of Cannabis Control“, die das Unternehmen voraussichtlich bis Ende Februar erhalten wird. Der NOHO-Standort ist die zweite Apotheke der Marke Budega, die in den nächsten Monaten in Südkalifornien eröffnet werden soll.

Die 1.200 Quadratfuß große Einzelhandelsanlage liegt strategisch günstig an der nordwestlichen Ecke des Lankershim Boulevard und der Hesby Avenue im NoHo Arts District, einem der lebhaftesten und am stärksten frequentierten Gebiete der Metropole Los Angeles, in das in den kommenden Jahren über 1 Milliarde US-Dollar in eine Reihe von groß angelegten Wohnungs- und Gewerbeentwicklungsprojekten investiert werden sollen.

Es wird erwartet, dass allein der NoHo-Standort nach der Eröffnung jährlich fast 10 Millionen US-Dollar an Einzelhandelsumsätzen erwirtschaften wird. Das Unternehmen ist auch für die Hauszustellung lizenziert, und es wird erwartet, dass dieser zusätzliche Service den Umsatz steigern und dazu beitragen wird, einen hohen Gesamtmarktanteil zu erobern. Das Lieferservicegebiet des NoHo-Standorts umfasst Studio City, North Hollywood, Hollywood Burbank und das östliche San Fernando Valley.

 

Die Eröffnung von NoHo wird nicht nur unseren Nettoumsatz erheblich steigern. Darüberhinaus erwartet das Unternehmen durch die Bestückung von bis zu zwanzig Prozent der Budega-Regalflächen mit Halo-Marken und -Produkten eine Steigerung des Gewinns vor Steuern.

Katie Field, Präsidentin und Direktorin von Halo Collective (WKN: A3C9VV)

 

Kalifornien bleibt der umsatzstärkste Staat für Cannabis-Einzelhandelsumsätze in den Vereinigten Staaten. Gleichzeitig hat der Bundesstaat aber auch eine der niedrigsten Pro-Kopf-Dichten an Geschäften. Es gibt ungefähr zwei Geschäfte pro 100.000 Einwohner. Im Vergleich dazu kommen in Oregon 18 Einzelhandelsgeschäfte auf 100.000 Einwohner. Colorado weist ein ähnliches Verhältnis auf, und die Rate des Bundesstaates Washington ist mehr als dreimal so hoch wie die von Kalifornien.

News-Fazit:

Die Lizenz ist alles, denn ohne Lizenz kein Verkauf! Die ausstehende staatliche Lizenz dürfte nur eine Formalität darstellen! Darum sollte die Reaktion auf diese News heftig ausfallen, denn die zuständigen Behörden der Stadt Los Angeles ist in puncto Lizenzvergabe sehr zurückhaltend, um nicht zu sagen geizig, denn es gilt, viele Regeln zu beachten, die teilweise eine Vergabe verunmöglichen (NBC Los Angeles). Antragssteller warten oft mehrere Jahre.

Einen Cannabis-Shop mit Lieferdienstgenehmigung in einem Künstlerviertel zu eröffnen, der an einer stark frequentierten Verbindungsstraße liegt (mit Parkmöglichkeit) – wenn das keine Goldgrube ist, was dann?

Die zweite Budega-Location, die ebenfalls der Eröffnung entgegenstrebt, liegt auf Franklin/Argyle. In einem 5-Kilometer-Radius befinden sich West Hollywood, Beverly Hills, Universal City, Warner Bros, Hollywood Hills, u.v.m.

 

Budega-Location – Franklin/Argyle – Fassade by Jet Martinez @jetmar1

 

Jetzt beginnt sich alles zusammenzufügen! Die Spin-Offs Triangle und Akanda stehen kurz vor einem eigenständigen Listing und jetzt ist man drauf und dran zwei Cannabis-Shops in Top-Locations zu eröffnen. Wenn man für die kleinere der beiden Locations 10 Mio. USD jährlichen Umsatz veranschlagt, was wird dann jene bringen, die in Schlagweite zu Beverly Hills liegt?

 

Ich denke, dass dies eine der News sein könnte, auf welche die Anleger gewartet haben. Ein extremer Kursausschlag von 100% und mehr würde mich ganz und gar nicht überraschen.

Meinung Autor

 

Apropos Spin-Offs – bei Triangle, bei denen es der Plan ist, den größten zusammenhängenden Cannabisanbau Kaliforniens auf Schiene zu bringen, könnten einige wichtige News anstehen, wie z.B. die Anbaugenehmigung der Bezirksbehörden. Halo-CEO Kiran Sidhu twittert:

 

Bophelo ist bei @akandacorp in guten Händen. Man leistet großartige Arbeit, die es dem Halo-Team ermöglicht, sich auf die Initiierung des 75-Millionen-Dollar-RegA+-Angebots für @trianglecanna zu konzentrieren. Alle staatlichen Lizenzen wurden bereits ausgestellt und wir erwarten im ersten Quartal unsere lokale Master-Use-Genehmigung. „Targeting full-term grow in 2022“.

 

Situationsfazit:

Ich muss Ihnen ehrlich sagen, dass ich nicht weiß, ob wir zuerst bei Akanda oder bei Triangle mit den lang erwarteten IPO-News beglückt werden. Aber es ist auch egal, denn eines seht felsenfest: Der Beteiligungswert der beiden Assets wird, gemessen an den jetzt bekannten Eckdaten, nach Börsengang akkumuliert 140 Mio. USD betragen. Ja sogar jede einzelne Beteiligung sollte den derzeitigen Börsenwert von Halo Collective (WKN: A3C9VV), der momentan bei rund 50 Mio. USD liegt (die H2C Beverages-Übernahme inkludiert), übersteigen. Das bedeutet, dass man das laufende und wachsende Cannabis-Business in Oregon und Kalifornien mit einem Jahresumsatz 2022 von geschätzt über 45 Mio. USD faktisch „gratis“ bekommt.

Halo Collective (WKN: A3C9VV) ist in meinen Augen auch bei einem heutigen Aktienpreis von 5,00 CAD immer noch zu billig, speziell wenn man in Betracht zieht, dass man as Investor nicht nur auf die beiden IPOs spekulieren darf, sondern auch auf die börsenmäßige Ausgliederung der Tech-Assets oder der Eröffnung des ersten High-End-Cannabisshops in Hollywood u.v.m.. Ich weiß, das sind viele Infos komprimiert in wenigen Sätzen, aber führen Sie sich bei einer Investmententscheidung noch einmal eines vor Augen: Trulieve Cannabis Corp. (CSE: TRUL) – Bewertung 1,8 Milliarden CAD – hat eine kleinere und nicht zusammenhängende Anbaufläche als Triangle, an der Halo rund 50% Anteil besitzt.

 

Halo Collective Inc.*

WKN: A3C9VV, NEO: HALO

COOLE SACHE: MIT EINEM KONTO BEI SMARTBROKER KÖNNEN SIE DIESE AKTIE AB 0 EURO HANDELN. – EIN BROKERWECHSEL ZAHLT SICH OFT AUS!!

 

Akanda:

Halo Collective (WKN: A3C9VV) hat kürzlich offiziell seine beiden Assets, Bophelo (flächenmäßig größte genehmigte Cannabisanbaufläche der Welt) und Canmart (voll lizenzierter Cannabisimporteur und Händler in UK), im Austausch für 13.129.212 Aktien in die Akanda Corp. eingebracht.

Noch immer ist man sehr zurückhaltend im Zusammenhang mit Akanda, das Wort „Nasdaq“ in den Mund zu nehmen. Das mag an den sehr strengen Auflagen der SEC liegen, die es bezüglich IPOs gibt. Für meinen Begriff gibt es aber durch die Mitwirkung von Boustad Securities nur einen logischen Schluss und der heißt nunmal „Nasdaq“!

Bei einem IPO-Preis von 5 USD pro Aktie erlangen die 13 Mio. Akanda-Aktien einen Wert von 65 Mio. USD. Das übersteigt die derzeitige Bewertung von Halo Collective schon um über 50%!!!

Triangle:

Aber auch beim Triangle Canna Corp.-IPO konnte Halo Collective (WKN: A3C9VV) kürzlich konkreter werden: Halo Collective Provides Update on Triangle Canna

Halo Collective (WKN: A3C9VV) veröffentlicht ein Update zu Triangle Canna Corp. Gemeinsam mit der Green Matter Holding Inc. (Betreiber der sechstgrößten Cannabis Farm Kaliforniens) besitzt man jeweils 50% der sogenannten Bar-X Farm (647 Hektar). Die Triangle Canna Corp., an der Halo 44% besitzt und der Pächter der Farm ist, soll nun offensichtlich ein eigenes Börsenlisting erhalten.

Bislang hat Triangle Canna 271 Lizenzen vom kalifornischen Department of Cannabis Control erhalten. Jede Lizenz erlaubt bis zu 10.000 Quadratfuß Cannabis Anbau – gesamt also rund 62 Acre (25,5 Hektar). Die notwendigen Lizenzen von der Bezirksverwaltung werden bis Ende 2021 erwartet. Mehr zu Triangle Canna Corp. hier: https://investintriangle.com

$75 Millionen Reg-A+ Finanzierung

Nachdem das „Form 1-A Offering Statement“ von Triangle Canna von der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC – US Börsenaufsicht) qualifiziert wurde, beabsichtigt Triangle, eine Finanzierung von bis zu 75 Millionen US-Dollar bei einer Vorabbewertung von 165 Millionen US-Dollar abzuschließen. Danach beabsichtigt Triangle eine Notierung seiner Stammaktien an einer anerkannten nordamerikanischen Börse anzustreben. Halo hat bis heute etwa 2 Millionen US-Dollar in das Projekt investiert.

Triangle-Fazit:

Um es auf den Punkt zu bringen: Halo Collective (WKN: A3C9VV) wird mit diesem Börsengang aus der Investition von 2 Mio. USD für sich einen Wert von (zunächst) 72,6 Mio. USD kreieren und das Bar-X Projekt gleichzeitig mit 75 Mio. USD ausstatten, um den raschen Ausbau zu gewährleisten. Trotzdem hält Halo weiterhin 50% der Bar-X Farm (zusätzliche Pachteinnahmen).

Vergleicht man die größten Cannabis-Farmen der USA mit der Bar-X Farm, so erfährt man, dass man flächenmäßig weit VOR bekannten börsennotierten Firmen liegen wird:

 

  • Trulieve Cannabis Crp. (CSE: TRUL) – Bewertung 1,8 Milliarden CAD
  • Curaleaf Holdings (CSE: CURA) – Bewertung 6,4 Mrd. CAD
  • Columbia Care (NEO: CCHW) – Bewertung 1,5 Mrd. CAD
Quelle Präsentation

 

Hier offeriert sich eine gigantische Chance für den Anleger, denn Halo Collective (WKN: A3C9VV) hat in meinen Augen zweifellos das größte Potential im gesamten „Cannabis-Kosmos“! Derzeit erzielt das Unternehmen Quartalsumsätze von 9-10 Mio. USD und übertrifft damit die eigene Umsatzprognosen.

  • Das Unternehmen erzielte im ersten bzw. zweiten Quartal 2021 einen Rekordumsatz von 9,9 Mio. USD bzw. 9,1 Mio. USD, was einer Steigerung von 123% bzw. 74% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

 

Abseits des bestehenden und stetig wachsenden US-Geschäfts gibt es aber Assets, die in dieser Firma schlummern, die an Größe nicht zu überbieten sind. Diese kann man in drei Kategorien zusammenfassen:

Kalifornische Expansion:

Im US-amerikanischen Hauptmarkt in Kalifornien hat man große Pläne:

  • Flowershop – VIP-Cannabismarke, und
  • drei Hollywood-Dispensaries!

 

Ende 2020 schloss Halo Collective (WKN: A3C9VV) eine mit Spannung erwartete Partnerschaft mit FlowerShop*, einer konzeptionellen Wellnessmarke, ab und zusammen mit dem Partner und Schlüsselmitglied G-Eazy, einem amerikanischen Rapper und Produzenten aus Oakland, Kalifornien, ging man nun mit Flowershop in den Verkauf!

Der kürzlich gestartete Onlineverkauf, der nur auf die Bay-Area bei Los Angeles beschränkt war, erwies sich als voller Erfolg. Binnen weniger Stunden waren die Produkte ausverkauft.

 

Aktuelles Photo: G-Eazy + Halo Labs-CEO Kiran Sidhu

 

Gerald Gillum aka G-Eazy wird in Zukunft Markenbotschafter von FlowerShop sein, einer Marke, die vom G-Eazy-Management ins Leben gerufen wurde. Die Cannabisprodukte von FlowerShop werden exklusiv von Halo Collective (WKN: A3C9VV) produziert und Halo ist auch an Flowershop beteiligt. .

G-Eazy erreicht durch seinen Bekanntheitsgrad (gesamt rund 20 Mio. Follower auf den Social-Media-Kanälen) eine enorme Breitenwirkung! Er ist ein Influencer der Extraklasse und das sollte sich in Form von explodierenden Verkaufszahlen nach dem Markenlaunch bemerkbar machen.

„Dispensaries“ werden die Cannabis-Verkaufsgeschäfte genannt und repräsentieren einen der margenstärksten Geschäftszweige in der Cannabisbranche. Gleich 10 Highend-Geschäfte mit dem Namen „Budega™“ und angeschlossenem Lieferservice möchte Halo Collective (WKN: A3C9VV) eröffnen.

 

 

Erst vor kurzem gab Halo Collective (WKN: A3C9VV) bekannt, dass man mit der Errichtung des ersten Shops begonnen hat und mit einer Eröffnung ist noch heuer zu rechnen ist.

Fazit:

Wirft man einen Blick auf die nüchternen Zahlen, dann wird man nicht umhin kommen, Halo Collective (WKN: A3C9VV) einen großen Grad einer Unterbewertung zu bescheinigen, und so sollte man unweigerlich zum Schluss kommen, dass ein Investment in die Halo-Aktie möglicherweise eine grandiose Idee sein könnte.

 

Den Originalbericht finden Sie HIER.

Helmut Pollinger

 

*Beachten Sie zwingend nachfolgende Hinweise zu den bei bullVestor definitiv bestehenden Interessenkonflikten hinsichtlich dieser Veröffentlichung sowie unsere Riskohinweise und unseren Haftungsausschluss

Abonnieren Sie meinen kostenlosen Newsletter

Risikohinweise und Haftungsausschluss

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Haftung für die Inhalte externer Verlinkungen übernehmen.
Jedes Investment in Wertpapiere ist mit Risiken behaftet. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder sonstigen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten kommen. Dies gilt insbesondere bei Investments in (ausländische) Nebenwerte sowie in Small- und Microcap-Unternehmen. Aufgrund der geringen Börsenkapitalisierung sind Investitionen in solche Wertpapiere höchst spekulativ und bergen ein hohes Risiko bis hin zum Totalverlust des investierten Kapitals. Darüber hinaus unterliegen die bei bullVestor vorgestellten Aktien teilweise Währungsrisiken.

Die von bullVestor für den deutschsprachigen Raum veröffentlichten Hintergrundinformationen, Markteinschätzungen wurden unter Beachtung der österreichischen und deutschen Kapitalmarktvorschriften erstellt und sind daher ausschließlich für Kapitalmarktteilnehmer in der Republik Österreich und der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Andere ausländische Kapitalmarktregelungen wurden nicht berücksichtigt und finden in keiner Weise Anwendung. Die Veröffentlichungen von bullVestor dienen ausschließlich zu Informationszwecken und stellen ausdrücklich keine Finanzanalyse dar, sondern sind Promotiontexte rein werblichen Charakters zu den jeweils besprochenen Unternehmen, welche hierfür ein Entgelt zahlen.

Zwischen dem Leser und den Autoren bzw. dem Herausgeber kommt durch den Bezug der bullVestor-Publikationen kein Beratungsvertrag zu Stande. Sämtliche Informationen und Analysen stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder für sonstige Transaktionen dar. Jedes Investment in Aktien, Anleihen, Optionen oder sonstigen Finanzprodukten ist – mit teils erheblichen – Risiken behaftet. 

Die Herausgeberin und Autoren der bullVestor-Publikationen sind keine professionellen Investmentberater. Deshalb lassen Sie sich bei ihren Anlageentscheidungen unbedingt immer von einer qualifizierten Fachperson (z.B. durch Ihre Hausbank oder einen qualifizierten Berater Ihres Vertrauens) beraten. Alle durch bullVestor veröffentlichten Informationen und Daten stammen aus Quellen, die wir zum Zeitpunkt der Erstellung für zuverlässig und vertrauenswürdig halten. Hinsichtlich der Korrektheit und Vollständigkeit dieser Informationen und Daten kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Gleiches gilt für die in den Analysen und Markteinschätzungen von bullVestor enthaltenen Wertungen und Aussagen. Diese wurden mit der gebotenen Sorgfalt erstellt. Eine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der in dieser Publikation enthaltenen Angaben ist ausgeschlossen. Alle getroffenen Meinungsaussagen spiegeln die aktuelle Einschätzung der Verfasser wider, die sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Es wird ausdrücklich keine Garantie oder Haftung dafür übernommen, dass die in den bullVestor-Veröffentlichungen prognostizierten Kurs- oder Gewinnentwicklungen eintreten.

 

Angaben zu Interessenskonflikten

Die Herausgeberin und verantwortliche Autoren erklären hiermit, dass folgende Interessenskonflikte hinsichtlich des in dieser Veröffentlichung des besprochenen Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bestehen:

  • I. Autoren und die Herausgeberin sowie diesen nahestehende Consultants und Auftraggeber halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktienbestände und behalten sich vor, diese zu jedem Zeitpunkt und ohne Ankündigung zu verkaufen oder neue Positionen in der besprochenen Aktie einzugehen.
  • II. Autoren und die Herausgeberin und Auftraggeber sowie diesen nahestehende Consultants unterhalten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ein Beratungsmandat mit dem besprochenen Unternehmen und erhalten hierfür ein Entgelt. Autoren und die Herausgeberin wissen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die Aktie im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kommt es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung. Es handelt sich bei dieser Veröffentlichung von bullVestor ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um eine Veröffentlichung eines ganz deutlich und eindeutig werblichen Charakters im Auftrag der besprochenen Unternehmen.

Impressum:

bullVestor Medien GmbH
Gutenhofen 4
4300 St. Valentin Österreich
Tel: +43 7435 54077-0
Firmenbuchnummer: FN275279y
Geschäftsführer und 100% Eigentümer: Helmut Pollinger
Gerichtstand: St. Pölten
kontakt[at]bullvestor.at

– Werbung –

Wertpapier



Nachrichtenquelle: bullvestor
 |  12126   |   

Disclaimer

Achtung auf diese News! Drei signifikante Meilensteine „ante portas“! Für mich steht völlig außer Zweifel, dass die Anleger diese Meldung am Montag gebührend feiern werden. Ein Kursgewinn von 100% oder mehr würde mich nicht überraschen. Es ist glasklar, wie positiv diese News für die weitere Umsatzentwicklung sein wird und darum eine heftige Reaktion wohl vorprogrammiert ist.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel