checkAd

Landgericht Landau verurteilt Fiat Chrysler im Diesel-Abgasskandal / Schadensersatz für Wohnmobil V 600 G von Pilote

Lahr (ots) - Krachende Niederlage von Fiat Chrysler Automobiles (FCA/ jetzt:
Stellantis) im Diesel-Abgasskandal. Das Landgericht Landau hat den Autobauer am
6. Dezember 2021 zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 48.155,93 Euro
verurteilt (Az. 2 O 169/21). Damit sind die Chancen der Verbraucher gegen
Händler und Autobauer vor Gericht zu gewinnen, aus Sicht der Verbraucherkanzlei
Dr. Stoll & Sauer weiter gestiegen. Dr. Stoll & Sauer rät betroffenen
Verbrauchern zu einer anwaltlichen Beratung im kostenlosen Online-Check
(https://www.dr-stoll-kollegen.de/abgasskandal/klageweg-pruefen) . Mittlerweile
liegen weitere verbraucherfreundliche Urteile vor. Auch wollen Gerichte mit
Gutachten und Anfragen bei Behörden den Skandal aufarbeiten. Die Kanzlei gehört
zu den führenden im Abgasskandal. Die Inhaber vertreten derzeit den
Verbraucherzentrale Bundesverband in der Musterfeststellungsklage gegen die
Daimler AG. (https://www.dr-stoll-kollegen.de/abgasskandal/musterfeststellungskl
age-mercedes) Bereits 2020 haben Dr. Ralf Stoll und Ralph Sauer für 260.000
VW-Kunden einen 830-Millionen-Euro- Vergleich (https://www.dr-stoll-kollegen.de/
news-urteile/abgasskandal/diesel-abgasskandal-vw-zahlt-teilnehmer-der-musterfest
stellungsklage) mit ausverhandelt.

Fiat Chrysler handelte im Abgasskandal vorsätzlich und sittenwidrig

Die 2. Zivilkammer am Landgericht Landau hat im Diesel-Abgasskandal von FCA am
6. Dezember 2021 ein verbraucherfreundliches Urteil (Az. 2 O 169/21) gefällt.
Dabei handelt es sich nicht wie bisher um ein sogenanntes Versäumnisurteil. Fiat
hat sich in Landau verteidigt und zur Klage geäußert - und verloren. Auch die
Kanzlei Dr. Stoll & Sauer hat mittlerweile mehrere positive Urteil gegen
Stellantis/FCA und Händler erstritten. Hier die wichtigsten Fakten zum aktuellen
Urteil am Landgericht Landau:

- Der Kläger kaufte im November 2015 das gebrauchte Wohnmobil "V 600 G" des
Herstellers Pilote für 47.500 Euro. Das Fahrzeug ist mit einem für das
Basisfahrzeug Fiat Ducato typischen 3,0-Liter-Motor mit 180 PS der Euronorm 5b
ausgestattet. Motorkennung: F1CE3481E.
- Das Gericht folgte im Wesentlichen dem Antrag des Klägers und verurteilte FCA
aufgrund vorsätzlicher und sittenwidriger Schädigung nach §826 BGB zur Zahlung
von Schadensersatz in Höhe von 48.155,93 Euro - nebst Zinsen. Im
Schadensersatz sind Aufwendungen enthalten, die der Halter nach dem Kauf im
Wohnmobil hat anbringen lassen. Klar war für das Gericht, dass das Wohnmobil
über eine Prüfstandserkennung verfügt, die dazu führt, dass die Abgaswerte bei
der Kontrolle auf das gesetzliche Maß optimiert werden. Im realen
Seite 1 von 3


Wertpapier



0 Kommentare
Nachrichtenagentur: news aktuell
 |  107   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Landgericht Landau verurteilt Fiat Chrysler im Diesel-Abgasskandal / Schadensersatz für Wohnmobil V 600 G von Pilote Krachende Niederlage von Fiat Chrysler Automobiles (FCA/ jetzt: Stellantis) im Diesel-Abgasskandal. Das Landgericht Landau hat den Autobauer am 6. Dezember 2021 zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von 48.155,93 Euro verurteilt (Az. 2 O 169/21). …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel