checkAd

Aktien SAP-Gründer Hopp verkauft Curevac-Aktien

Anzeige

SAP-Gründer Dietmar Hopp darf in den nächsten Monaten mehr Aktien des Impfstoff-Entwicklers Curevac verkaufen als bisher vereinbart. Die Aktie ist angeschlagen und hat den Abwärtstrend bereits beschleunigt.

Der 80jährige Unternehmer behält sich das Recht vor, bis Mitte August Curevac-Aktien für bis zu 450 Mio. Euro zu verkaufen. Bisher waren es maximal 250 Mio. Euro. Dafür hat Hopps Biotech-Beteiligungsfirma Dievini den Investorenvertrag mit der Staatsbank KfW neu verhandelt, die kurz vor dem Börsengang im Sommer 2020 mit 300 Millionen Euro bei Curevac eingestiegen war.

 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

 

Hopp will aber nur wenige Curevac-Aktien verkaufen, um damit den Umbau von Dievini zu einer reinen Familien-Holding zu finanzieren. Es gehe dabei vor allem um fällige Steuern. Dievini noch die KfW hätten derzeit Pläne, sich von Aktien des Tübinger Unternehmens zu trennen.

 

Mit der Umstrukturierung von Dievini bereitet Hopp sein Erbe vor. Der Milliardär ist seit 2005 an Curevac beteiligt. Er hält 46 Prozent am Start-up Curevac, davon knapp 42 Prozent über Dievini. Die Startup-Firma galt als einer der großen Hoffnungsträger bei der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs, erlitt aber zunächst einen Fehlschlag, weil das Serum nicht wie erhofft wirkte.

 

Curevac-Aktie nähert sich Ausgabepreis

Die zu je 16 Dollar ausgegebenen Aktien waren an der US-Technologiebörse Nasdaq bis auf 133 Dollar gestiegen, sind aber nach dem Rückschlag nur noch rund 24,50 Dollar wert. Zuletzt hat sich der Abwärtstrend noch beschleunigt, die Unterstützung bei rund 35 Dollar wurde locker durchbrochen. Die charttechnische Situation bessert sich erst, wenn der Widerstand bei knapp 35 Dollar nach oben durchbrochen wird.


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  5688   |   

Disclaimer

Aktien SAP-Gründer Hopp verkauft Curevac-Aktien Der 80jährige Unternehmer behält sich das Recht vor, bis Mitte August Curevac-Aktien für bis zu ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel