checkAd

Videoausblick Ölpreis auf 2014-Hoch, Renditen brechen aus!

Anzeige

Der Ölpreis (Brent) erreicht den höchsten Stand seit dem Jahr 2014 und schürt damit die Inflations-Sorgen weiter. Gleichzeitig brechen auch die US-Renditen nach oben aus (10-jährige US-Rendite bei 1,85%) - all das sorgt

Der Ölpreis (Brent) erreicht den höchsten Stand seit dem Jahr 2014 und schürt damit die Inflations-Sorgen weiter. Gleichzeitig brechen auch die US-Renditen nach oben aus (10-jährige US-Rendite bei 1,85%) - all das sorgt heute für einen schlechten Start der Aktienmärkte, vor allem die Tech-Werte unter Druck (Nasdaq-Future besonders schwach). Nun aber zeichnet sich eine paradoxe Situation ab: die Fed muß auf die Inflationsgefahren reagieren (unter anderem durch den hohen Ölpreis), während gleichzeitig die Preise für viele Rohstoffe auch deswegen steigen, weil China nun das Gegenteil der Fed tut (Senkung der Zinsen aufgrund abkühelender Wirtschaft). Damit ergibt sich ein so noch nicht gesehener verstärkender Effekt der beiden großen Notenbanken dieser Welt..

Hinweis aus Video: Bitcoin: Extreme Angst am Kryptomarkt – Zeit zu kaufen?

Das Video "Ölpreis auf 2014-Hoch, Renditen brechen aus!" sehen Sie hier..






Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.



Wertpapier



Gastautor: Markus Fugmann
 |  943   |   

Disclaimer

Videoausblick Ölpreis auf 2014-Hoch, Renditen brechen aus! Der Ölpreis (Brent) erreicht den höchsten Stand seit dem Jahr 2014 und schürt damit die Inflations-Sorgen weiter. Gleichzeitig brechen auch die US-Renditen nach oben aus (10-jährige US-Rendite bei 1,85%) - all das sorgt

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel