checkAd

DAX-Morgenanalyse DAX nach Fed ernüchtert, Tesla brilliert

Der DAX schaffte es gestern zurück in seine Range-Mitte. Damit wird die 15.500 nun zur Entscheidungsmarke am Mark. Nachbörslich änderte sich dies direkt. Ist die Fed-Sitzung nun verdaut?

Die Wochenmitte würdigte alle Bemühungen des Marktes, die 15.000 als Unterstützung aus der großen Range zu verteidigen. Mit zwei Schlusskursen in Folge hatte der Markt hier entsprechende Nachfrage gezeigt, über die wir bereits gestern diskutierten (Rückblick):

 

20220126 Big Picture DAX

20220126 Big Picture DAX

 

Mit einer Kurslücke startete der Mittwoch und generierte direkt an der oberen Begrenzung im Endloskontrakt das Kaufsignal des Tages. Auch dies schauten wir uns gestern am Morgen an (Rückblick 2):

 

20220126 Endloskontrakt DAX

20220126 Endloskontrakt DAX

 

Als die 15.300 fiel gab es kaum ein Halten. Sehr schnell tendierte der Markt vom Gap weg zur 15.400 und hatte zur Mittagszeit sogar die 15.500 vor Augen. Ein Bereich, der genau den Mittelpunkt der Range bildete.

Erst dort kam es zu einer kleinen Konsolidierung und dem Abwarten auf die Fed-Sitzungsergebnisse, die für 20.00 Uhr auf der Agenda standen. Den insgesamt positiven Tag war die Erwartungshaltung an dieses Event anzusehen. Der XETRA-Markt schloss 2,22 Prozent höher mit diesen Tagesparametern:

 

Eröffnung 15.273,06
Tageshoch 15.524,96
Tagestief 15.272,87
Vortageskurs 15.123,87
Schlusskurs 15.459,39

 

 

Einen markanten Rücklauf zum Gap gab es nicht, wie die Aufzeichnung der Kurse des Tages zeigen:

 

20220126 DAX Chartbild des Tagesverlaufs

20220126 DAX Chartbild des Tagesverlaufs

 

Ganz so freudig endete der Tag dann doch nicht. Denn mit der Fed-Sitzung kam noch einmal deutlich Volatilität auf. Diese war vorrangig in den US-Indizes und nachbörslich dann auch im DAX sichtbar.

 

Fed-Sitzung mit Vola aber ohne Phantasie

 

Zunächst wurden die Zinsen nicht geändert, wie auch vorab schon erwartet worden war. In einer ersten Reaktion stiegen die US-Märkte über die Hochs der Vorbörse und boten dort noch einmal Gelegenheit, einen Ausbruch zu vollziehen.

Im Livetradingroom hatte ich im Dow Jones und später dann im Nasdaq die Niveaus mehrfach für kurze Short-Trades genutzt und kommentiert. Zur Pressekonferenz setzte sich die Schwäche durch. Der Dow Jones fiel unter die Tagestiefs und gab später deutlicher ab. Ab dem Trendbruch im mittelfristigen Chartbild dominierte ganz klar der Abwärtsdruck:

 

20220127 Dow Jones mittelfristig

20220127 Dow Jones mittelfristig

 

Die runde 34.000er-Region wurde hierbei verteidigt.

Ähnlich sah es im Nasdaq aus, der zwar gerade so die Nullinie retten konnte, aber vom Hoch rund 600 Punkte zwischenzeitlich einbüßte. Die runde 14.000er-Marke konnte dabei verteidigt werden.

An den Zinsen wurde nichts geändert und ein erster Ausblick auf das Gesamtjahr gegeben. Im laufenden Jahr sollen bis zu vier Straffungen um insgesamt einen ganzen Prozentpunkt als geldpolitische Maßnahme vollzogen werden. US-Notenbankchef Jerome Powell sagte jedoch ansonsten nichts Neues und ließ die genauen Termine offen. Das sorgte am Ende für eine Markternüchterung.

Auf den DAX-Endloskontrakt strahlte dies ebenso ab, wie die nachbörslichen Zahlen von Tesla.

Der ganze Aufschwung der letzten beiden Handelstage wurde damit wieder abverkauft:

 

20220127 Endloskontrakt DAX in der Vorboerse

20220127 Endloskontrakt DAX in der Vorboerse

 

Was leite ich daraus für den heutigen Handel ab?

 

Trading-Chancen am Donnerstag

 

Im XETRA-Chartbild ist das Gap von gestern nun wieder relevant - in doppelter Hinsicht. Es könnte direkt unterschritten werden und damit keine Berührung des Abwärtstrends stattfinden, den wir gestern übergeordnet im Visier hatten:

 

20220126 DAX-Chartbild des Januar

20220126 DAX-Chartbild des Januar

 

Die untere Gap-Kante ist somit das "Einfallstor" in die größere Support-Zone und Range-Kante aus dem eingangs skizzierten "Big Picture". So schliesst sich zwischen den Zeiteinheiten der Kreis der Analyse.

Relevant ist somit für mich die Schwelle um 15.100 und bei Unterschreitung das Verhalten an der 15.000er-Region. Genau hier startet der XETRA-Markt um 9.00 Uhr nach aktueller Indikation mit einem neuen Gap, welches das alte Gap überlagert:

 

20220127 Endloskontrakt DAX mittelfristig

20220127 Endloskontrakt DAX mittelfristig

 

Impuls von den Quartalszahlen gab es diesmal nicht. Voller Erwartung blickten Marktteilnehmer auf Tesla. Die Aktie schwankte intraday um 80 US-Dollar oder fast 10 Prozent, generierte aber nachbörslich keinen Impuls:

 

20220127 Tesla marketwatch

20220127 Tesla marketwatch

 

Die Erwartungen wurden übertroffen. Der Gewinn betrug 5,5 Milliarden US-Dollar (4,9 Milliarden Euro) und damit 665 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Erlöse stiegen stark und zwar um 71 Prozent auf 53,8 Milliarden Dollar.

Ich freue mich gleich wieder auf eine spannende Eröffnung mit einem GAP und dem Austausch mit Dir.

 

Gern sende ich Dir diese ausführliche Markterwartungen täglich als E-Mail zu.

 

Weitere Optionen besprechen wir gern gleich im langen Stream auf Twitch noch einmal ausführlich.

 

 

Welche Termine stehen noch an?

 

Termine am 27.01.2022

 

Direkt zum Handelsstart wird das Gfk Verbrauchervertrauen aus Deutschland vermeldet. Dies könnte den ersten Impuls für den Handelstag darstellen. Um 10.00 Uhr kommentiere ich das Marktgeschehen im Livetradingroom mit dem lieben Marcus Klebe.

 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist NEW-trading-room-11-2021.jpg

 

Einige Ausschnitte und weitere Themen fasse ich gern auf meinem YouTube-Kanal als Videobesprechung ganz interaktiv zusammen. Über ein Folgen freue ich mich sehr:

 

YouTube Teaser Kanal Andreas Bernstein

 

Danach stehen erst wieder um 14.30 Uhr weitere Termine im Wirtschaftskalender. Davon aber eine Menge, wie das Bruttoinlandsprodukt aus den den USA, die Auftragseingänge, die Kernausgaben für den persönlichen Konsum und wie jeden Donnerstag die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung.

Die Prognosen dazu sind hier für die genannten Termine aufgelistet:

 

20220127 Wirtschaftsdaten

20220127 Wirtschaftsdaten

 

Weitere Quartalszahlen aus den USA können den Markt heute beeinflussen, diese schauen wir uns gern gemeinsam in den Formaten an. Ein kleiner Ausblick vorab - heute berichten Mc Donalds, VISA und Apple:

 

Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022

Quartalszahlen in den USA ab dem 24.01.2022

 

Damit wünsche ich uns zum Start in diesen neuen Handelstag viel Erfolg. Das Video zu dieser Analyse findest Du gleich auf YouTube:

Dein Andreas Bernstein

 

Schau für weitere Meinungen im Trading-Chat vorbei

*Platzierte Produkte/Tools sind entsprechend markiert und Werbung. 68,02 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit der Gesellschaft handeln. Sie sollten daher überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, dieses hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren!



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare
 |  1406   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

DAX-Morgenanalyse DAX nach Fed ernüchtert, Tesla brilliert Der DAX schaffte es gestern zurück in seine Range-Mitte. Damit wird die 15.500 nun zur Entscheidungsmarke am Mark. Nachbörslich änderte sich dies direkt. Ist die Fed-Sitzung nun verdaut?

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel