checkAd

Aktien EMA bedingte Bewilligung von Pfizers Anti-Corona-Pille – Aktie erholt sich

Anzeige

In der EU ist mit Paxlovid ein weiteres Medikament gegen Corona zugelassen worden. Die EMA hat grünes Licht für die Anti-Corona-Pille von Pfizer gegeben. Die Pfizer-Aktie kann sich leicht erholen.

Der zuständige EMA-Ausschuss empfahl eine bedingte Zulassung des Mittels bei Erwachsenen mit erhöhtem Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs. Die Europäische Kommission muss darüber noch final entscheiden. Dies gilt aber als Formsache. Deutschland hat von Paxlovid bereits Ende Dezember eine Million Einheiten bestellt. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Die Pille wird in Kombination mit einem älteren antiviralen Mittel namens Ritonavir verabreicht. Die Kombinationsbehandlung mit dem Markennamen Paxlovid wird kurz nach Einsetzen der Symptome für fünf Tage eingenommen. In einer klinischen Studie wirkte die Tablette zu fast 90 Prozent, um von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen bei Hochrisiko-Patienten vorzubeugen. 

Mit der Zulassung von Paxlovid seien in der EU nun sechs Corona-Medikamente für verschiedene Stadien der Krankheit zugelassen. Weitere würden in den nächsten Wochen folgen. 

In den USA, Großbritannien und Kanada ist das Mittel schon zugelassen. Die US-Regierung hat sich bereits 20 Millionen Behandlungseinheiten gesichert. Dabei wurden für die erste Bestellung über zehn Millionen Einheiten mehr als fünf Mrd. Dollar fällig. 

Pfizer-Aktie mit Erholungsversuch
Die Aktie von Pfizer hat seit Mitte Dezember einen Abwärtstrend aufgebaut, nachdem der Titel zuvor bei rund 62 Dollar ein neues Rekordhoch markiert hat. Der Aufwärtstrend ist dennoch intakt, die Unterstützung bei rund 50 Dollar hat gehalten, nun wird der Widerstand bei 54 Dollar getestet. Der MACD (Momentum) ist allerdings noch abwärts gerichtet und belastet den Titel. 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  498   |   

Disclaimer

Aktien EMA bedingte Bewilligung von Pfizers Anti-Corona-Pille – Aktie erholt sich Der zuständige EMA-Ausschuss empfahl eine bedingte Zulassung des Mittels bei Erwachsenen mit erhöhtem Risiko ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel