checkAd

Aktienmarkt Jährlich grüßt das Murmeltier

In Nordamerika, vornehmlich in Pennsylvania und Teilen von Kanada, wird seit 1887 einmal im Jahr der Groundhog Day (Murmeltiertag) gefeiert.

Besser ist die Quote, wenn es um die Vorhersage geht, wann der durchschnittliche deutsche Anleger in seinem Depot auf den Panikknopf drückt. Solange die Kurse nach oben zeigen, lehnen sich die meisten Anleger entspannt zurück. Doch geht es in die andere Richtung kommt plötzlich Panik auf. Sofort verkaufen lautet dann das weit verbreitete Credo. Auch dann, wenn man das Geld gar nicht benötigt und die ursprüngliche Anlagedauer viel länger geplant war. Erstmal Gewinne sichern und dann beim Tiefststand wieder einsteigen, so lautet der ambitionierte Plan vieler Hobbyinvestoren. Leider funktioniert diese auf den ersten Blick plausible Strategie im wahren Leben selten. Denn wer schlauer sein will als der Markt, hat schon verloren – so lautet ein Lehrsatz des „Behavioral Finance“.

Hin und Her macht Taschen leer

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 12.300,00€
Hebel 14,91
Ask 10,37
Short
Basispreis 14.003,63€
Hebel 14,90
Ask 7,27

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Denn Börsenkurse entwickeln sich nicht immer rational. Die Idee des „Market-Timing“ klingt zudem zu einfach, als dass sie nachhaltig erfolgreich wäre. Auch wenn viele Anleger immer wieder gerne Geschichten von erfolgreichem Timing zum Besten geben, in der Realität sind solche Erfolge zufällig und taugen nicht als Strategie. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Methode den Markt zu schlagen teuer ist. Im Durchschnitt verlieren Anleger drei Prozentpunkte gegenüber dem Index, den sie eigentlich schlagen wollten. Das hektische Hin und Her verursacht hohe Kosten, die bereits einen Großteil der erwarteten Rendite auffressen. Ein Blick in die Statistik offenbart, dass die Konzentration auf den richtigen Ein- und Ausstiegszeitpunkt in der Mehrzahl der Fälle wertvernichtend und nicht performancefördernd ist. Wer am Aktienmarkt langfristig investiert bleibt, macht somit vielleicht die eine oder andere Abwärtsbewegung mit, begeht aber nie den Fehler, zur falschen Zeit aus- und wiedereinzusteigen. Wer sich einmal der Versuchung des Market-Timings hingibt, droht seine Performance durch wiederholte Transaktionen aufs Spiel zu setzen.

Disziplin ist die wichtigste Eigenschaft

Die wichtigste Eigenschaft von erfolgreichen Anlegern ist Disziplin. Gerade in einem volatilen Umfeld ist es wichtig, eine klare Zielsetzung zu haben und diese beharrlich zu verfolgen. Die entscheidende Frage, der sich jeder Anleger stellen muss, ist die Frage nach dem Anlagehorizont. Wann brauche ich mein Geld? Eine Einmalanlage in ein Aktiendepot sollte in der Regel nur dann vorgenommen werden, wenn der Anlagehorizont langfristig, das heißt mindestens zehn Jahre, ist. Und wenn man sich in seiner privaten Finanzplanung auf eine Laufzeit festgelegt hat, dann sollte diese nach Möglichkeit auch eingehalten werden. Wer sofort bei sinkenden Kursen in Panik gerät und voreilige Verkäufe durchführt, wird langfristig nicht den angestrebten und notwendigen Ertrag erzielen.

Seite 1 von 2




Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare
Gastautor: Markus Richert
 |  432   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Aktienmarkt Jährlich grüßt das Murmeltier In Nordamerika, vornehmlich in Pennsylvania und Teilen von Kanada, wird seit 1887 einmal im Jahr der Groundhog Day (Murmeltiertag) gefeiert. Es ist ein kulturelles Ereignis, das am 2. Februar jeden Jahres begangen wird, um eine Vorhersage über das Fortdauern des Winters zu treffen. Wenn das Tier „seinen Schatten sieht“, das heißt wenn die Sonne scheint, soll der Winter noch weitere sechs Wochen dauern. Eine Studie mit Wetterdaten hat die Trefferquote der Murmeltiere analysiert und ergab eine Wahrscheinlichkeit von 37 Prozent, dass die Vorhersage am Groundhog Day zutrifft.